Kämpfe von The Fireangel (Profil)

1998

ACW Wild Christmas 1998
am 13. Dezember 1998, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den neu eingeführten ACW German Titel:
Fireangel (w/ Flame) besiegte Head Hunter (w/ Silver)
Da sich beide Wrestler in derselben Gewichtsklasse befinden und auch einen ähnlichen Kampfstil pflegen, verwunderte es auch nicht, daß beide gut miteinander "harmonierten" und einen flüssigen Kampf zeigen konnten. Während der Fireangel mit allen Mitteln versuchte, die Vorteile auf seine Seite zu ziehen, hielt sich der Head Hunter immer an die vorgeschriebenen Regeln. Je länger der Kampf dauerte, umso verbissener und gewagter wurden die Aktionen vom Head Hunter. Durch eine plötzlich ausgeführte "Victory-Roll" wurde der Pin am Head Hunter durchgezählt und der erste ACW German-Champion hieß somit Fireangel!
Wrestlerprofile: Alex May | Flame | The Fireangel

1999

ACW Tour de France 1999
am 31. Juli 1999 in Mothern, Elsaß (alle Ergebnisse)
Fireangel (w/ Flame) besiegte The Masked Defender
Im nächsten Kampf ging es dann schon merklich heftiger zu Sache. Was nicht zuletzt an der Motivation des Fire Angels lag. Der Masked Defender setzte in diesem Match fast ausschließlich auf unfaire Aktionen, was dazu führte, daß der Großteil der Zuschauer sich schnell auf die Seite des Fire Angel begab. Im späteren Verlauf gab es von beiden Seiten einige wirklich schöne Aktionen zu sehen. Das sich Fairness letztenendes doch durchsetzt, bewieß der Fire Angel, als er den Masked Defender unter dem Jubel der Zuschauer mit einem Bulldog vom dritten Ringseil pinnen konnte.
Wrestlerprofile: Flame | Masked Defender | The Fireangel
10 Mann Battle Royal:
Lumberjack gewinnt die Battle Royal
Das Finale dieses gelungenen Abends lief schön zügig und abwechslungsreich ab. Man wußte stellenweise gar nicht, wo man hinschauen sollte, da es immer irgendwo spannende Szenen zu beobachten gab. Anders als beim "Royal-Rumble-Modus" standen hier von Anfang an alle Mann im Ring. Dies wahrscheinlich auch ein Grund für die stetige Action, die man hier zu sehen bekam. Besonders Dircor zeigte wieder dieselbe gute Leistung wie in seinem vorherigen Kampf und konnte mehrere Ausscheidungen auf sein Konto verbuchen. Kurz und knapp: Nach einigen gewagten Rauswürfen stand der Lumberjack als letzter Mann im Seilgeviert und ließ sich dann natürlich ausgiebig abfeiern. Die Teilnehmer der Battle Royal, waren alle Aktiven an diesem Abend.
ACW Universe Brawl 1999
am 18. September 1999, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Mr. Boombastic (w/ Powerwoman) besiegte The Fireangel (w/ Flame)
Mr. Boombastic machte sich gleich zu Anfang beim Publikum unbeliebt, als er ganz offensichtlich eine sehr arrogante Art und Weise zum Vorschein brachte. Auch das Weinheimer Publikum blieb von etlichen Beschimpfungen nicht verschont. Das Match dieser beiden "Techniker" war von Anfang an ausgeglichen und spannend. Wobei Mr. Boombastic in diesem Fall sicherlich die höhere Ehre gebührt, denn es war sein gelungenes Debüt in der ACW-Arena. Außer der Konfrontation im Ring gab es auch noch einige unterhaltsame Szenen außerhalb, da die jeweiligen Begleiterinnen offensichtlich nicht gut miteinander auskommen und sich bei jeder bietenden Gelegenheit (wortwörtlich) in die Haare bekamen. Ein Ende nahm das spannende Match, als beide Wrestler nach einem gegenseitigen Cross-Body, zeitgleich (auf dem Rücken liegend) auf die Hallendecke blicken mußten. Obwohl nach dieser Aktion der Fireangel als erstes wieder auf den Beinen war und eine gelungene Power-Bomb zeigen konnte, kam Mr. Boombastic zurück und konnte sogar den überraschenden Pinfallsieg für sich verbuchen - nach einem Schlag mit seinem Schlagstock, hinter dem Rücken des Referee’s. Nach diesem Adrenalinschub hatte er auch noch genügend Mut um eine offene Herausforderung an alle ACW’ler auszusprechen. Man darf gespannt sein, wer sich der (schwierigen) Aufgabe stellen wird.
ACW Wild Christmas 1999
am 11. Dezember 1999, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
4 Corners Match:
Fireangel besiegte Mr. Boombastic, The Gangster und Dircor
Es folgte das erste 4-Corners-Match im ACW-Geviert. Folgende Regel wurde kurz erläutert: Es treten vier Wrestler gegeneinander an, jedoch immer nur zwei Widersacher gegeneinander. Natürlich war das 4-Courners-Match geprägt von vielen, kurzen und schnellen Wechseln, aber dennoch konnte man immer schön den Überblick bewahren. Der erste, den es traf, war Mr. Boombastic. Nachdem Dircor gleich vier knallharte Aktionen (Press-Up-Slam, Powerbomb, Chokeslam, Legdrop) nacheinander an Boombastic durchführte, mußte dieser ziemlich früh, nach dem Pin, den Rücktritt in Richtung Umkleidekabine antreten. Der Gangster fackelte nicht lange und ging seinerseits sofort auf Dircor los. Aber als etwas später Dircor den Gangster in einem Aufgabegriff hatte, nutzte diesen Moment der Unachtsamkeit der Fireangel, um sich von Dircor einwechseln zu lassen; ohne daß dieser es so geplant hatte. Nun hieß es also erstmal Fireangel gegen Gangster. Es gab auch einige schöne Aktionen zu sehen, aber plötzlich wechselte der Fireangel wiederrum mit Dircor, ohne daß dies der Gangster bemerkte. Nach einem durchgezogenen Bulldog vom Gangster, nutzte Dircor seinen unbemerkten Wechsel um hinterrücks den Gangster mit einem Belly-to-Belly-Suplex zu überraschen. Dazu noch ein wunderschöner Dropkick und ein gewaltiger Überwurf von Dircor und am Gangster konnte nun ohne weitere Probleme der Three-Count durchgezählt werden. Als nächstes zog er ihm die Maske vom Kopf und das unerwartete überraschte ihn, denn es kam das Gesicht vom Head Hunter zum Vorschein! Nach den verwunderten Worten: "Head Hunter! Du???", wurde Dircor kurzerhand von hinten eingerollt und vom Fireangel gepinnt. Natürlich ließ sich der Fireangel danach mit seiner Managerin "Flame" erstmal vom Publikum abfeiern.

2000

ACW Back Splash 2000
am 18. März 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Sargamatch:
Kong besiegte The Fireangel
Der Fireangel kam wie gewohnt bei den ACW-Fans sehr gut an und auch Kong konnte bei seinem Einzug ziemlich viele Jubelschreie in Empfang nehmen. Beide Wrestler haben wohl ihre festen Stammplatz bei den Fans gefunden. Es war ein ziemlich harter Kampf der hier vonstatten ging. Trotz des gewaltigen, körperlichen Unterschiedes konnte der Fireangel einiges gegen Kong zeigen. Letztendlich war es jedoch Kong, dem es gelang, nach einer gewaltig hohen Powerbomb, die seinesgleichen sucht, seinen Gegner zu pinnen , in den Sarg zu rollen und den Deckel zu schließen. Sieger in diesem harten Match: Der immer beliebtere Kong.
Wrestlerprofile: Kong | The Fireangel
ACW Universe Brawl 2000
am 07. Oktober 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die neu eingeführten ACW Tag Team Titel:
Mr. Boombastic und Fireangel besiegten The Ghostbusters
Als nächstes stand der erste offizielle ACW-Tag-Team-Kampf an. Mr.Boombastic und der Fire Angel hatten sich offensichtlich ziemlich spontan auf einen Namen einigen können und kamen unter dem Namen "TNT" in den Ring. Der Kampf gegen die Ghostbuster begann und es stellte sich sehr schnell heraus, daß beide vom Team TNT erstaunlich gut harmonierten. Man bemerkte auch schon zu Beginn, daß der Fire Angel wirklich vorhatte, sich nicht dem unfairen Kampfstil seines Partners anzupassen und um Fairness bemüht war. Aber kaum betrat Mr.Bommbastic den Ring, versuchte dieser mit allen Mitteln anhand unfairer Aktionen den Vorteil zu seinen Gunsten zu wenden, welches aber der Fire Angel am Ringrand lautstark kritisierte. Mr.Boombastic nahm dies auch zur Kenntniss, aber kaum, daß sich Fire Angel mal dem Publikum zuwandte, war es mit der Fairness auch schon vorbei. Die beiden Ghostbusters konnten sich aber erstaunlich gut gegen ihre Gegner wehren und ihre Taktik bestand hauptsächlich aus clever getimten Wechsel und Teamaktionen. Somit bekamen die Zuschauer auch einen abwechslungsreichen und zügigen Tag-Team-Kampf zu sehen. Aber nur, bis sich der Ref rein zufällig neben Mr.Boombastic befand, als Ghostbuster Jonny gerade dabei war, ihn mit Clotheslines zu bearbeiten. Mr.Boombastic zog einfach kurzerhand den Ref vor sich, so daß Jonny ihn mit einer harten Clothesline traf. Der Ref sackte daraufhin benommen zu Boden und war auch die nächste Zeit nicht mehr aktiv am Geschehen beteiligt. Dies war nicht im Sinne des Ghostbusters Jonny gewesen und er kümmerte sich um den bewußtlosen Ringrichter. Als er sich dann wieder seinem Gegner zuwenden wollte, brachte Mr.Boombastic einen Stunner an und stieß daraufhin auch noch Jimmy vom Ringrand. Nun schnappte er sich seinen berüchtigten Schlagstock und wollte Jonny weiter damit bearbeiten. Natürlich war der Fire Angel mit solch einem unfairen Angriff überhaupt nicht begeistert, betrat den Ring und zog Boombastic den Schlagstock aus den Händen und bedrohte ihn nun seinerseits mit dem unerlaubten Gegenstand. Währenddessen rappelt sich Jonny wieder auf und torkelte langsam in Richtung Ringecke, in der sich TNT gerade befanden. In diesem Moment zeigte der Fire Angel sein wahres Gesicht und schlug völlig überraschend auf Jonny ein. Genau in diesem Moment kam der Ref wieder zu sich, und dies nutzte der Fire Angel für den Pin. Da der Ref die letzten Momente das Kampfes nicht mitbekam, zählte er nichtsahnend den Pin durch, und somit sind TNT unfairerweise die ersten offiziellen Tag-Team-Champions der ACW. Alles war also ein perfekt ausgeklügelter Plan gewesen und das neue Tag-Team TNT wird mit Sicherheit in Zukunft für einiges Aufsehen innerhalb der ACW sorgen.
ACW Wild Christmas 2000
am 16. Dezember 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
TNT (Mr. Boombastic und Fireangel) besiegten Eiji Kushinawa und Pete Johnson

2001

ACW Saturday Night 1
am 03. Februar 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Tag-Team Championship:
TNT (C) besiegten The Sergeant und German Patriot (BCW-Champ)
Im zweiten Kampf der "Saturday Night" Veranstaltung stellten dann die amtierenden Tag-Team Champions, TNT, mit gleichnamiger Musik von AC-DC, ihre Titel gegen den Sergeant und den German Patriot aufs Spiel. Das Duo Patriot & Sergeant harmonierte zwar gut miteinander, allerdings ließen die Champs nichts anbrennen und sicherten sich den Sieg, als der Fireangel den Patriot, nach einem Powerslam, pinnte.
ACW Saturday Night 2
am 03. März 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non Title Match:
Ghostbuster Jonny und Sergeant besiegten TNT (ACW Tag Team Champions)
10 Mann Battle Royal im Royal Rumble Modus:
Sieger: The Sergeant
Teilnehmer:
  • Fireangel
  • Ghostbuster Jonny
  • Argjend Qufaj
  • Earl of Arrogance
  • Mr. Boombastic
  • The Sergeant
  • Head Hunter
  • Master Blaster Steel
  • The Gangster
  • German Patriot
ACW Back Splash 2001
am 24. März 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
TNT besiegten The Ghostbusters
ACW Saturday Night 3
am 07. April 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
The Sergeant besiegte Fireangel durch DQ
Wrestlerprofile: The Fireangel | The Sergeant
ACW Saturday Night 4
am 05. Mai 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Schlagstock Match:
Master Blaster Steel besiegte Mr. Boombastic
Die jeweiligen Partner, Fireangel und der Sergeant, wurden mit Handschellen aneinander an den Ringpfosten gekettet
Sirenen Match:
Sergeant, Master Blaster Steel und Nobody besiegten Fireangel, Mr. Boombastic und Kong
Es fingen zwei Wrestler an und wenn die Hupe von einem Wrestler betätigt wurde, kam der jeweilige Partner dazu. Der Fireangel und der Sergeant waren die beiden ersten. Anschließend kamen noch Mr. Boombastic, Master Blaster Steel, Kong und Nobody. Am Schluß konnten sich der Sergeant und Nobody gegen Kong durchsetzen!
ACW Doomsday III
am 16. Juni 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
TNT (C) besiegten The Sergeant und Master Blaster Steel
ACW Saturday Night 6
am 08. September 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
TNT (C) besiegten Argjend Qufaj und Nobody
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 2
am 06. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Battle Royal:
Sieger: Nobody
Teilnehmer:
  • Masked Defender + Playboy Sash
  • TNT
  • Master Blaster + Sergeant
  • Nobody + Business Man
  • Ghostbusters
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 3
am 07. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Sergeant und Master Blaster besiegten TNT (C)
ACW beim Stadtfest Heddesheim
am 21. Oktober 2001 in Heddesheim (alle Ergebnisse)
Fireangel besiegte Ghostbuster Jimmy
Wrestlerprofile: Ghostbuster Jimmy | The Fireangel
ACW Saturday Night 7
am 17. November 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Saturday Night Turnier Halbfinale:
Fireangel besiegte Ghostbuster Jimmy
Wrestlerprofile: Ghostbuster Jimmy | The Fireangel
Saturday Night Turnierfinale um 500 DM:
Mr. Boombastic besiegte Fireangel
ACW Wild Christmas 2001
am 15. Dezember 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Bunkhouse Battle Royal:
Sieger: Fireangel
Weitere Teilnehmer:
  • Mr. Boombastic
  • Argjend Qufaj
  • The Gangster
  • Southside Rocker 5er
  • Ghostbuster Jimmy
  • Nobody
  • Ghostbuster Jonny

2002

ACW Saturday Night 8
am 19. Januar 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Fireangel besiegte Mr. Boombastic
ACW Saturday Night 11
am 06. April 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
TNT besiegten Southside Rockers
ACW Saturday Night 12
am 13. April 2002, Kulturzentrum in Mannheim-Schönau (alle Ergebnisse)
TNT besiegten Josè Lopez und Wild Man
ACW Saturday Night 13 - Tag Team Night
am 18. Mai 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
No. 1 Contenders Match um einen ACW Tag Team Titelshot:
TNT besiegten die Ghostbusters durch Nicht Antreten
Die Ghostbusters meldeten sich per Handy und gaben an, daß sie eine Autopanne haben und daher nicht antreten könnten. Bevor sich TNT richtig freuen konnten, betraten die beiden Anzugträger, die schon während den letzten Veranstaltungen immer am Ring saßen, den Ring und forderten ein Match gegen TNT. Das Match wurde abgesegnet und das Tag Team Titelmatch von TNT stand auf dem Spiel.
Tag Team Titelmatch von TNT stand auf dem Spiel:
Die Genossen besiegten TNT
ACW Saturday Night 14
am 14. September 2002, Siedlerzentrum Schönau in Mannheim (alle Ergebnisse)
Challenge Match um ein Tag Team Titelmatch beim War of the Champions:
T.N.T. und Genossen kämpften zu einem Double Countout
Nach dem Saturday Night im Mai war es das zweite Aufeinandertreffen der beiden Teams. Und wie schon beim ersten Mal lieferten sich die beiden verfeindeten Teams auch diesmal ein verbissenes und hochtechnisches Match. Die Genossen konzentrierten sich mit fairen und unfairen Mitteln darauf den Fireangel zu bearbeiten und ihn am einem Wechsel mit seinem Partner zu hindern. Als Fireangel dann endlich seinen Partner in den Ring schicken konnte, zog Referee Jan Merker den Wut von T.N.T. auf sich, denn er sah den Wechsel nicht und erkannte ihn somit auch nicht an. Fireangel mußte weiter leiden, während die Genossen tief in ihr Repertoire griffen und wieder spektakuläre Tag Team Aktionen zeigten. Dann konnte der Fireangel allerdings seinen Tag Team Partner endlich in´s Rennen schicken, und der lies seine Wut an den Genossen aus und dekorierte nebenbei Michail noch mit einer Ladung Rasierschaum. Das Match geriet in der Folge immer mehr außer Kontrolle. Ein Versuch der Genossen das Match unfair zu beenden schlug fehl, als Michail den Fireangel mit dem Koffer der Genossen KO schlagen wollte, jedoch nur seinen Partner traf. Dann schlugen sich alle 4 Männer außerhalb des Ringes. Vor allem Boris mußte hier einstecken. Zuerst landete Mr. Boombastic mit einem High Cross Body auf ihm und Michail, dann wurde er in eine Stuhlreihe geworfen und zu guter Letzt bekam er einen zweiten Schlag mit dem Koffer ab - diesmal von Flame. Dieser AUsflug veranlasste den Referee dazu beide Teams auszuzählen. Mr. Boombastic wollte sich mit dieser Entscheidung nicht zufrieden geben und unterstellte Jan Merker Inkompetenz. Er forderte lautstark von Comissioner Matthias Treu eine Entscheidung, daß T.N.T. trotz des Unentschiedens auf die Champions treffen können. Treu versprach eine Entscheidung noch für diesen Abend.
Lumberjack Match:
Argjend Qufaj besiegte Marc the Lumberjack
Die beiden Wrestler kamen begleitet von ihren Lumberjacks zum Ring. Bei Argjend waren dies Toby Nathland, Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon, bei Marc the Lumberjack Master J und T.N.T. Es dauerte keine 5 Sekunden und die befeindeten Lumberjacks prügelten sich quer durch die Halle in den Backstagebereich. Somit hatte sich das Thema Lumberjacks erstmal erledigt - wären da nicht die beiden Männer namens Lumberjack im Ring gewesen - Marc the Lumberjack und Norbert "Lumberjack" Pusch. Letzterer bestach durch eine sehr liberale Umsetzung der Regeln. Auf den Hinweis von Argjend: "Hey Ref, der zieht an meinen Haaren" antwortete Pusch zum Beispiel nur lapidar: "Na und?". Argjend und Marc verfolgten in dem Match eine ähnliche Taktik - ein Körperteil des Gegners schwächen. Marc konzentrierte sich auf das rechte Bein von Qufaj und sah sich selbst Attacken gegen den linken Arm ausgesetzt. Doch neben solchen Haltegriffen flossen auch Flugaktionen in das Match ein. Marc riss dann der Geduldsfaden und er wollte mit einem Stuhl den Ausgang des Matches beschleunigen. Zuerst schlug er damit auf das zuvor bearbeitete Bein von Argjend. Dann hielt Norbert Pusch seinem Namensvetter Argjend hin, doch frei nach dem Motto "Wer andern eine Grube gräbt fällt selbst hinein" wich Argjend dem Schlag aus und Norbert Pusch sank getroffen zu Boden. Ein Ersatz war in Person von Diether Budig schnell gefunden. Auch die Lumberjacks fanden wieder den Weg zum Ring, allerdings nur, um weiter wie wild aufeinander einzuprügeln. In diesem Chaos gelang Argjend Qufaij dann der Pinfall gegen Marc. Der war entsprechend mies gelaunt und spuckte Gift und Galle. Er lies sich das Mikro geben und forderte Argjend zu einem Rematch beim War of the Champions heraus - und zwar ein "I Quit Match". Argjend nahm diese Herausforderung an.
ACW War of the Champions 2002
am 28. September 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon (C) besiegten T.N.T. (w/ Flame)
Flame brachte als Trophäe den Koffer der Genossen, den sie in Mannheim den Besitzern abgenommen hatte und Boris übergezogen hatte, mit zum Ring. Die Taktik von T.N.T. war schnell zu erkennen. Sie zeigten viele schnelle Wechsel und hinderten Flyin´ Dragon minutenlang daran mit seinem Partner zu wechseln. Allerdings schaffte es T.N.T. dabei nicht den Dragon so schwer zu schwächen, daß ein Pinfall dabei rausgesprungen wäre. Schließlich kam es, wie es kommen mußte: Flyin´ Dragon gelang der Wechsel. Ein wütender und ausgeruhter Ahmed Chaer ging auf Mr. Boombastic los und rächte seinen Tag Team Partner. Das Match war nun offen und ausgeglichen und beide Teams wechselten nun öfters. Ein Highlight war dabei noch ein Salto vom Flyin´ Dragon vom Top Turnbuckle auf T.N.T., die außerhalb des Ringes standen. Kurz darauf kamen die Genossen in die Halle, um suich das Match aus nächster Nähe anzuschauen. Aber es blieb natürlich nicht nur beim Zuschauen. Michail schnappte sich den Koffer aus der Ecke von T.N.T. und streckte damit Flame nieder. Mr. Boombastic kümmerte sich um die Managerin, während sich Fireangel alleine mit den Tag Team Champions auseinandersetzen mußte. Nach einem German Suplex des Dragons gefolgt von einem Forearm gegen die Schläfe des Fireangels mußte er sich geschlagen geben und die Champions hatten ihre Titel verteidigt. Dies wollte Mr. Boombastic nicht so einfach auf sich sitzen lassen, und er forderte gleich auf der Stelle ein Re-Match gegen die Champions bei Wild Christmas am 07. Dezember sowie noch ein Aufeinandertreffen mit den Genossen.
ACW Saturday Night 15
am 19. Oktober 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Swiss Money Holding besiegte T.N.T.
Die Swiss Money Holding kam als erstes in den Ring und stellten sich auf ihre Art und Weise vor. Sie stammen aus der Schweiz, wo jeden Tag die Sonne scheint, der Himmel blau ist und die Leute gebildet sind und ihnen den nötigen Respekt zollen. Dann kamen T.N.T. in die Halle, schafften es jedoch nicht einmal in den Ring, bevor sie von den Genossen attackiert wurden, die Rache für ihr frühes Ausscheiden in der Cruiserweight Battle Royal rächen wollten. Sie rollten Mr. Boombastic zu der Swiss Money Holding in den Ring und schlugen dann weiter auf den Fireangel ein und zerrten ihn mit in den Backstagebereich, wo sie ihm lautstark weiter zusetzten. Der Swiss Money Holding machte es nichts aus, daß Mr. Boombastic nun ein Handicapmatch gegen sie bestreiten mußte. Die Schweizer griffen tief in ihre Trickkiste und konnten die Fans mit gelungenen Double Team Moves beeindrucken. Darunter war eine Art Rammbock in die Ringecke, in der sich Mr. Boombastic befand. Ein besonderes Highlight war ein Springboard Elbowdrop von Double C auf Mr. Boombastic, wobei er erst auf den Rücken seines Gegners sprang und dann auf das Top Rope. Boombastic hatte 2 Phasen im Match, in denen er den Schweizern Paroli bieten konnte, aber der numerischen Überlegenheit der Schweizer war er an diesem Abend nicht gewachsen. Es sollte sogar noch schlimmer kommen. Als Boombastic sein erstes Cover zeigte, kamen auch noch die Genossen zum Ring und lenkten den Referee ab, damit er das Cover nicht sah. Nun war es also ein 4:1 Verhältnis gegen Mr. Boombastic. Nach einem Sunset Flip vom dritten Seil von Double C verpasste Genosse Michail Boombastic einen Schlag mit dem Koffer und die Swiss Money Holding konnte so gewinnen. Die Genossen und die SMH schüttelten sich danach im Ring die Hände und ein Koffer wechselte den Besitzer.
ACW Saturday Night 16
am 09. November 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Streetfight um ein ACW Tag Team Titelmatch:
T.N.T. besiegten die Genossen
Nachdem die Genossen in den Ring gekommen waren, brachten T.N.T. ein Arsenal an Gegenständen mit in den Ring, das sie einzusetzen gedenkten. Darunter waren eine Mülltonne, ein Schlagstock, eine Kette, eine Anzahl von verschieden großen Holzstöcken und einen leeren Wasserbehälter eines Wasserspenders. Mr. Boombastic schnappte sich gleich zu Beginn den Aktenkoffer der Genossen und warf ihn symbolisch in die mitgebrachte Mülltonne. Dann konnte das Match endlich offiziell losgehen. T.N.T. erwischten den besseren Start und konnten den Genossen mit simultan ausgeführten Armdrags und Dropkicks den Schneid abkaufen. Die Genossen griffen danach wieder einmal in ihr Repertoire an spektakulären Double Team Moves. Nach einer Rolle rückwärts befand sich Michail in einer Nierenschere bei seinem Partner, der wuchtete ihn nach oben und lies ihn mit einem Legdrop auf den Fireangel fallen. In der Folge mußte sich der Fireangel mit beiden Genossen auseinander setzen, da diese Mr. Boombastic aus dem Ring befördert hatten. Doch der kam seinem Partner dann mit Mülltonne und Wasserbehälter zu Hilfe und schlug mit letzterem auf Michail ein. Die Genossen rächten sich, als Genosse Boris ihn auf die Schulter setzte und Michail aus dem Seil gerannt kam und Boombastic mit einem Faceslam auf die Matte beförderte. T.N.T. gewann durch den Einsatz eines Stockes vom Fireangel. Während Boombastic in einer Ringecke Boris mit der Hartplastikschippe eines Schneeschiebers bearbeitete, sprang der Fireangel vom zweiten Seil nach draußen auf Michail. Boombastic stülpte währenddessen Boris die Mülltonne über den Kopf und schlug mit einem langen Holzstock gegen die Tonne. Das anschließende Cover konnte Michail unterbrechen, der in den Ring zurück kam und Boombastic mit dem Koffer schlug. Boris nahm dann erneut Mr. Boombastic auf seine Schultern während die Mülltonne postierte. Dann nahm er Anlauf und sprang zu einem Spinkick ab und Boombastic knallte von oben herunter auf die Mülltonne. Kurz darauf hatte sich der Fireangel wieder aufgerappelt, schnappte sich die mitgebrachte Kette und kettete den linken Fuß von Boris an einen der Ringpfosten. Dann griff er sich Michail und zeigte seinen Burnout, aber es reichte nicht zum Pin. In der Zwischenzeit wurde Boris von Flame mit dem Schlagstock gewürgt und konnte sich so nicht befreien. Mr. Boombastic sprang vom dritten Seil mit einem Splash auf Michail und konnte sich den Sieg und das Titelmatch für sein Team sichern.

2003

ACW Saturday Night 17
am 01. Februar 2003, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non-Title Match:
Eric Schwarz besiegte Fireangel
Der Fireangel machte sich vor dem Match über Boombastic´s Niederlage gegen Toby Nathland vom Anfang der Show lustig. Er sei die tragende Kraft bei TNT gewesen, und nicht Mr. Boombastic. Und um zu beweisen wie gut er ist, wird er heute Abend Eric Schwarz besiegen und ihn bei nächster Gelegenheit zu einem Titelmatch zwingen. Zu Beginn des Matches konnte der Fireangel diesen Worten erstmal keine Taten folgen lassen, und mußte sich den Attacken des Heavyweight Champions geschalgen geben, der sich unter anderem auf das ehemals verletzte Bein vom Fireangel besonn. Mit Kicks und Chops konnte Schwarz ebenfalls Wirkung erzielen, aber der Fireangel wollte sich noch nicht geschlagen geben und unterbrach ein Cover indem er ein Bein auf´s Seil legte. Auch nach einer Art Michinoku Driver reichte es für Schwarz noch nicht. Im Gegenteil, nach einem Hiptoss, zwei Dropkicks und einer Serie von Legdrops hatte der Fireangel sogar etwas Oberwasser. Er stieg für seinen Moonsault auf´s Seil, aber verfehlte da Eric sich wegrollte. Eric verschaffte sich mit einer Clothesline wieder Luft und zeigte einen schönen Enzuigiri aus dem Stand heraus. Eric machte schließlich kurzen Prozess und beendete das Match mit seinem Facecrusher auf´s Knie.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | The Fireangel
ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Back Splash Battle Royal:
Colossus gewinnt die 19 Mann Battle Royal
Die letzten 5 Männer im Ring waren Colossus, Patrick Schulz, The Risk, Chris The Bambikiller und der Iceman. The Risk und sein Cousin Patrick Schulz konnten gemeinsam mit einer Double Clothesline Chris The Bambikiller eliminieren. Der Iceman nutzte eine kleine Feierstunde der Schulz-Familie aus, die den Bambikiller verspotteten und schmiß sie mit einer Double Clothesline parallel nach draußen und nahm eine späte Rache für das verlorene Titelmatch. Colossus stürtze sich sofort auf The Iceman und die beiden Schwergewichte machten nun den Sieg unter sich aus. Dem Österreicher gelang ein Side Suplex gegen Colossus und die Fans feuerten ihn frenetisch an. Colossus stieg dann aus dem Ring und holte den Siegerpokal in den Ring. Sofort warem die beiden Referees im Ring und Diether Budig nahm Colossus den Pokal ab und mußte zur Strafe eine Powerbomb des Riesen einstecken. Norbert Pusch blieb verschont, als Ausgleich "übersah" er, wie der Iceman Colossus mit einem Back Body Drop über das dritte Seil warf und eliminierte. Der Iceman ließ sich unter frenetischem Jubeln feiern, aber Pusch verweigerte das Ausscheiden von Colossus anzuerkennen. Die gesamte EWC stürmte in den Ring und schlug auf den Iceman ein. Colossus hatte dann ein leichtes Spiel den Iceman rauszuwerfen und ließ sich mit seinen Kumpanen feiern, während Norbert Pusch sich in einem EWC T-Shirt präsentierte.
Reihenfolge des Einzugs:
  • 01. Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm
  • 03. Mr. Boombastic
  • 04. Toby Nathland
  • 05. Andy Douglas
  • 06. Mr. Natural Wonder
  • 07. Chris The Bambikiller
  • 08. Murat Bosporus
  • 09. Ulf Herman
  • 10. Fireangel
  • 11. Wildman
  • 12. Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 13. Ahmed Chaer
  • 14. Colossus
  • 15. Matt Summers
  • 16. Master J
  • 17. The Risk
  • 18. X-Dream
  • 19. Iceman

Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 01. Andy Douglas durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm durch Toby Nathland
  • 03. Toby Nathland durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 04. + 05. Ulf Herman und Mr. Natural Wonder eliminierten sich gegenseitig
  • 06. Wildman durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 07. Murat Bosporus durch Chris The Bambikiller
  • 08. + 09. Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon durch Mr. Boombastic
  • 10. Fireangel durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 11. Mr. Boombastic durch Chris The Bambikiller
  • 12. Matt Summers durch Colossus
  • 13. Master J durch Colossus
  • 14. X-Dream durch Colossus
  • 15. Chris The Bambikiller durch Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk
  • 16. + 17. Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk durch The Iceman
  • 18. Iceman
  • Sieger: Colossus

2006

ACW Classic Show
am 13. Mai 2006, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Battle Royal:
Gewinner: Argjend Qufaj, nachdem er zuletzt Toby Nathland eliminierte
Teilnehmer:
  • Bernd Föhr
  • Earl of Arrogance
  • Mr. Fantastic
  • Lumberjack
  • Mr. Boombastic
  • Bam
  • Ghostbuster Jonny
  • The Wild Man
  • The Gangster
  • Argjend Qufaj
  • Flash Christian
  • Genosse Boris
  • Toby Nathland
  • The Fireangel
  • The Masked Defender
  • Bad Boy Patrick
  • (Alex May und Farmer Joe konnten aufgrund Trunkenheit nicht mehr teilnehmen, der Business Man musste aus privaten Gründen noch während der Show die Halle verlassen)
ACW Summer Heat 2006
am 26. August 2006, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Six Man Tag Team Match:
Bernd Föhr + Flash Christian + Argjend Qufaj besiegen Mr. Boombastic + Mr. Fantastic + The Fireangel
Nachdem sowohl Mr. Fantastic, als auch der Fireangel nach einem Double Pin das Match verloren, trennte sich Mr. Boombastic von Mr. Fantastic und täuschte eine TNT-Reunion mit dem Fireangel an. Nachdem Bam zum Ring kam und eine Diskussion mit Boombastic vortäuschte, machte Boombastic klar, dass TNT erfolgreich war, jedoch BnB (Boombatic + Bam) noch erfolgreicher sein werden. Daraufhin wurde der Fireangel mit der Death Valley Driver – Top Rope Big Splash Kombi abgefertigt. Der Fireangel und Mr. Fantastic schlossen sich daraufhin zusammen und forderten BnB für die nächste Show heraus.
ACW Wrestling Challenge VI
am 30. September 2006, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
No DQ - Tag Team Match:
B´n´B (Boombastic + Bam) besiegen The Fireangel + Matthias Treu

2007

ACW Riptide
am 20. Januar 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Farmer Joe + The Wild Man vs. The Deadly Forces of Fire (Fireangel (w/Flame) + The Gangsta) --- NO CONTEST !!!
Nachdem der Wild Man zu Beginn der Show von den "Deadly Forces of Fire" ausser Gefecht gesetzt wurde, musste sich Farmer Joe beim späteren Kampf in einem Handicap-Match dem Fireangel und dem Gangsta stellen. Kurz vor Ende kam Dircor unter lautem Jubel der Fans zum Ring um den Farmer zu unterstützen. Jedoch turnte Dircor gegen den sympathischen Landwirt und schloss sich der Gruppierung des Fireangel an.
ACW Wrestling Challenge 200VII - Grudge Night
am 05. Mai 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Farmer Joe besiegte Dircor (w/Fireangel & Flame)
Wrestlerprofile: Dircor | Farmer Joe | Flame | The Fireangel
The Lady Killer (w/Fireangel & Flame) besiegt The Wild Man
ACW Schabernack Brawl
am 02. Juni 2007, Discothek Schabernack - Open Air in Weinheim (alle Ergebnisse)
Nok Su Kau (w/The Fireangel + Flame) besiegt Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman
Battle Royal um den "Mr. Schabernack" - Pokal:
Sieger: Toby Nathland, welcher als letzten Kosta Kaperdos eliminierte.
Teilnehmer:
  • Toby Nathland
  • "Double K" Kosta Kaperdos
  • Sawyer California
  • Nok Su Kau
  • Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman
  • Jazzy Bi
  • Argjend Qufaj
  • Farmer Joe
  • Master Blaster
  • Faith
  • Dircor
  • Workaholic
  • Sören Reuter
  • Boombastic (w/Bam)
  • Marco Zercher
  • The Fireangel
  • Phoenix
  • The Nameless
ACW Summer Heat 2007
am 07. Juli 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
The Lady Killer + Nok Su Kau (w/The Fireangel + Flame) besiegen Argjend Qufaj und Chaos
ACW Saturday Night 23
am 01. September 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Six Men Tag Team Match:
Dircor + Argjend Qufaj + Mr. Arrogance van Miller besiegen "The Deadly Forces of Fire" (The Lady Killer + Chaos (w/Mr. PPV) + Nok Su Kau) (w/The Fireangel + Flame) via DQ
Nach dem Eingreifen des Fireangel mit der Buddha-Figur von Nok Su Kau gegen Argjend Qufaj konnte Chaos den Kosovo-Albaner pinnen. Commissioner Pusch revidierte jedoch die Entscheidung des Ringrichters und disqualifizierte die "Deadly Forces of Fire" nachträglich. Mr. Arrogance van Miller vertrat den ausgefallenen Master Blaster und zeigte sich nach langen, vorherigen Gesprächen mit Dircor erstmals von seiner fanfreundlichen Seite.
ACW Pilgerhaus Promo-Show
am 23. September 2007, Pilgerhaus Open Air in Weinheim (alle Ergebnisse)
Battle Royal:
Argjend Qufaj besiegte Bam, Boombastic, Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman, Toby Nathland, "Double K" Kosta Kaperdos, Nok Su Kau, Flame, The Fireangel, Faith, Kong, sowie zwei Students der ACW Wrestling School
ACW Wild Christmas 2007
am 15. Dezember 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Falls Count Anywhere Tag Team Elimination Match:
"Lumberjack" Norbert Pusch + Master Blaster besiegen The Deadly Forces of Fire (The Fireangel + Chaos)
Wrestlerprofile: Chaos | Flame | Master J | The Fireangel

2008

ACW Doomsday V - 10 Years In The Making
am 21. Juni 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Steel Chain Match / Qualifying Match for the German Title Battle Royal:
Dircor besiegte Nok Su Kau (w/The Fireangel + Flame)
Nach dem Sieg von Dircor wurde Nok Su Kau von den Deadly Forces of Fire aus der Gruppierung geworfen. Nok Su Kau verbündete sich daraufhin mit Dircor gegen das Stable.
Wrestlerprofile: Dircor | Flame | Nok Su Kau | The Fireangel
Tag Team Match:
Toby Nathland + Argjend Qufaj besiegten Chaos + "Big S" Sören Reuter (w/The Fireangel, Flame + Faith) durch DQ nach Eingriff der Deadly Forces of Fire
Nach dem Match forderte Toby Nathland vom Commissioner ein Single Match gegen Chaos. Sollte er dies nicht bekommen, werde er nie mehr in den Ring steigen.
ACW Wrestling Challenge VIII
am 06. September 2008, Konrad-Adenauer-Schule in Heppenheim (alle Ergebnisse)
Nok Su Kau besiegte The Insane Killer (w/Fireangel & Flame) durch DQ
ACW German Title Match:
Argjend Qufaj (C) besiegte "Big S" Sören Reuter (w/Fireangel & Flame)
ACW Promo-Show beim Oktoberfest der TSG Lützelsachsen
am 03. Oktober 2008, TSG Sportplatz in Weinheim-Waid (alle Ergebnisse)
ACW Wrestling Challenge Title Match:
Nok Su Kau besiegte "Big S" Sören Reuter (C) (w/The Fireangel & Flame) via CountOut
ACW Wild Christmas 2008
am 06. Dezember 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Wrestling Challenge Title Match:
Master J. besiegte "Lord of Excellence" Sören Reuter (C) (w/The Fireangel + Flame) via CountOut
Wrestlerprofile: Flame | Master J | Sören Reuter | The Fireangel

2009

ACW Riptide III
am 04. April 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
"All or Nothing" - 8 Men Elimination Match:
Team ACW (Master J. + Nok Su Kau + Marco Zercher + Ulf Herman) besiegten "The Deadly Forces Of Fire" (The Fireangel + The Insane Killer + Dr. Carsten Crank + "Lord of Excellence" Sören Reuter) (w/Jade Crank)
  • "Oldschool" van Miller löste sein Main Event Ticket nicht ein und überließ zunächst 3 ACW´ler den DFOF
  • "Lord of Excellence" Sören Reuter eliminierte Master J.
  • Marco Zercher eliminierte Dr. Carsten Crank
  • The Insane Killer und Marco Zercher wurden beide ausgezählt
  • Ulf Herman eilte als 4. Mann dem Team ACW, zog das Main Event Ticket aus seiner Hose und eliminierte den Fireangel
  • Nok Su Kau eliminierte "Lord of Excellence" Sören Reuter
Nach dem Kampf kam "Oldschool" van Miller im Anzug zum Ring, berichtete den Fans sein Main Event Ticket an Ulf Herman weitergegeben zu haben um neuer Commissioner des ACW zu werden. Ulf hatte hier allerdings was dagegen und verpasste van Miller einen harten Schlag. Anschliessend durfte Ulf Herman im Namen des ACW den neuen Commissioner festlegen. Er entschied sich für "Mr. ACW" und Hall of Famer Dirk Hadameck, welcher den Posten annahm. Seine erste Amtshandlung bestand darin, Ulf Herman als neuen Trainer des ACW fest einzustellen.
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube