Kämpfe von Ulf Herman (Profil)

2000

ACW Doomsday II - Tag 1
am 08. Juli 2000 in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den CWA Juniortitel:
Eric "The Bounty Hunter" Schwarz (w/ Keith Hart) besiegte Karsten Kretschmer (C w/ Ulf Herman)
Der ACW wurde die Ehre zuteil, zum zweiten Male einen offiziellen CWA-Titelkampf, außerhalb dieser größten deutschen Wrestlingliga zu präsentieren. Dieser Main-Event versprach schon im Vorfeld eine spannungsgeladene Auseinandersetzung zu werden. Es standen sich nicht nur zwei hochmotivierte Profiwrestler um einen bedeutungsvollen CWA-Titel gegenüber, sondern beide hatten zudem noch namhafte Begleiter an ihrer Seite. Anfangs dominierten überwiegend Haltegriffe, doch Eric Schwarz brachte ziemlich schnell Schwung ins Match und konnte einige Aktionen für sich verbuchen. Auch die Fans standen geschlossen hinter ihrem Favoriten. Kretschmer hingegen hatte seine ersten Momente, als er die Ringpolsterung löste und somit die Ringrichterin erstmal ablenken konnte. Dies nutzte er, um gemeinsam mit Ulf Hermann seinen Gegner zu schwächen. Doch etwas später konnte der Bounty Hunter mit einem gezielten Kick seinen Widersacher aus dem Ring befördern und war wieder im Rennen. Desweiteren verlief dieser Kampf ziemlich ausgeglichen weiter, bis beide plötzlich nach einem gegenseitigen Cross-Body-Block nebeneinander auf der Matte lagen. Den folgenden Schlagabtausch konnte Kretschmer für sich entscheiden und Eric fand sich außerhalb wieder, ... genau neben Ulf Hermann. Dieser hielt Eric fest und Kretschmer kam mit einem verbotenen Gegenstand geflogen, welcher aber Hermann traf. Karstens Kopf machte noch kurz Bekanntschaft mit dem Ringsprechertisch und es ging zurück in den Ring. Nun steigerte sich Eric Schwarz richtig rein und konnte etliche gelungene Aktionen zeigen. Zwar gelang es Kretschmer überraschend einen DDT und einen Suplex vom Seil zu zeigen, doch plötzlich führte Eric Schwarz einen clever getimeten Einroller aus und pinnte damit Karsten Kretschmer. Somit lautet der neue offizielle CWA Junior-Titelhalter: Eric "The Bounty Hunter" Schwarz.
ACW Doomsday II - Tag 2
am 09. Juli 2000 in Weinheim (alle Ergebnisse)
6 Mann Tag Team Match:
"Mr. Natural Wonder, Michael Kovac und Chris the Bambikiller besiegten Eric "The Bounty Hunter" Schwarz, Keith Hart und Ulf Hermann
Der Main-Event stand an ... und er versprach einiges! Als Zeichen der Verbündung trug der Bounty Hunter die kanadische und Keith Hart die deutsche Flagge mit zum Ring. Dann hatte Mr. Natural Wonder seinen Auftritt und präsentierte seine lang geheimgehaltenen Partner. Dies waren zum einen Michael Kovac (der unter anderem schon in der amerikanischen ECW tätig war) und Chris the Bambikiller (der in absehbarer Zeit bei der WCW beginnen wird). Der Beginn des Matches blieb Mr. Natural Wonder überlassen. Sein erstes Gegenüber Ulf Hermann akzeptierte er nicht, vor Keith Hart hingegen hatte er Angst und versuchte Zeit zu schinden. Aber gegen Eric Schwarz hatte er keine andere Wahl und der Kampf begann endlich. Nach relativ kurzer Zeit wechselte der Bounty Hunter jedoch mit Ulf Hermann, der zur Freude der Fans mit einem Foreign-Object Mr. Natural Wonder erstmals zu Boden brachte. Der unmittelbar darauffolgende Keith Hart brachte dann sein exzellent erlerntes Mattenwrestling an und Kretschmer sah keine andere Möglichkeit, als einen seiner Partner einzuwechseln. Doch diese wußten genau auf was sie sich einlassen würden und weigerten sich strikt den Ring zu betreten. So ging es einige Zeit weiter und Mr. Natural Wonder mußte von jedem seiner drei Gegner mächtig viel einstecken, bevor er endlich mit Michael Kovac wechseln konnte. Doch Keith Hart verfrachtete in längs auf die Schultern, drehte sich um die eigene Achse und konnte somit dessen Tagteam-Partner erfolgreich abwehren. Der folgende Two-Count an Kovac brachte zwar noch nicht das Ende, aber das unbeliebte Team um Mr. Natural Wonder verließ komplett den Ring. Als nächstes durfte sich Chris the Bambikiller gegen Ulf Hermann beweisen. Um die Motivation und den Zorn Hermann’s zu schmälern, bot er ihm seine Hand an und brach unter dessen kräftigen Händedruck fast zusammen. Auch der folgende Michael Kovac hatte gegen Ulf Hermann wenig Chancen und lag plötzlich unter ihm zum Pin bereit. Chris the Bambikiller wollte dies verhindern und kam mit einem Elbow geflogen, welcher jedoch seinen Partner erwischte. Die folgende knieende Entschuldigung vom Bambikiller nutzte Ulf für einen Dropkick und stieß Chris heftig in Kovac’s Weichteile. Köstlich! Nun hieß es wieder Keith Hart gegen Mr. Natural Wonder. Natürlich konnte das Mitglied der Hart-Familie mit seinen (seit der Kindheit erlernten) Basic-Moves dominieren und auch Natural Wonder’s beide Kollegen konnten kaum etwas dagegen ausrichten. Nach langer, langer Zeit jedoch, in der Keith Hart ständig unfairen Aktionen ausgesetzt war, sah es mehr als schlecht für das beliebte Team aus. Das war die Zeit für den vielumjubelten Eric Schwarz, der sich als erstes Mr. Natural Wonder schnappte und ihn mit einem DDT festnagelte. Auch der Bambikiller bekam vom Bounty Hunter sein Fett weg und der robuste Plastikstuhl, den Kovac ins Spiel brachte, zerbrach schließlich auf dessen eigenem Kopf in seine Einzelteile. Auch der Mast der Deutschlandfahne ging zu Bruch, als sie plötzlich in der Ringecke postiert wurde und Eric in sie reinkrachte. Da die Ringrichterin in diesem Moment mit dem wild gestikulierenden Ulf Hermann beschäftigt war, bekam sie dies nicht mit und zählte den folgenden Pin durch. Sieger damit das Team von "Mr. Natural Wonder".

2001

ACW Back Splash 2001
am 24. März 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Leather Strap Match um den ACW Heavyweight Titel:
"Mr. Natural Wonder" Karsten Kretschmer (C) besiegte Ulf Hermann
Wrestlerprofile: Karsten Kretschmer | Ulf Herman
ACW Doomsday III
am 16. Juni 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
4 Corners Match:
Ulf Hermann besiegte Michael Kovac, Eric Schwarz und Chris Goliath
ACW Wild Christmas 2001
am 15. Dezember 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Heavyweight Titel mit Ulf Hermann als Special Referee:
Big Tiger Steele besiegte "Mr. Natural Wonder" (C)
Wrestlerprofile: Karsten Kretschmer | Ulf Herman

2002

ACW War of the Champions 2002
am 28. September 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW German Titel:
G.E.I.L. (C) besiegte Ulf Herman durch DQ
Ulf stellte zu Beginn gleich einmal klar, daß er mehr Kraft und mehr Erfahrung im Ring hat. Immer wieder mußte sich G.E.I.L. in´s Seil retten, um sich von seinem Gegner zu lösen - der den Aufforderungen von Referee Norbert Pusch nur sehr langsam folgte. Als Ulf Herman dann nach einem Sunset Flip, zur Freude der ein oder anderen Zuschauerin, an G.E.I.L.´s Hose zog und sein Hinterteil zu sehen war. Damit war bei G.E.I.L. erstmal das Fass übergelaufen. Er schnappte sich seinen Gürtel und machte Anstalten die Halle zu verlassen. Sein gekränkter Stolz und Schmährufe von Ulf Herman und aus dem Publikum konnten ihn jedoch zur Fortsetzung des Matches bewegen. Ulf Herman fragte seinen Gegner in der Folgezeit immer wieder, ob er denn ein harter Bursche sei, wärhrend er zumeist Haltegriffe ansetzte um den German Champion mürbe zu machen. Inspiriert von der Ansetzung des Leitermatches für später kroch er unter den Ring und holte eine Leiter hervor - mit zwei Sprossen und einer Gesamthöhe von etwa 30 Centimetern. Damit hatte er erstmal die Lacher des Publikums auf seiner Seite. G.E.I.L. wurde dieser Zirkus zu viel und er erwägte ein zweites Mal aus der Halle zu verschwinden und durch Countout seinen Titel zu behalten. Dabei machte ihm allerdings Commissioner Matthias Treu einen Strich durch die Rechnung. Er fing den Champion am Eingang ab und machte ihm klar, daß er bei einem absichtlichen Countout nicht nur das Match verliert, sondern auch den Titel. Daher entschied sich G.E.I.L., wenn auch zögerlich, das Match fortzusetzen. Beide Wrestler scheuten sich nun auch keineswegs die Leiter einzusetzen. Ulf Herman sprang mit einem Headbutt auf seinen Gegner, während kurz darauf G.E.I.L. mit einem Elbowdrop von der Leiter seinen Gegner schwächte. Dann verlagerte sich das Matchgeschehen auch nach außerhalb, wo sich beide nichts schenkten und G.E.I.L. durfte Bekanntschaft mit dem Tisch des Zeitnehmers machen. Nachdem die Kontrahenten schließlich wieder im Ring waren wollte Ulf Herman den Sack zu machen. Er hatte G.E.I.L. auch drei Mal bis drei mit den Schultern auf der Matte, aber 2x stellte Referee Norbert Pusch fest, daß er wegen plötzlich aufgetretenen Schulterschmerzen kein drittes Mal auf den Ringboden schlagen konnte. Beim dritten Mal verhinderte eine laufende Nase und der Griff nach einem Taschentuch den Threecount. Ulf bemerkte also, daß er so den Titel nicht gewinnen kann. Daher nahm er sich Norbert Pusch zur Brust und attackierte ihn. Er hing ihn kopfüber in der Tree of Woe Position in die Ringecke, stellte die Leiter vor das Gesicht des Headreferees und verpasste ihm damit einen Baseballslide. Dies bedeutete natürlich die Disqualifikation als der Ref wieder zu sich kam. G.E.I.L. wußte, daß er heute keinen Blumentopf mehr gewinnen konnte, schnappte sich seinen Gürtel und suchte das Weite - jedoch nicht ohne eine Herausforderung von Ulf Herman zu hören - dem wäre ein First Blood Match um den Titel in Zukunft recht.
ACW Wild Christmas 2002
am 07. Dezember 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW German Championship:
Alex The Iceman besiegte Patrick "G.E.I.L." Schulz (C) durch Disqualifikation
G.E.I.L. brachte sich in Person von Michael Kovac Verstärkung mit an den Ring. Der Iceman lies sich daraufhin das Mikro geben und fragte G.E.I.L. wieso er denn seinen schwulen Freund mit an den Ring bringt. Aber er braucht sich nicht zu denken, daß er den Iceman genau so verschaukeln kann, wie er es mit Joe X. Legend gemacht hat, denn er hat sich eine Verstärkung für seine Ecke mitgebracht: Ulf Herman - ausgestattet mit einer Weihnachtsmannmütze. G.E.I.L. bezeichnte Weinheim daraufhin als Hauptstadt der fetten und hässlichen Schweine, daher sollte sich der Iceman lieber in´s Publikum setzen, als hier im Ring zu stehen. Herman konterte daraufhin, daß die Zuschauer abnehmen und sich schminken können, aber Schulz is blöd und kann nichts dagegen tun. Er gab ihnen noch den Segen für ihre Schwulenhochzeit, woraufhin Schulz den Iceman attackierte, aber mit einem Shoulderblock abprallte. Der Iceman demonstrierte seine Kraft mit einem Vertical Suplex gegen den Champion, der sich danach eine Auszeit außerhalb des Ringes nahm. Einen Cross Body Block von Schulz konnte der Iceman ebenso abfangen und Ulf verhinderte ein Eingreifen von Kovac. Schulz verlegte sich auf seine Schnelligkeit und Agilität, doch auch davon lies sich der Iceman nicht beeindrucken und slammte Schulz auf die Matte. Herman rannte erneut durch den Ring und vertrieb Kovac. Diether Budig verwies Herman nach draußen, was Schulz und Kovac für eine Reihe Double Team Moves nutzten. Als Budig dies bemerkte, brach er den Kampf nach nur kurzer Dauer ab, und ernannte den Iceman zum Sieger durch Disqualifikation. Natürlich behielt Schulz so seinen Titel.
Tornado Tag Team Match:
Ulf Herman und Alex The Iceman besiegten Patrick "G.E.I.L." Schulz und Michael Kovac
Die Regeln des Matches besagten, daß es keine Disqualifikation und kein Auszählen gibt. Außerdem muß nicht gewechselt werden, also sind alle 4 Männer gleichzeitig im Ring legal. Damit alles im Rahmen bleibt und die Action überschaubar bleibt, sind alle 3 Referees gleichzeitig im Einsatz. Michael Kovac kam als erstes in den Ring und hatte eine Kiste voller Utensilien dabei, die er alle einsetzen wollte, darunter zum Beispiel ein Stück Holz. Ulf Herman, der als letzter der vier Kontrahenten in den Ring kam, brachte unter anderem die kleine Leiter mit zum Ring, die er schon beim War of the Champions im September gegen G.E.I.L. im Einsatz hatte. Sofort nach dem Läuten des Gongs stürmten die vier aufeinander los und prügelten sich aus dem Ring heraus. Der Iceman und G.E.I.L. sowie Kovac und Herman bildeten sich als Päärchen heraus. Schulz schlug den Iceman mit Überresten des Tisches von vorhin nieder, der rächte sich kurz darauf mit einem DDT auf jenes Tischstück. Die vier kämpften sich in Richtung Merchandisestand, wo Ulf Herman einen großen Müllcontainer heranrollte. Ulf und Iceman stopften ihre Gegner in diesen Container und rammten ihn gegen die Mauer des AC Sportparks. Dann prügelten sich die Kontrahenten durch hinter den Zuschauuereihen zum Merchandisestand durch. Ulf trug Kovac dann durch die Halle zu einem weiteren Tisch und ließ den Österreicher darauf fallen. Der Iceman bearbeitete in der Zwischenzeit den German Champion. Ulf und der Iceman hoben dann den Müllcontainer hoch und ließen ihn auf Kovac fallen. Der Iceman sprang dann von einem Tisch herunter und landete mit einem Elbowdrop begleitet von einem Urschrei auf G.E.I.L.. Kovac und Herman fanden sich dann im Ring wieder, wo Kovac einen Twocount erzielte und Ulf in einen Camel Clutch nahm. Der Iceman schlug mit einem Klappstuhl auf Schulz ein, bis er von Kovac abgehalten wurde. G.E.I.L. schleuderte Ulf dann in eine verwaiste Stuhlreihe und es folgte noch ein DDT auf den Hallenboden. Iceman und Kovac bekämpften sich im Ring, aber auch das nicht lange, weil Kovac seinem Tag team Partner half. Nach einem Wishbone gegen Herman posierten sie ein wenig für die Fans, bis der 130 Kilogramm Brocken Iceman vom Apron lossprang und auf den beiden landete und unter sich begrub. Uld bearbeitete G.E.I.L. dann am Essensstand und warf ihn kurz darauf in den Ring zurück. Nach einem Snapsuplex mußte Kovac seinen Partner aus dem Cover retten. Herman streckte seine Gegner dann mit einer Double Clothesline nieder und der Iceman stieg auf´s Seil und erwischte Kovac mit einem Double Axhandle Blow. Uld katapultierte dann seinen Partner mit einem Whip-In in die Ecke, wo G.E.I.L. Luft schnappen wollte. Iceman demonstrierte seine Kraft mit einem Suplex, während Kovac Ulf zusetzte. Schulz kam seinem Partner zur Hilfe und der Iceman brachte eine Holzplatte in den Ring, rechnete aber nicht mit einem Big Boot von Kovac und der Iceman bekam die Platte in´s Gesicht. Das Match hatte von allen vier Beteiligten Tribut gefordert. Schulz gelang ein Michinoku Driver gegen Herman, aber zum Sieg reichte das nicht. Iceman und Kovac lagen beide angeschlagen außerhalb des Ringes. Kovac kam zuerst wieder auf die Beine und unsterstützte seinen Partner gegen Ulf, jedoch nur, um von diesem wieder rausgeworfen zu werden. Schulz schaffte dann einen sehenswerten Back Body Drop gegen den schwereren Herman, aber auch das reichte nur zu einem Twocount. Der Iceman setzte Kovac dann mit einem Inverted Piledriver darußen zu. Nur wenise Sekunden später gelang auch Herman ein Piledriver gegen Patrick Schulz und Diether Budig zählte das Cover bis drei durch. Ulf und Iceman ließen sich im Ring feiern, und Herman schnappte sich den German Titel und ein Micro. Er bedankte sich beim Publikum für das tolle Jahr und versprach, daß das nächste Jahr noch besser wird. Den German Titel wird er so lange behalten und nicht wieder diesem "Deppenverein" geben. Kovac und Schulz schmeckte dies gar nicht und drohten einen Gang zum Comissioner an. Damit war ACW Wild Christmas 2002 zu Ende.

2003

ACW Saturday Night 17
am 01. Februar 2003, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Dircor und Colossus besiegten Matthias Treu und Ulf Herman
Das Match hatte die Zusatzklausel, daß wenn Dircor gewinnt, dann bekommt er 50% Macht über die ACW. Verliert er jedoch, dann muß er aus der ACW verschwinden. Alle 4 Wrestler begannen dieses Match gleichzeitig mit einer großen Schlägerei. Durch zwei Whip-Ins knallten Colossus und Dircor gegeneinander und gingen zu Boden. Ulf Herman verpasste Dircor einen Piledriver und hätte damit beinahe das Match beendet, doch der Kickout kam noch rechtzeitig. Nach einem Flying Dropkick von Matthias Treu steckte Dircor wieder in der Bredouille, konnte sich aber erneut befreien. Treu versuchte kurz darauf ebenfalls einen Piledriver gegen Dircor, aber der misslang. Auf einmal kam Lumberjack in die Halle und zog Diether aus dem Ring. die beiden Erzrivalen prügelten sich halb in den Backstagebereich, so daß Jan Merker den vakanten Posten des Ringrichters ausfüllen mußte. Colossus schwächte Treu, indem er mit seinen riesigen Pranken einen Bearhug ansetzte. Treu kämpfte sich nach einiger Zeit mit einer Stereoschelle raus und wurde mit einer gewaltigen Clothesline zu Boden gestreckt. Colossus setzte seine Kraft weiterhin ein und wechselte dann mit Dircor. Nach einem Legdrop von Dircor zog er Treu zweimal aus dem Cover heraus. Mit einer hohen Wechselfrequenz setzte das Team Hadameck Treu weiter zu. Dircor gelang ein schöner 360° Backbreaker - aber als er diesen nochmal zeigen wollte, konterte Treu mit einer Beinschere. Aber zum Wechel reichte er noch nicht. Nach einem German Suplex von Treu gegen Dircor lagen zunächst beide Gegner am Boden und Treu konnte endlich Herman einwechseln. Da Treu noch erschöpft war, mußte sich Herman mit beiden Gegnern herumschlagen und Treu wurde zusätzlich noch draußen niedergeschlagen, so daß Herman keine Chance zum Wechseln hatte. Herman mußte nun einstecken, gab sich aber nicht geschlagen. Aber nach einem DDT gegen Dircor schienen bei ihm alle Sicherungen durchgebrannt zu sein. Er warf Treu in den Ring, beschimpfte ihn und verschwand aus der Halle. Colossus packte sich den Commissioner und verpasste ihm eine mächtige Powerbomb und wechselte dann Dircor ein. Dieser stieg auf´s dritte Seil und besiegelte die Niederlage des Team ACW mit einem Top Rope Moonsault.

Dircor und Colossus ließen sich zum Abschluß feiern. "Die ACW ist tot", so Dircor, "lang lebe die Elite Wrestling Corporation." Colossus wird an der Back Splash Battle Royal teilnehmen und für die Tag Team Champions hat er ebenfalls eine kleine Überraschung.
Wrestlerprofile: Colossus | Dircor | The Sergeant | Ulf Herman
ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um einen Platz bei der Back Splash Battle Royal:
Ulf Herman besiegte Aykut
Herman brachte ein Schild mit der Aufschrift "Döner 5 EUR" mit, um sich über seinen Gegner lustig zu machen. Ulf konnte mit Krafts- und Gewichtsvorteil den Beginn des Matches dominieren, während Aykut seinen Ringerhintergrund einsetzen konnte, um sich Herman etwas vom Leib zu halten. Ulf setzte im Verlauf des Matches auf viele Haltegriffe um seinen türkischen Gegner weich zu kochen, aber der Hühne aus Hannover zeigte auch Aktionen wie einen Dropkick oder Armdrags um zu zeigen, daß er jeden Stil mitgehen kann. Nebenbei unterhielt er mit einigen Einlagen auch noch das Publikum. Aykut nutzte diese Spielchen um den etwas abgelenkten Herman in die Defensive zu drängen. Dies gelang dem Türken auch und mit einem Camel Clutch, der Herman das erste Mal richtig in Bedrängnis bringen konnte. Nach einem Back Suplex gelang Aykut sogar ein Cover, aus dem sich Herman jedoch wieder befreigen konnte. Beide Wrestler starteten nun Versuche den Gegner zu pinnen, aber immer wieder konnte Referee Diether Budig nur bis zwei zählen. Mit einer Art Faceslam aus dem Ansatz eines Atomic Drops heraus konnte Herman schließlich das Match entscheiden und sich die Teilnahme an der Battle Royal sichern. Herman richtete noch eine Kampfansage an Dirk Hadameck´s EWC und besonders an Colossus.
Wrestlerprofile: Aykut | Ulf Herman
Back Splash Battle Royal:
Colossus gewinnt die 19 Mann Battle Royal
Die letzten 5 Männer im Ring waren Colossus, Patrick Schulz, The Risk, Chris The Bambikiller und der Iceman. The Risk und sein Cousin Patrick Schulz konnten gemeinsam mit einer Double Clothesline Chris The Bambikiller eliminieren. Der Iceman nutzte eine kleine Feierstunde der Schulz-Familie aus, die den Bambikiller verspotteten und schmiß sie mit einer Double Clothesline parallel nach draußen und nahm eine späte Rache für das verlorene Titelmatch. Colossus stürtze sich sofort auf The Iceman und die beiden Schwergewichte machten nun den Sieg unter sich aus. Dem Österreicher gelang ein Side Suplex gegen Colossus und die Fans feuerten ihn frenetisch an. Colossus stieg dann aus dem Ring und holte den Siegerpokal in den Ring. Sofort warem die beiden Referees im Ring und Diether Budig nahm Colossus den Pokal ab und mußte zur Strafe eine Powerbomb des Riesen einstecken. Norbert Pusch blieb verschont, als Ausgleich "übersah" er, wie der Iceman Colossus mit einem Back Body Drop über das dritte Seil warf und eliminierte. Der Iceman ließ sich unter frenetischem Jubeln feiern, aber Pusch verweigerte das Ausscheiden von Colossus anzuerkennen. Die gesamte EWC stürmte in den Ring und schlug auf den Iceman ein. Colossus hatte dann ein leichtes Spiel den Iceman rauszuwerfen und ließ sich mit seinen Kumpanen feiern, während Norbert Pusch sich in einem EWC T-Shirt präsentierte.
Reihenfolge des Einzugs:
  • 01. Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm
  • 03. Mr. Boombastic
  • 04. Toby Nathland
  • 05. Andy Douglas
  • 06. Mr. Natural Wonder
  • 07. Chris The Bambikiller
  • 08. Murat Bosporus
  • 09. Ulf Herman
  • 10. Fireangel
  • 11. Wildman
  • 12. Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 13. Ahmed Chaer
  • 14. Colossus
  • 15. Matt Summers
  • 16. Master J
  • 17. The Risk
  • 18. X-Dream
  • 19. Iceman

Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 01. Andy Douglas durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm durch Toby Nathland
  • 03. Toby Nathland durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 04. + 05. Ulf Herman und Mr. Natural Wonder eliminierten sich gegenseitig
  • 06. Wildman durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 07. Murat Bosporus durch Chris The Bambikiller
  • 08. + 09. Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon durch Mr. Boombastic
  • 10. Fireangel durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 11. Mr. Boombastic durch Chris The Bambikiller
  • 12. Matt Summers durch Colossus
  • 13. Master J durch Colossus
  • 14. X-Dream durch Colossus
  • 15. Chris The Bambikiller durch Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk
  • 16. + 17. Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk durch The Iceman
  • 18. Iceman
  • Sieger: Colossus
ACW Saturday Night 18 - Tag Team Night
am 10. Mai 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Wunsch Tag Team Match - No DQ:
Ulf Herman und Alex The Iceman besiegten Turkish Fanatics
Die Turkish Fanatics hatten mit dem Iceman und Ulf Herman natürlich eine ganz schwere Aufgabe zu bewältigen. Der Hannoveraner brachte sich als "Spielzeug" gleich eine Brett mit zum Ring. Die Türken begannen das Match mit einem Angriff aus dem Hinterhalt, doch dieser Vorteil wärte nicht lange und nur kurz darauf flog Barish unfreiwillig nach draußen auf seinen Partner Aykut. Nachdem sich die Turkish Connection wieder gesammelt hatte, mußte Aykut im eins gegen eins mit dem Iceman, zum Wohlwollen des Publikums, sehr viel einstecken. Wenig später standen sich dann Ulf Herman und Barish gegenüber, und auch hier sahen die Turkish Fanatics nicht viel Land. Ein unfaires Double Teaming der Türken zeigte erste Wirkung gegen Ulf, doch letztendlich machte es den Hannoveraner noch wütender, und als der Iceman ihm zur Hilfe gekommen war, verlagerte sich das Matchgeschehen nach draußen, wo Aykut unsanft durch den Tisch des Ringsprechers befördert wurde. Unzählig weitere Gegenstände kamen zum Einsatz, meistens zur Ungunst der Türken. Referee Diether Budig ließ das alles durchgehen und wertete das Match als einen Streetfight. Nach einem Double Suplex der Türken gegen den Iceman mußte Ulf Herman seinem Partner zu Hilfe kommen, damit er nicht gepinnt wird. Aber das war nur ein kurzer Augenblick in dem Herman und Iceman verwundbar schienen. Nur ein paar Momente später gelang Herman der Piledriver gegen Aykut und fast simultan dazu dem Iceman der Tombstone Piledriver gegen Barish. Diether Budig zählte die Pinfalls simultan durch und die Sieger konnten sich ausgiebig vom Publikum feiern lassen.
Wrestlerprofile: Aykut | Barish | Iceman | Ulf Herman
ACW Summer Fest 2003
am 28. Juni 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Falls Count Anywhere Match:
Ulf Herman besiegte Flash Barker
Wie es schon fast für Engländer Tradition zu sein scheint, riss der Londoner Barker zuerst mal das Mundwerk auf und verkündete, daß er besser ist als jeder Deutsche, vor allem besser als Ulf Herman. Er soll jetzt in den Ring kommen, dann wird er ihm zeigen aus welchem Holz er geschnitzt ist. Dem Hannoveraner kam diese Einladung gerade recht genau wie die Bestimmung, daß Pinfalls überall in und um der Halle zählen, denn so kann er problemlos auf seine geliebten Spielzeuge zurückgreifen, die er unter dem Ring findet. Der bullige Barker, der neben Wrestling auch noch sehr erfolgreich Shootfighting betreibt, setzte auf sein Wissen und hielt Herman mit Arm- und Beinhaltegriffen im Schach. Herman dachte nicht im Traum daran aufzugeben und kämpfte sich konsequent aus jedem Aufgabegriff heraus. Dann kamen die besagten "Spielsachen" zum Einsatz. Neben einem Schneeschieber, zwei Hockeyschlägern, einer Mülltonne und einem Absperrhütchen kam auch eine überdimensionale Hartplastikflasche eines Wasserspenders zum Einsatz. Die beiden Wrestler schenkten sich dabei nichts und gaben alles. Ein weiteres Highlight dieses Kampfes war der draußen aufgebaute Swimming Pool mit kaltem Wasser in dem beide baden gingen. Nachdem die Beiden nun klatschnass waren, kämpften sie sich ihren Weg langsam in den Ring zurück. Dort gelang Ulf der Sieg nach einem Piledriver und er ließ sich, immer noch durchnässt, gebührend vom Publikum feiern. Er hatte letzlich auch noch ein paar Worte für den Bambikiller übrig, und sagte dem an den Ring gekommenen Österreicher, daß wenn er ein Match um den ACW Titel möchte, dann muß er erst an Ulf Herman vorbei - sofern er den Mut dazu hat.
Wrestlerprofile: Flash Barker | Ulf Herman
ACW Saturday Night 19
am 15. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match ohne Regeln:
Ulf Herman besiegte Mad Dog Summers nach einem Schlag mit einer Gitarre
Wrestlerprofile: Matt Summers | Ulf Herman
ACW Wild Christmas 2003
am 20. Dezember 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Head Shrinker Alofa besiegte Ulf Herman
Wrestlerprofile: Head Shrinker Alofa | Ulf Herman

2004

ACW/EWC Back Splash IV
am 08. Mai 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Falls Count Anywhere Match:
Ulf Herman besiegte Headshrinker Alofa
Wrestlerprofile: Head Shrinker Alofa | Ulf Herman
22 Mann Battle Royal:
Doug Williams gewann den World Wrestling Titel und den Peter Hill Pokal

2007

ACW Riptide
am 20. Januar 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
No Rules Match:
Ulf "The Animal" Herman besiegt "Misfit" Jorge Castano
Wrestlerprofile: Jorge Castano | Ulf Herman
ACW German Championship Night
am 10. März 2007, AC-Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Qualifikationsmatch #5 im Turnier um den German Title - Match um den 1PW- Heavyweight Titel:
Ulf "The Animal" Herman (C) vs. Viktor Krüger --- NO CONTEST !!!
Wrestlerprofile: Ulf Herman | Viktor Krüger
ACW Wrestling Challenge 200VII - Grudge Night
am 05. Mai 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Last Man Standing Match um den 1PW-Heavyweight Titel:
Ulf "The Animal" Herman (C) besiegt Viktor Krüger
Wrestlerprofile: Ulf Herman | Viktor Krüger
ACW Summer Heat 2007
am 07. Juli 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
B´n`B vs. Last Liners - Match 2: Single Match:
Ulf "The Animal" Herman besiegt Boombastic (w/Bam)
Zunächst verkündete Boombastic, da dies bei Grudge Night wunderbar geklappt hätte, wieder ein Handicap Match gegen das Team der Last Liners auf sich zu nehmen. Es ertönte die Musik der Ghostbusters, welche allerdings nicht erschienen. Boombastic wurde zum Sieger des Kampfes aufgrund von Nichterscheinen erklärt, jedoch macht Ulf Herman zugunsten der Last Liners dem Team B´n`B ein Strich durch die Rechnung und forderte beide heraus.
ACW Saturday Night 23
am 01. September 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Wrestling Title #1-Contender Match - Hardcore Match:
Joe E. Legend besiegt Ulf "The Animal" Herman
Wrestlerprofile: Joe E. Legend | Ulf Herman
ACW Saturday Night 24 "The Road to Wild X-mas"
am 03. November 2007, AC-Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Triple Threat Leitermatch um den vakanten ACW World Title:
Ulf "The Animal" Herman besiegt Joe E. Legend + Martin Stone (w/Faith)
ACW Wild Christmas 2007
am 15. Dezember 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW World Title / 5 Runden à 5 min:
Ulf "The Animal" Herman (C) vs. Joe E. Legend -- NO CONTEST !!!
In der 2. Runde ging der Ring kaputt und der Rundenkampf musste unterbrochen werden. Commissioner Dirk Hadameck änderte den Titelkampf in ein Falls Count Anywhere Match ab.
Wrestlerprofile: Joe E. Legend | Ulf Herman
Match um den ACW World Title / Falls Count Anywhere Match:
Ulf "The Animal" Herman (C) besiegt Joe E. Legend
Nach dem Match attackierte Cannonball Grizzly den Hannoveraner Ulf Herman, bis ihm schliesslich Joe E. Legend zur Hilfe kam.
Wrestlerprofile: Joe E. Legend | Ulf Herman

2008

ACW Riptide II
am 09. Februar 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Winner takes all Match um den ACW World Heavyweight Title und RQW Heavyweight Title:
Ulf "The Animal" Herman besiegte Martin "The Enforcer" Stone
Wrestlerprofile: Martin Stone | Ulf Herman
Tag Team Match:
Cannonball Grizzly und Martin "The Enforcer" Stone besiegten Joe Legend und Ulf "The Animal" Herman
Ulf Herman wurde zu Beginn des Matches verletzt, weswegen Joe Legend den Großteil des Matches alleine gegen seine beiden Gegner bestreiten musste
ACW Wild Christmas 2008
am 06. Dezember 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Title Match:
Ulf "The Animal" Herman (C) besiegte Johnny Moss
Wrestlerprofile: Johnny Moss | Ulf Herman

2009

ACW Riptide III
am 04. April 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
"All or Nothing" - 8 Men Elimination Match:
Team ACW (Master J. + Nok Su Kau + Marco Zercher + Ulf Herman) besiegten "The Deadly Forces Of Fire" (The Fireangel + The Insane Killer + Dr. Carsten Crank + "Lord of Excellence" Sören Reuter) (w/Jade Crank)
  • "Oldschool" van Miller löste sein Main Event Ticket nicht ein und überließ zunächst 3 ACW´ler den DFOF
  • "Lord of Excellence" Sören Reuter eliminierte Master J.
  • Marco Zercher eliminierte Dr. Carsten Crank
  • The Insane Killer und Marco Zercher wurden beide ausgezählt
  • Ulf Herman eilte als 4. Mann dem Team ACW, zog das Main Event Ticket aus seiner Hose und eliminierte den Fireangel
  • Nok Su Kau eliminierte "Lord of Excellence" Sören Reuter
Nach dem Kampf kam "Oldschool" van Miller im Anzug zum Ring, berichtete den Fans sein Main Event Ticket an Ulf Herman weitergegeben zu haben um neuer Commissioner des ACW zu werden. Ulf hatte hier allerdings was dagegen und verpasste van Miller einen harten Schlag. Anschliessend durfte Ulf Herman im Namen des ACW den neuen Commissioner festlegen. Er entschied sich für "Mr. ACW" und Hall of Famer Dirk Hadameck, welcher den Posten annahm. Seine erste Amtshandlung bestand darin, Ulf Herman als neuen Trainer des ACW fest einzustellen.
ACW Wrestling Challenge IX
am 16. Mai 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Extreme Rules and only the Last Liners can bring more Weapons Match:
Ulf "The Animal" Herman besiegte "Oldschool" van Miller
ACW Doomsday VI
am 19. September 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Oldschool Match:
"Oldschool" van Miller besiegte Ulf "The Animal" Herman via DQ
ACW Wild Christmas 2009
am 05. Dezember 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Title Match:
Bad Bones besiegte Ulf "The Animal" Herman (C) -- TITELWECHSEL !!!
Nach dem Match und dem unfairen Titelgewinn des zurückgekehrten Bad Bones setzte der ACW Commissioner einen Titelrückkampf am gleichen Abend im Stahlkäfig an.
Wrestlerprofile: Bad Bones | Ulf Herman
ACW World Title Steel Cage Match:
Ulf "The Animal" Herman besiegte Bad Bones (C) -- TITELWECHSEL !!!
Wrestlerprofile: Bad Bones | Ulf Herman

2010

ACW New Year´s Pledge 2010
am 30. Januar 2010, Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim (alle Ergebnisse)
"All Or Nothing" ACW World Title Match / Loser leaves Town:
Bad Bones besiegte Ulf "The Animal" Herman (C) --- TITELWECHSEL !!!
Wrestlerprofile: Bad Bones | Ulf Herman

2011

ACW Doomsday VIII
am 17. September 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
No-DQ Match um den ACW World Heavyweight Title:
Argjend Qufaj (C) (w/The Punisher) besiegte Ulf Herman
Qufaj profitierte von der tatkräftigen Unterstützung des riesigen Punishers. Plötzlich kam Berengar The Nordic Warrior zum Ring und baute sich vor dem Punisher auf, drehte sich jedoch um und ging zusammen mit dem Maskenmann der Revolution auf Ulf Herman los. Nachdem sie den Hannoveraner gemeinsam durch eine Holzplatte beförderten sicherte sich der listige Champion den Sieg.
30 Mann Battle Royal um den Nr.1-Herausforderer auf den ACW World Heavyweight Title bei Wild Christmas:
Sieger: Nok Su Kau

- Viper ging auf seinen Mentor Boombastic los, was in einer Prügelei der Beiden endete
- Bam feierte nach über vier Jahren Pause mit mehrfachen Knieoperationen seine Rückkehr in einen Wrestlingring
- Ulf Herman schaltete backstage Dietrich Donazius Rasputin aus und nahm dessen Platz in der Battle Royal ein um sich an Berengar zu rächen
- Jonny Storm opferte sich für den späteren Sieger Nok Su Kau, in dem er ihn zur Seite stiess und dadurch von Sören Reuter eliminiert wurde
Reihenfolge der Teilnehmer:
01. "Die deutsche Catch-Ikone" Boombastic
02. Binairial
03. Viper
04. "The Prodigy" DenKo
05. The German Eagle
06. Aslan Ankara
07. "The Romantic Egotist" CorVus
08. Bam
09. Masked Defender #1
10. "Precious" Michael Phoenix
11. Shaggy
12. Nemesis
13. Criss Riot
14. Pascal "T-ACE" Spalter
15. Ahmed Chaer
16. Wild Man
17. Dr. Carsten Crank
18. "The Wonderkid" Jonny Storm
19. Crazy Sexy Mike
20. Berengar The Nordic Warrior
21. The Punisher
22. Ulf Herman
23. The Insane Killer
24. Master J
25. Jade
26. Masked Defender #2
27. The Sergeant
28. Sören Reuter
29. Flippo The Clown
30. Nok Su Kau
ACW Wild Christmas 2011
am 03. Dezember 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Ulf Herman besiegte Berengar via DQ
Wrestlerprofile: Berengar | Ulf Herman
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube