Kämpfe von Matt Summers (Profil)

2003

ACW Saturday Night 17
am 01. Februar 2003, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Three Way Dance:
José Lopez besiegte Matt Summers und Andy Douglas
Matt Summers, der sich als Stärkster der drei verstand, forderte seine beiden Kontrahenten gleichzeitig zu einer Kraftprobe heraus, doch damot hatte er nicht den erwünschten Erfolg und zwei Gegner, die es gleich auf ihn abgesehen hatten. Aber da es in einem Three Way Dance keine langen Allianzen gibt, glich sich auch das wieder auf. Als Douglas kurz darauf auf den draußen stehenden José Lopez springen wollte, bleib er mit einem Bein am Seil hängen und schien sich leicht am Knie verletzt zu haben und mußte sich in der Folgezeit etwas mit spektakulären Offensivaktionen zurückhalten. Summers konzentrierte sich auf Kraftaktionen, wie zum Beispiel ein Fallaway Slam gegen Douglas oder einen sehr hohen Back Body Drop gegen den Mexikaner Lopez. Und wieder wurde er Ziel der gemeinsamen Attacken seiner Gegner. Lopez glänzte dann mit einem Radschlag mit anschließendem Kick gegen Douglas und bekam dafür Szenenapplaus. Auch mit einem Moonsault aus dem Stehen heraus konnte Lopez Bonuspunkte beim Publikum sammeln. Kurz darauf wollte Summers einen Superplex gegen Lopez zeigen, aber der konterte Summers aus, stieß ihm vom Seil und konnte das Match nach einem 450° Splash für sich entscheiden.
ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Back Splash Battle Royal:
Colossus gewinnt die 19 Mann Battle Royal
Die letzten 5 Männer im Ring waren Colossus, Patrick Schulz, The Risk, Chris The Bambikiller und der Iceman. The Risk und sein Cousin Patrick Schulz konnten gemeinsam mit einer Double Clothesline Chris The Bambikiller eliminieren. Der Iceman nutzte eine kleine Feierstunde der Schulz-Familie aus, die den Bambikiller verspotteten und schmiß sie mit einer Double Clothesline parallel nach draußen und nahm eine späte Rache für das verlorene Titelmatch. Colossus stürtze sich sofort auf The Iceman und die beiden Schwergewichte machten nun den Sieg unter sich aus. Dem Österreicher gelang ein Side Suplex gegen Colossus und die Fans feuerten ihn frenetisch an. Colossus stieg dann aus dem Ring und holte den Siegerpokal in den Ring. Sofort warem die beiden Referees im Ring und Diether Budig nahm Colossus den Pokal ab und mußte zur Strafe eine Powerbomb des Riesen einstecken. Norbert Pusch blieb verschont, als Ausgleich "übersah" er, wie der Iceman Colossus mit einem Back Body Drop über das dritte Seil warf und eliminierte. Der Iceman ließ sich unter frenetischem Jubeln feiern, aber Pusch verweigerte das Ausscheiden von Colossus anzuerkennen. Die gesamte EWC stürmte in den Ring und schlug auf den Iceman ein. Colossus hatte dann ein leichtes Spiel den Iceman rauszuwerfen und ließ sich mit seinen Kumpanen feiern, während Norbert Pusch sich in einem EWC T-Shirt präsentierte.
Reihenfolge des Einzugs:
  • 01. Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm
  • 03. Mr. Boombastic
  • 04. Toby Nathland
  • 05. Andy Douglas
  • 06. Mr. Natural Wonder
  • 07. Chris The Bambikiller
  • 08. Murat Bosporus
  • 09. Ulf Herman
  • 10. Fireangel
  • 11. Wildman
  • 12. Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 13. Ahmed Chaer
  • 14. Colossus
  • 15. Matt Summers
  • 16. Master J
  • 17. The Risk
  • 18. X-Dream
  • 19. Iceman

Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 01. Andy Douglas durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm durch Toby Nathland
  • 03. Toby Nathland durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 04. + 05. Ulf Herman und Mr. Natural Wonder eliminierten sich gegenseitig
  • 06. Wildman durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 07. Murat Bosporus durch Chris The Bambikiller
  • 08. + 09. Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon durch Mr. Boombastic
  • 10. Fireangel durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 11. Mr. Boombastic durch Chris The Bambikiller
  • 12. Matt Summers durch Colossus
  • 13. Master J durch Colossus
  • 14. X-Dream durch Colossus
  • 15. Chris The Bambikiller durch Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk
  • 16. + 17. Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk durch The Iceman
  • 18. Iceman
  • Sieger: Colossus
ACW Saturday Night 18 - Tag Team Night
am 10. Mai 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
War Wolfe besiegte Matt Summers
Für den War Wolfe war es das erste Match in Weinheim, und mit seinem muskulösen Körper konnte er Summers gleich Paroli bieten. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichener Kampf unter der Leitung von Referee Diether Budig. Nach wenigen Minuten drehte der War Wolfe auf und setzte Summers mit Kraftaktionen und einem Sleeperhold zu, bis er von einem Dropkick Summers überrascht wurde. Beide Männer wollten nun eine Entscheidung. Matt Summers hatte nach einem Top Rope Splash gute Karten, aber der War Wolfe konnte sich noch einmal befreien. In der Folge versuchten beide Männer den Gegner bis 3 auf die Matte zu schultern. Dem War Wolfe gelang dies nach einer Powerbomb schließlich. Summers war nach dem Kampf sichtlich sauer, mußte sich aber mit der Niederlage abfinden.
Wrestlerprofile: Matt Summers | War Wolf
ACW Summer Fest 2003
am 28. Juni 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
6 Mann Tag Team Match:
War Wolf, Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon besiegten Matt Summers und die Turkish Fanatics
Matt Summers wollte in diesem Match Rache für die, in seinen Augen ungerechtfertigte, Niederlage gegen den War Wolfe von der letzten Saturday Night nehmen. Für dieses Vorhaben hatte sich Summers die Turkish Fanatics als Verstärkung mitgebracht. Summers und der War Wolf begannen das Match auch gleich, doch als Summers einsehen mußte, daß er erstmal nicht viel gegen den War Wolf ausrichten konnte, schickte er Aykut in den Ring. Das Team von Summers konnte sich durch mehrere Wechsel einen Vorteil erarbeiten, während sie den Flyin' Dragon im Ring hielten. Mit der Zeit konnte man lebhaft spüren, wie das Team um Matt Summers interne Schwierigkeiten hatte, immer wieder schnitten die beiden Türken Summers bei Wechseln und sprachen nur türkisch, was dem Team Kapitän sauer aufstieß. Mit Mr. Boombastic hatten die Turkish Fanatics in der Zwischenzeit ein neues Opfer gefunden, das sie rigoros bearbeiteten. Die fünf Männer im Ring (Matt Summers wurde weiterhin von den Turkish Fanatics außen vor gelassen), schenkten sich im Verlaufe des Kampfes nichts, und durch ständige Wechsel war immer für viel Abwechslung gesorgt. Am Ende des Matches hatten die Turkish Fanatics schließlich eine Einsicht und wechselten den lauthals schreienden Summers ein. Mit seiner hochnäsigen Art stolzierte er in den Ring und zog den Flyin' Dragon nach oben. Er schien den Dragon komplett zu unterschätzen, denn dieser reagierte blitzschnell und übertölpelte ihn mit einem Einroller, der seinem Team den Sieg brachte.
ACW/GWF Wrestling Night
am 01. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Fake Dog und Master J besiegten Matt Summers und Mr. Boombastic
ACW Saturday Night 19
am 15. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match ohne Regeln:
Ulf Herman besiegte Mad Dog Summers nach einem Schlag mit einer Gitarre
Wrestlerprofile: Matt Summers | Ulf Herman
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube