Kämpfe von Master J (Profil)

2000

ACW 1. BARMER Inline-Skater-Tag in Weinheim
am 24. September 2000 in Weinheim (alle Ergebnisse)
Master Blaster Steel besiegte Masked Defender
Wrestlerprofile: Masked Defender | Master J
10 Mann Battle Royal:
Mr. Boombastic gewann die Battle Royal
ACW Universe Brawl 2000
am 07. Oktober 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Master Blaster Steel besiegte Masked Defender
Heute gab ein Debütant seinen Einstand in der ACW. Sein Name: Master Blaster Steel. Er betrat die Halle mit einem Kostüm, daß entfernt an die legendären "Legion of Doom" aus Amerika erinnert und bei den Weinheimer Fans sofort Anklang fand. Sein Gegner The Masked Defender kam wie üblich völlig vermummt in den Ring und pöbelte gleich seinen Gegner an (der daraufhin von den Fans begeistert bejubelt wurde). Nach dem ersten Überwurf, den The Masked Defender einstecken musste, verließ dieser auch schon freiwillig den Ring. Master Blaster folgte ihm sofort, was in einer kleinen Hetzjagd um das gesamte Seilgeviert endete. Zurück im Ring konnte Master Blaster Steel den Kampf zwar dominieren, aber der Masked Defender herrschte mit reichlich unfairen Aktionen. Gegen Ende des Kampfes konnte Master Blaster Steel einen wirkungsvollen Frankensteiner und sofort danach seinen "Body-Blaster" anbringen, was ihm auch (direkt bei seinem Debüt) den ersten Sieg einbrachte. Es war ein kurzes Match; jedoch ein gelungener Einstand für den neuen Wrestler. Vor allem die Fans dürften ab dem heutigen Tag geschlossen hinter Master Blaster Steel stehen.
Wrestlerprofile: Masked Defender | Master J
ACW Wild Christmas 2000
am 16. Dezember 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Master Blaster Steel gegen Earl of Arrogance endete in einem Double Count-Out
Wrestlerprofile: Earl of Arrogance | Master J

2001

ACW Saturday Night 1
am 03. Februar 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Master Blaster Steel besiegte "The Boss"
Danach kam es zur Auseinandersetzung zwischen Master Blaster Steel und "The Boss". Steel forderte den Anführer der Business Connection, zuvor bei der Veranstaltung, zu einem Match heraus, was dieser dann widerwillig annahm. "The Boss", mit einem Gewichtsvorteil von 40 kg, dominierte anfangs den Kampf und spielte Katz und Maus mit seinem Gegner. Doch bereits nach einigen Minuten kämpfte "The Boss" mit Konditionsproblemen, welche Master Blaster Steel zu seinem Vorteil nutzen konnte. Letztlich wußte "The Boss" sich nicht mehr anders zu helfen und benutzte einen Klappstuhl als Waffe, was logischerweise eine Disqualifikation für ihn einbrachte. Steel übrigens verletzte sich bei dieser Attacke an der linken Schulter, sein Auftritt bei "Back Splash", am 24.März, im AC-Sportpark ist jedoch nicht gefährdet.
Wrestlerprofile: Dircor | Master J
ACW Saturday Night 2
am 03. März 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Master Blaster Steel und Argjend Qufaj besiegten Head Hunter und Lumberjack
Wrestlerprofile: Alex May | Argjend Qufaj | Master J
10 Mann Battle Royal im Royal Rumble Modus:
Sieger: The Sergeant
Teilnehmer:
  • Fireangel
  • Ghostbuster Jonny
  • Argjend Qufaj
  • Earl of Arrogance
  • Mr. Boombastic
  • The Sergeant
  • Head Hunter
  • Master Blaster Steel
  • The Gangster
  • German Patriot
ACW Saturday Night 3
am 07. April 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Mr. Boombastic besiegte Master Blaster Steel
ACW Saturday Night 4
am 05. Mai 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Schlagstock Match:
Master Blaster Steel besiegte Mr. Boombastic
Die jeweiligen Partner, Fireangel und der Sergeant, wurden mit Handschellen aneinander an den Ringpfosten gekettet
Sirenen Match:
Sergeant, Master Blaster Steel und Nobody besiegten Fireangel, Mr. Boombastic und Kong
Es fingen zwei Wrestler an und wenn die Hupe von einem Wrestler betätigt wurde, kam der jeweilige Partner dazu. Der Fireangel und der Sergeant waren die beiden ersten. Anschließend kamen noch Mr. Boombastic, Master Blaster Steel, Kong und Nobody. Am Schluß konnten sich der Sergeant und Nobody gegen Kong durchsetzen!
ACW Doomsday III
am 16. Juni 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
TNT (C) besiegten The Sergeant und Master Blaster Steel
ACW Saturday Night 5
am 14. Juli 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Qualifikationskampf für das "Man of Steele" Turnier bei "Universe Brawl 2001":
Master Blaster Steel gegen Sergeant endete mit einem Time Limit Draw
Wrestlerprofile: Master J | The Sergeant
ACW Saturday Night 6
am 08. September 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Master Blaster Steel gegen Sergeant endete wegen eines Doppelpins unentschieden
Wrestlerprofile: Master J | The Sergeant
10 Mann Battle Royal:
Sieger: Master Blaster Steele
Wrestlerprofile: Master J
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 2
am 06. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Battle Royal:
Sieger: Nobody
Teilnehmer:
  • Masked Defender + Playboy Sash
  • TNT
  • Master Blaster + Sergeant
  • Nobody + Business Man
  • Ghostbusters
Kampf um den Namen "Steel(e)" - Man of Steele Viertelfinale:
Big Tiger Steele besiegte Master Blaster Steel
Big Tiger Steele besiegte Master Blaster Steel
Wrestlerprofile: Master J
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 3
am 07. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Sergeant und Master Blaster besiegten TNT (C)
ACW Saturday Night 7
am 17. November 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Steel Command (C) besiegten Southside Rockers
Wrestlerprofile: Master J | The Sergeant
ACW Wild Christmas 2001
am 15. Dezember 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Crazy Sexy Mike und Wesna besiegten Steel Command (C)

2002

ACW Saturday Night 9
am 09. Februar 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Chris the Bambikiller und Sergeant besiegten Patrick "G.E.I.L." Schulz und Master J
ACW Saturday Night 10
am 02. März 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Master J und Sergeant wurden ihn ihrem Match beide ausgezählt
Wrestlerprofile: Master J | The Sergeant
ACW Back Splash 2002
am 16. März 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Andy Douglas besiegte Master J
Wrestlerprofile: Andy Douglas | Master J
ACW Saturday Night 12
am 13. April 2002, Kulturzentrum in Mannheim-Schönau (alle Ergebnisse)
Master J besiegte Sergeant
Wrestlerprofile: Master J | The Sergeant
ACW Saturday Night 13 - Tag Team Night
am 18. Mai 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Last Man Standing Carreer Ending Match:
Master J besiegte Sergeant
Wrestlerprofile: Master J | The Sergeant
ACW Sommerfest 2002
am 13. Juli 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Match:
Master J besiegte Kosta Koperdos
Wrestlerprofile: Kosta Kaperdos | Master J
14 Mann Tag Team Elimination Match:
Team Pusch besiegte Team Budig
Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 1.Master J (durch Eric Schwarz)
  • 2.Eric Schwarz (Disqualifikation)
  • 3.Toby Nathland (durch Flash Christian)
  • 4.Kosta Kaperdos (durch Michail)
  • 5.Wild Man (durch Genossen)
  • 6.Genossen (durch Eingreifen von TNT)
  • 7.Flash Christian (durch Andy Douglas)
  • 8.Andy Douglas (durch G.E.I.L.)
  • 9.G.E.I.L. (Disqualifikation)
  • 10.Marc the Lumberjack (durch Argjend Qufaj)
  • 11.Argjend Qufaj (durch Norbert Pusch)
  • 12.Diether Budig (durch Nobert Pusch)
ACW Saturday Night 14
am 14. September 2002, Siedlerzentrum Schönau in Mannheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Match - 15 Minuten Timelimit:
"Braveheart" Toby Nathland besiegte Master J
Nach dem Match kam Flash Christian in den Ring gestürmt und attackierte Toby. Kurz darauf kam der immer noch verletzte Kosta Kaperdos Nathland zu Hilfe und konnte Master J und Flash Christian vertreiben. Anschließend forderte er zusammen mit Toby ein Tag Team Match gegen Flash und Master J sobald seine Hand wieder verheilt ist.
Wrestlerprofile: Master J
Lumberjack Match:
Argjend Qufaj besiegte Marc the Lumberjack
Die beiden Wrestler kamen begleitet von ihren Lumberjacks zum Ring. Bei Argjend waren dies Toby Nathland, Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon, bei Marc the Lumberjack Master J und T.N.T. Es dauerte keine 5 Sekunden und die befeindeten Lumberjacks prügelten sich quer durch die Halle in den Backstagebereich. Somit hatte sich das Thema Lumberjacks erstmal erledigt - wären da nicht die beiden Männer namens Lumberjack im Ring gewesen - Marc the Lumberjack und Norbert "Lumberjack" Pusch. Letzterer bestach durch eine sehr liberale Umsetzung der Regeln. Auf den Hinweis von Argjend: "Hey Ref, der zieht an meinen Haaren" antwortete Pusch zum Beispiel nur lapidar: "Na und?". Argjend und Marc verfolgten in dem Match eine ähnliche Taktik - ein Körperteil des Gegners schwächen. Marc konzentrierte sich auf das rechte Bein von Qufaj und sah sich selbst Attacken gegen den linken Arm ausgesetzt. Doch neben solchen Haltegriffen flossen auch Flugaktionen in das Match ein. Marc riss dann der Geduldsfaden und er wollte mit einem Stuhl den Ausgang des Matches beschleunigen. Zuerst schlug er damit auf das zuvor bearbeitete Bein von Argjend. Dann hielt Norbert Pusch seinem Namensvetter Argjend hin, doch frei nach dem Motto "Wer andern eine Grube gräbt fällt selbst hinein" wich Argjend dem Schlag aus und Norbert Pusch sank getroffen zu Boden. Ein Ersatz war in Person von Diether Budig schnell gefunden. Auch die Lumberjacks fanden wieder den Weg zum Ring, allerdings nur, um weiter wie wild aufeinander einzuprügeln. In diesem Chaos gelang Argjend Qufaij dann der Pinfall gegen Marc. Der war entsprechend mies gelaunt und spuckte Gift und Galle. Er lies sich das Mikro geben und forderte Argjend zu einem Rematch beim War of the Champions heraus - und zwar ein "I Quit Match". Argjend nahm diese Herausforderung an.
ACW War of the Champions 2002
am 28. September 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Sirenen Match:
Team Lumberjack besiegte Team Qufaj
Um zu siegen muß ein Team alle anderen Mitglieder des gegnerischen Teams eliminieren. Ein Mitglied von jedem Team beginnt das Match. Jedes Mal wenn ein Wrestler eine am Ringpfosten befestigte Sirene betätigt kann aus dem Backstagebereich ein Teampartner zu Hilfe kommen und ist offiziell im Match. Für Team Qufaij begann Andy Douglas, und der traf zunächst auf Master J aus dem Team Lumberjack. Verbissen gingen beide zu Werke und versuchten ihren Gegner zu schwächen und von der Sirene fern zu halten. Dies gelang auch, bis Douglas einem Flying Elbowdrop zum Opfer fiel und Master J die Sirene betätigte. Sofort eilte Flash Christian in den Ring um zusammen mit Master J auf Douglas einzutreten. Es folgten einige schöne Double Team Moves aus dem Team Lumberjack, unter anderem ein Sprung von Flash Christian von Master J´s Schultern herunter. Andy Douglas konte sich nach einem gelungen Konter einer solchen Double Team Aktion etwas Luft verschaffen und die Sirene betätigen. Argjend Qufaj stellte den numerischen Gleichstand wieder her. Nun brillierten Argjend und Andy mit Double Team Moves und es gelang ihnen Master J aus dem Match zu eliminieren. Doch das Glück währte nicht lange, denn Flash Christian konnte kurz darauf Andy Douglas eliminieren und mit Betätigen der Sirene das Blatt erstmal wieder wenden. Marc The Lumberjack kam als drittes Mitglied seines Teams in den Ring und stürzte sich auf seinen Erzrivalen Argjend. Dieser mußte in der Folgezeit viel einstecken und versuchte vergeblich per Sirene den numerischen Ausgleich zu erzielen. Das Blatt wendete sich aber als Flash Christian Argjend festhielt damit Marc ihm einen Superkick verpassen konnte. Argend konnte sich jedoch im letzten Moment abducken und Marc traf seinen eigenen Partner. Diese Verwirrung machte sich Argjend zu Nutze, kroch zur Sirene und holte sich Verstärkung aus dem Backstagebereich. Diese Verstärkung trug den Namen Toby Nathland, der sich gleich auf Flash Christian stürzte als Rache für die Attacke vom letzten Saturday Night in Mannheim. Ein Highlight hierbei war ein Sprung von Toby über das dritte Seil auf den draußen postierten Flash Christian. Doch der ehemalige ACW Juniorenchampion hatte das bessere Ende auf seiner Seite. Nach einer Reihe von tollen Cruiserweight Aktionen der beiden mußte Toby nach einem Top Rope Legdrop von Flash Christian die Segel streichen, denn er war eliminiert. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn nach einem Fisherman Suplex von der Kosovo Attack war auch Flash Christian eliminiert. Der wollte dies jedoch nicht einsehen und diskutierte mit Referee Diether Budig ob seine Schultern auch wirklich bis 3 auf der Matte waren. Flash zog es dann auch vor nicht backstage zu gehen sondern versteckte sich am Ring und zog, immer noch wütend, bei einem Cover von Argjend Qufaj den beliebtesten Referee der ACW aus dem Ring und lenkte ihn so vom Geschehen ab. Diese Tatsache machte sich Marc the Lumberjack zu Nutze indem er Argjend mit einem Schlagring zu Boden schlug. Referee Norbert Pusch rannte sofort in den Ring und zählte das Cover anstelle seines Kollegen durch. Doch damit waren die Wogen noch nicht geglättet - im Gegenteil. Marc und Flash Christian setzten noch einmal gegen Argjend nach, und sogar Master J kam aus dem Backstagebereich noch hinzu. Diether Budig mußte ebenfalls einstecken und verletzt von Referee Jan Merker aus der Halle getragen werden. Team Argjend Qufaj kam dann seinem Kapitän zu Hilfe.
ACW Saturday Night 15
am 19. Oktober 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Battle Royal:
Master J, Gangsta und Toby Nathland qualifizierten sich für die nächste Runde
Teilnehmer:
  • Genosse Boris
  • Genosse Michail
  • Master J
  • The Gangsta
  • Andy Douglas
  • Flash Christian
  • Toby Nathland
  • Wildman
Der Wildman war der schwerste aller teilnehmenden Wrestler und somit ein Dorn im Auge der anderen sieben Teilnehmer. Wenig verwunderlich war es also, daß der Wildman auch als erstes die Segel streichen mußte, als er von mehreren Leuten eliminiert wurde. Kurz darauf zeigten sich T.N.T. als interessierte Zuschauer und kamen in die Halle, um sich das Geschehen aus nächster Nähe anschauen zu können. Dies passte ihren Erzfeinden, den Genossen, natürlich gar nicht und sie machten den Fehler dem Geschehen im Ring den Rücken zuzuwenden und mit T.N.T. zu streiten. Dies bedeutet das Ende der Genossen in der Battle Royal, denn sie wurden gleichzeitig von hinten attackiert und über das oberste Seil nach draußen befördert. Von den fünf verbliebenen Männern mußte Flash Christian als nächstes gehen. Er wollte Toby Nathland mit einer schwungvollen Aktion attackieren, doch Nathland duckte sich geistesgegenwärtig ab und Flash katapultierte sich selbst aus dem Ring. Nun entstand eine kleine Pause im Match. Master J und der Gangsta schlossen einen Pakt zur Zusammenarbeit ab, und in der gegenüberliegenden Ringecke taten Toby Nathland und Andy Douglas es ihnen gleich. Die Battle Royal wirkte in der Folgezeit wie ein Tag Team Match, wurde aber zu einem Handicapmatch als Andy Douglas eliminiert wurde. Toby Nathland mußte nun seinem Spitznamen "Braveheart" alle Ehre machen, denn Master J und der Gangsta hielten weiterhin zusammen und taten alles um ihn zu eliminieren. Master J erwies sich hierbei als ausgefuchst und taktisch clever als er dem Gangsta die Ehre überlassen wollte Toby zu eliminieren. Der Gangsta zögerte da nicht lange und hiefte Toby über das dritte Seil. In der Zwischenzeit hatte sich Master J hinter den Gangsta geschlichen, zog ihm die Beine weg. Toby und der Gangsta fielen beide simultan nach draußen und die Referees Diether Budig und Norbert Pusch konnten sich nicht einigen, wer als erstes eliminiert war. Der Comissioner machte aus dem angekündigten Match um den vakanten Cruiserweight Titel kurzerhand einen Three Way Dance.
Three Way Dance um den neuen ACW Cruiserweight Titel:
Master J gegen The Gangsta gegen Toby Nathland endete als No Contest
Das Match lief nach Elimination Regeln. Um den Gürtel zu gewinnen durfte man nicht gepinnt, ausgezählt, disqualifiziert werden oder aufgeben. Master J und der Gangsta erinnerten sich an ihren Pakt aus der Battle Royal und gingen gemeinsam auf Publikumsliebling Toby Nathland los. Doch das Braveheart fackelte nicht lange rum und hätte nach einem Flying Cross Body beinahe das Kunststück geschafft beide Gegner auf einmal zu pinnen. Der Gangsta und Master J rappelten sich jedoch wieder auf und setzten Toby mit Double Team Moves zu, bis Master J ihn nach einem Pumphandle Michinoku Driver eliminieren konnte. Nun mußten also Master J und der Gangsta den Titel unter sich ausmachen. Dem Gangsta war die vorherige Allianz nun egal. Er griff sich seinen Sack und wollte damit auf Master J einschlagen, doch der Master wich aus. Dann passierte etwas überraschendes. Eine maskierte Person sprang gefesselt und geknebelt aus dem Backstagebereich in die Halle. Der Master J bekam dies nach ein paar Sekunden mit und starrte ungläubig in die Richtung dieser Person. Bis er realisiert hatte, daß es sich dabei um den Gangsta handelte, wurde er vom Gangsta im Ring in die Seile geschickt und mit einem Spinkick abgefertigt. Dem Gangsta gelang das Cover und er war somit erster Cruiserweight Champion... dachten zumindest alle. Dann zog er seine Maske vom Kopf und zum Vorschein kam Andy Douglas!!! Douglas lies sich feiern und forderte den Gürtel, doch der Comissioner verweigerte ihm den Titel mit der Begründung, daß er vorhin in der Battle Royal schon ausgeschieden war. Master J fühlte sich nun als Sieger, doch auch er bekam den Titel nicht. Der Comissioner legte fest, daß beim nächsten Saturday Night am 09. November Master J gegen den echten Gangsta antreten muß. Der Sieger ist dann der erste ACW Cruiserweight Champion.
ACW auf der Heddesheimer Kerwe
am 20. Oktober 2002, Heddesheimer Kerwe in Heddesheim (alle Ergebnisse)
Master J besiegte Simon Slayer
Wrestlerprofile: Master J | Simon LaVey
Elimination Match:
Wildman, Mr. Platinum und Street Dog besiegten Mr. Boombastic, Master J und Big Friend Joe
Der Wildman blieb als einziger Kämpfer seines Teams übrig.
Battle Royal:
The Gangsta gewann die Battle Royal, an der alle oben genannten Wrestler teilnahmen
ACW Saturday Night 16
am 09. November 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den neuen ACW Cruiserweight Titel:
Master J gegen The Gangsta wurde von Comissioner Treu abgebrochen
Zu Beginn war dieses Match ausgeglichen und war durch schnelles Mattenwrestling und Konteraktionen geprägt. Der Gangsta erwies sich als etwas ungeduldig und beschwerte sich schon früh bei Referee Diether Budig er möge doch schneller zählen, wenn er Master J pinnt. Master J konnte mit einem Kick an die Brust aus dem Seil kommend gegen den am Boden sitzenden Gangsta Schaden anrichten.Der Gangsta änderte dann seine Taktik und konzentrierte sich nach einem Kneebreaker auf das linke von Master J mit Elbowdrops und Haltegriffen. Bei den Haltegriffen kam dem Gangsta sein Größenvorteil zu Gute, doch Master J dachte nicht daran aufzugeben und kämpfte sich in´s Match zurück. Doch es kamen dabei auch kein erfolgreiches Cover heraus. Master J stieg dann auf´s Seil und wollte das Match mit einem High Cross Body beenden, doch der Gangsta ahnte das durch seine Maske, wich aus und zog dabei Diether Budig in die Flugbahn von Master J. Budig lag ausgeknockt am Boden und Master J warf seinen Gegner aus dem Ring. Um aus der Situation mit dem ausgeknocktem Referee Kapital zu schlagen ging er an den Zeitnehmertisch und wollte sich den Ringgong schnappen. Dabei hatte er die Rechnung ohne den dort postierten Comissioner gemacht. Treu hielt den Ringgong fest und verwickelte sich Master J in ein erhitztes Wortgefecht. Was beide zu diesem Zeitpunkt nicht mitbekamen war, daß Andy Douglas aus dem Backstagebereich zum Ring rannte, und sich Maske und Hemd des Gangstas anzog und diesen unter den Ring rollte. Master J warf dann schließlich den falschen Gangsta zurück in den Ring, während Diether Budig langsam wieder zu sich kam. Master J wollte das Match nun schnell beenden, erreichte dieses Ziel mit einem German Suplex jedoch nicht. Douglas nutzte seine Schnelligkeit und Wendigkeit und hätte beinahe mit einem Small Package den Sieg errungen. Zur Überraschung von Matthias Treu kam nach einigen Aktionen der echte Gangsta mit neuer Maske unter dem Ring hervor in den Ring. Treu erkannte was passiert war und lies das Match sofort abbrechen.
ACW Wild Christmas 2002
am 07. Dezember 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Cruiserweight Titel:
Master J besiegte Andy Douglas und ist erster ACW Cruiserweight Champion
Die Rollenverteilung war sofort klar, denn die Fans standen wie ein Mann hinter Andy Douglas. Master J trug nun auch im Ring eine Maske und schlug als erstes auf seinen Gegner ein. Zu Beginn war das Match von Schlägen und Einrollern geprägt, und keiner konnte sich einen klaren Vorteil erarbeiten. Das Match gewann dann etwas ang Geschwindigkeit. Douglas konnte einen Monkey Flip von Master J auskontern, setze ihn auf´s Seil, doch den anschließenden Superplex konnte Master J auskontern, und er landete auf Douglas. Beide Wrestler zeigten dann eine Variante einer Kopfschere und es folgte eine Serie von schnellen Coverversuchen. Douglas konnte sich mit einem Double Underhook Suplex etwas Luft verschaffen, beförderte Master J nach draußen, schien sich aber bei dem Versuch auf´s Seil zu gehen leicht am Knie zu verletzten. Nichts desto trotz zeigte er darauf eine Springboard Clothesline in den Ring und nahm Master J in das Surfboard, um ihn zur Aufgabe zu zwingen, aber der konnte noch dagegen halten. Douglas griff nun in sein Move-Arsenal und verpasste Master J einen Vertical Suplex, doch dann gewann Master J wieder die Oberhand. Er wich einem Kick aus, schmiss Douglas aus dem Ring und flog über das dritte Seil auf seinen Gegner. Referee Jan Merker zählte beide an, und Master J landete vom Apron herunter mit einer Art Vader Bomb auf dem stehenden Douglas. Wieder im Ring angekommen verpasste Master J Douglas einen Dropkick in die Magengegend und setzte mit einem Suplex nach. Bei einem Sprung über das Seil nach drinnen wich Douglas aus, und traf selber mit solch einer artistischen Einlage. Es folgte eine Serie von Kontern, die in einem Superkick von Douglas mündete, doch auch der konnte keine Entscheidung bringen. Nach einer Reihe weiterer Konter und einem verfehlten Clothesline von Douglas konnte Master J Douglas mit einem German Suplex pinnen. Master J ist somit der erste ACW Cruiserweight Champion. Sportlich fair ging es nach dem Match zu, denn die Kontrahenten schüttelten sich die Hände.
Wrestlerprofile: Andy Douglas | Master J

2003

ACW Saturday Night 17
am 01. Februar 2003, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non Title Match:
Iceman besiegte Master J
Cruiserweight Champion Master J war aufgrund dieser Matchansetzung überrascht, denn eigentlich erwartete er ja an einem Cruiserweight Tag Team Match teilzunehmen. Seinem Unmut ließ er auch entsprechend freien Lauf, da er nicht gegen das "Riesenbaby" antreten wollte. Als er verschwinden wollte, wurde er von Commissiner Matthias Treu daran gehindert, der ihm klar machte, daß er genug von Master J´s großer Klappe habe. Er behauptet immer, er ist der größte, beste und stärkste - dies kann er gegen den Iceman unter Beweis stellen, nachdem er sonst ja nicht zufrieden ist. Und wenn er nicht antritt, dann wird Treu ihm sofort den Titel aberkennen. Das überzeugte Master J schließlich doch in den Ring zu steigen. Natürlich war Master J von der Masse her in diesem Aufeinandertreffen unterlegen, und so hinterließen auch die Shoulderblocks von ihm nicht viel Wirkung und Iceman konnte seine Kraft mit Suplessen, einer Gorilla Press und diversen Slams beweisen. Aber auch Master J gelangen nach einem misslungenen Elbowdrop des Iceman und einem Tiefschlag noch einige Offensivaktionen, darunter ein Dropkick vom dritten Seil. Aber schließlich kam es, wie es kommen mußte. Der Iceman machte ernst und pinnte Master J nach seinem Tombstone Piledriver. Anschließend posierte Iceman für das Publikum und forderte für das nächste Mal auch einen anständigen Gegner, wenn er schon die weite Anreise auf sich nimmt.
Wrestlerprofile: Iceman | Master J
ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Cruiserweight Championship:
Master J (C) besiegte Toby Nathland
Toby Nathland kam zu Beginn besser in das Match und zwang Master J dazu erstmal eine kleine Auszeit zu nehmen, und seine Taktik zu überdenken. Und tatsächlich konnte er danach in die Offensive gehen und Toby mit einem Japanese Dropkick vom Top Rope zu Boden schicken. Der Vorteil währte aber nicht lange, dann zeigte Toby, daß auch er fliegen kann, und zwar unter anderem mit einem Summersault vom Apron auf den draußen postierten Master J. Der Cruiserweight Champion schmiss Toby Nathland anschließend aus lauter Frust in die erste Reihe, wo er auf dem Schoß einiger Zuschauer landete. Die nächsten Minuten waren von intensiven Aktionen und Kontern geprägt, wobei Toby Nathland einige Male sehr nahe am Titelgewinn war, aber immer wieder brachte Master J die Schulter nach oben beziehungsweise ein Bein auf´s Seil. Nach einigen High Flying Aktionen setzte Toby Nathland den Vertabreaker an, doch Master J drehte sich heraus und schien sich beim Aufkommen auf dem Boden am Bein verletzt zu haben. Als Diether Budig sich nach dem Zustand von Master J erkundigte, rannte ein weiblicher Fan zum Ring, zog die Aufmerksamkeit von Nathland auf sich und spuckte ihm eine Flüssigkeit in´s Gesicht. Durch diese Ablenkung gelang einem plötzlich wieder fitten Master J sein Pumphandle Power Blaster und das siegreiche Cover. Master J feierte mit dem blauhaarigen Fan, die zu seinem Sieg beigetragen hat und es war klar, daß dies ein abgekartetes Spiel war.
Wrestlerprofile: Master J
Back Splash Battle Royal:
Colossus gewinnt die 19 Mann Battle Royal
Die letzten 5 Männer im Ring waren Colossus, Patrick Schulz, The Risk, Chris The Bambikiller und der Iceman. The Risk und sein Cousin Patrick Schulz konnten gemeinsam mit einer Double Clothesline Chris The Bambikiller eliminieren. Der Iceman nutzte eine kleine Feierstunde der Schulz-Familie aus, die den Bambikiller verspotteten und schmiß sie mit einer Double Clothesline parallel nach draußen und nahm eine späte Rache für das verlorene Titelmatch. Colossus stürtze sich sofort auf The Iceman und die beiden Schwergewichte machten nun den Sieg unter sich aus. Dem Österreicher gelang ein Side Suplex gegen Colossus und die Fans feuerten ihn frenetisch an. Colossus stieg dann aus dem Ring und holte den Siegerpokal in den Ring. Sofort warem die beiden Referees im Ring und Diether Budig nahm Colossus den Pokal ab und mußte zur Strafe eine Powerbomb des Riesen einstecken. Norbert Pusch blieb verschont, als Ausgleich "übersah" er, wie der Iceman Colossus mit einem Back Body Drop über das dritte Seil warf und eliminierte. Der Iceman ließ sich unter frenetischem Jubeln feiern, aber Pusch verweigerte das Ausscheiden von Colossus anzuerkennen. Die gesamte EWC stürmte in den Ring und schlug auf den Iceman ein. Colossus hatte dann ein leichtes Spiel den Iceman rauszuwerfen und ließ sich mit seinen Kumpanen feiern, während Norbert Pusch sich in einem EWC T-Shirt präsentierte.
Reihenfolge des Einzugs:
  • 01. Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm
  • 03. Mr. Boombastic
  • 04. Toby Nathland
  • 05. Andy Douglas
  • 06. Mr. Natural Wonder
  • 07. Chris The Bambikiller
  • 08. Murat Bosporus
  • 09. Ulf Herman
  • 10. Fireangel
  • 11. Wildman
  • 12. Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 13. Ahmed Chaer
  • 14. Colossus
  • 15. Matt Summers
  • 16. Master J
  • 17. The Risk
  • 18. X-Dream
  • 19. Iceman

Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 01. Andy Douglas durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm durch Toby Nathland
  • 03. Toby Nathland durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 04. + 05. Ulf Herman und Mr. Natural Wonder eliminierten sich gegenseitig
  • 06. Wildman durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 07. Murat Bosporus durch Chris The Bambikiller
  • 08. + 09. Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon durch Mr. Boombastic
  • 10. Fireangel durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 11. Mr. Boombastic durch Chris The Bambikiller
  • 12. Matt Summers durch Colossus
  • 13. Master J durch Colossus
  • 14. X-Dream durch Colossus
  • 15. Chris The Bambikiller durch Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk
  • 16. + 17. Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk durch The Iceman
  • 18. Iceman
  • Sieger: Colossus
ACW Saturday Night 18 - Tag Team Night
am 10. Mai 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Cruiserweight Championship:
Master J (C) besiegte Toby Nathland durch Disqualifikation
Toby Nathland wußte sofort die Sympathien der Fans auf seiner Seite, als er unter großem Jubel in die Halle kam und sich über Master J mit den "Schlumpf"-Rufen lustig machte. Master J hatte zur Unterstützung seine Begleiterin Blue Poison mitgebracht. Das Match war auch gleichzeitig das Debüt von Ringrichterin Anne Gogolok. Nathland war immer noch sauer wegen seiner Niederlage gegen Master J von Back Splash und machte auch keinen Hehl daraus. Der Champion setzte vor allem auf unfaire Aktionen wie Haare ziehen und provokative Schläge, um Nathland noch wütender zu machen und ihn so vielleicht zu Fehlern zu zwingen. Diese Taktik zahlte sich aber nicht aus. Bemerkenswert war ein Sprung über das dritte Seil vom Herausforderer auf den Champion mit anschließender Kopfnuss mit Master J und Blue Poison. Toby hatte nun Oberwasser und trotz der ein oder anderen unfairen Aktion von Blue Poison hatte er Master J am Rande einer Niederlage. Der Champion schien entschlossen die Halle zu verlassen und den Kampf durch Auszählen zu verlieren. Toby gefiel diese Aussicht natürlich nicht und er stürmte mit einem Stuhl auf Master J heran, doch der wich geistesgegenwärtig aus und zog Blue Poison in die Schußlinie. Als sich Toby um sie kümmern wollte, schlug ihm Master J mit dem Titelgürtel gegen den Kopf. Der erhoffte Pinfall gelang ihm danach nicht, aber das Geschehen hatte sich zu Gunsten von Master J gewendet, denn Nathland mußte Aktion nach Aktion einstecken - aber ohne den Sieg verbuchen zu können. Gefrustet holte sich Master J von der noch angeschlagenen Blue Poison einen Schlagring, aber die wachsamen Augen der Ringrichterin verhinderten einen sofortigen Einsatz, daher versteckte er ihn in seinen Hosen. Nathland konnte sich wieder erholen, konterte Master J mit einem illegalen Tritt aus und setzte ihn schmerzhaft auf´s Seil. Schließlich griff Blue Poison ein, doch anstatt Toby Nathland eine Ohrfeige zu verpassen, traf sie Master J und wieder knallten beide unfreiwillig gegeneinander. Das Chaos im Ring nahm zu, als Ringrichterin Anne von Nathland in die Ecke gedrückt wurde und nicht mitbekam, wie Blue Poison Nathland mit dem Schlagring niederstreckte. Doch auch das reichte nicht aus um Nathland zu besiegen. Der Heddesheimer mobilisierte seine letzten Reserven, hob Master J zum Vertebreaker aus und zog die Aktion durch. Damit gewann Toby den Cruiserweight Titel - allerdings attackierte Blue Poison anschließend die Ringrichterin hinterrücks nach dem Kampf. Anne, die nach diversen kleinen Handgreiflichkeiten von Nathland im Kampf gegen sie, dachte Nathland hätte sie attackiert, hob ihre Entscheidung auf und disqualifizierte Toby nachträglich. Bei dem unglücklichen Verlierer hatte sich nun so viel Wut aufgestaut, daß er Master J und Blue Poison für das folgende Summer Fest zu einem Handicap Leitermatch herausforderte.
Wrestlerprofile: Master J
ACW Summer Fest 2003
am 28. Juni 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Leitermatch um den ACW Cruiserweight Titel:
Master J (C) besiegte Toby Nathland
Eigentlich hätte dieses Match für Toby Nathland ein Handicapmatch sein sollen, aber wegen einer Verletzung konnte Master J nicht auf die Hilfe seiner Partnerin Blue Poison zurückgreifen. Toby Nathland hatte keine Zeit zu verlieren und stürmte sofort auf den posierenden Master J los. Der konnte allerdings schnell Toby Nathland aus dem Ring werfen und startete den ersten Versuch mit der Leiter den Gürtel zu holen. Toby konterte diesen Versuch aus, kletterte Master J nach, nahm ihn auf die Schultern und ließ ihn von weit oben auf die Ringmatte krachen. Die Leiter sollte in den folgenden Minuten noch einige Male im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Beide setzten ihre eigene Gesundheit auf´s Spiel um den Gegner zu schwächen.Zu den waghalsigsten Maneuvern gehörte unter anderem ein Fallaway Slam von der Leiter gegen Nathland, ein Splash von der obersten Sprosse der Leiter von Nathland, der sein Ziel verfehlte und diverse Schläge mit der Leiter in das Gesicht des Gegners. Mit dem Top Rope Frankensteiner wollte Nathland den Sack zu machen, aber Master J konterte diese Aktion in eine Powerbomb vom zweiten Seil und gab sich siegessicher. Das hätte er lieber nicht tun sollen, denn Toby warf ihn nur wenige Sekunden später gut erholt mit einem Backdrop aus dem Ring und schmiß die Leiter gleich hinterher. Leider traf die Leiter nicht ihr Ziel, sondern die Ringrichterin Anne, die auch sofort KO ging. Als sich Nathland um die angeschlagene Offizielle kümmerte, zog Master J ein paar Handschellen unter dem Ring hervor, kette Nathland an´s unterste Seil und baute die Leiter auf. Master J stieg langsam die Leiter nach oben, bis auf einmal Andy Douglas in den Ring rannte und Master J mit einem Sunset Flip von der Leiter beförderte und schließlich den Gürtel selber holte. Der inzwischen losgeschnittene Toby Nathland und Andy Douglas klatschten sich ab. Toby griff sich den Gürtel, den Douglas aber nicht hergeben wollte. Bei ihm schien eine Sicherung durchgebrannt zu sein, denn er schlug Nathland mit dem Gürtel nieder, schmiß das Corpus Delicti auf Master J und erklärte der Ringrichterin, daß Master J gewonnen hatte. Somit hatte Toby Nathland zum dritten Mal unfair ein Titelmatch verloren - und wütend kündigte er im Ring an auf den blöden Titel zu verzichten. Er wird sich nun um Andy Douglas kümmern.
Wrestlerprofile: Master J
ACW/EWC War of the Champions 2003
am 27. September 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Cruiserweight Titel:
Master J (C) besiegte Mr. Boombastic
ACW/GWF Wrestling Night
am 01. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Fake Dog und Master J besiegten Matt Summers und Mr. Boombastic
ACW Saturday Night 19
am 15. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Jack Xavier und Mr. Boombastic besiegten Master J und Duke of Danger
ACW Wild Christmas 2003
am 20. Dezember 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Kampf um den ACW Cruiserweight Titel:
Jack Xavier besiegte Master J und wurde so neuer Champion
Wrestlerprofile: Jack Xavier | Master J

2004

ACW Prime Time
am 13. März 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Master J besiegte den Wild Man
Wrestlerprofile: Master J | Wild Man
ACW/EWC Back Splash IV
am 08. Mai 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Special Cruiserweight Tag Team Match:
Master J und Duke of Danger besiegten Jonny Storm und Jack Xavier durch DQ
22 Mann Battle Royal:
Doug Williams gewann den World Wrestling Titel und den Peter Hill Pokal
ACW/EWC Summer Heat 2004
am 24. Juli 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Match:
Master J besiegte José Lopez
Wrestlerprofile: José Lopez | Master J
ACW Wrestling Challenge
am 25. September 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Wrestling Challenge Viertelfinale #4:
Mr. Boombastic gegen Master J endete in einem Double Countout
ACW Wrestling Challenge II
am 06. November 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match ohne Regeln:
Mr. Boombastic besiegte Master J.

2005

ACW Wrestling Challenge IV
am 09. April 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Kampf um den ACW Wrestling Challenge Titel
Special Referee: "Master J" Jens Wagner
Tag Team Match:
Crazy Sexy Mike & "Sensational Superstar" Alex May (C) vs Jack Xavier & "Braveheart" Toby Nathland
No Contest - nachdem der neue Commisioner Marc the Lumberjack das Match abbrach.

2007

ACW Schabernack Brawl
am 02. Juni 2007, Discothek Schabernack - Open Air in Weinheim (alle Ergebnisse)
8 Person Intergender Tag Team Elimination Match:
Jazzy Bi + Argjend Qufaj + Farmer Joe + Master Blaster besiegen Faith + Dircor + Workaholic + Sören Reuter
Survivors: Jazzy Bi + Argjend Qufaj
Battle Royal um den "Mr. Schabernack" - Pokal:
Sieger: Toby Nathland, welcher als letzten Kosta Kaperdos eliminierte.
Teilnehmer:
  • Toby Nathland
  • "Double K" Kosta Kaperdos
  • Sawyer California
  • Nok Su Kau
  • Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman
  • Jazzy Bi
  • Argjend Qufaj
  • Farmer Joe
  • Master Blaster
  • Faith
  • Dircor
  • Workaholic
  • Sören Reuter
  • Boombastic (w/Bam)
  • Marco Zercher
  • The Fireangel
  • Phoenix
  • The Nameless
ACW Summer Heat 2007
am 07. Juli 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Leather Strap Match:
Master Blaster besiegt Dircor
Wrestlerprofile: Dircor | Master J
ACW Saturday Night 24 "The Road to Wild X-mas"
am 03. November 2007, AC-Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Mask vs. Mask - Falls Count Anywhere Match:
Master Blaster besiegt The Lady Killer
Wrestlerprofile: Master J | The Insane Killer
ACW Wild Christmas 2007
am 15. Dezember 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Falls Count Anywhere Tag Team Elimination Match:
"Lumberjack" Norbert Pusch + Master Blaster besiegen The Deadly Forces of Fire (The Fireangel + Chaos)
Wrestlerprofile: Chaos | Flame | Master J | The Fireangel
Match um den ACW Cruiserweight Title:
Boris (C) besiegt Master Blaster
Zuvor wurde dem amtierenden Cruiserweight Champion Flash Christian der Titel aberkannt, nachdem er ihn in der Open Challenge aufgrund einer Verletzung nicht gegen den Rückkehrer (Genosse) Boris verteidigen konnte. Der Gürtel wurde kampflos an Boris übergeben. Der stellvertretende Commissioner Dirk Hadameck legte jedoch fest, dass Boris den Titel noch heute gegen Master Blaster verteidigen muss.
Wrestlerprofile: Flash Christian | Master J

2008

ACW Riptide II
am 09. Februar 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
10 Men Tag Team Elimination Match:
Chaos, Jorge Castano, Master J, Flash Christian und Patrick "The Bonecrusher" Zimmermann besiegten Argjend Qufaj, Boris, Boombastic, Toby Nathland und Dr. Carsten Crank
  • Boris eliminierte Patrick "The Bonecrusher" Zimmermann
  • Flash Christian eliminierte Dr. Carsten Crank
  • Boombastic eliminierte Master J
  • Jorge Castano elimierte Boombastic
  • Argjend Qufaj eliminierte Jorge Castano
  • Chaos eliminierte Argjend Qufaj Boris und Flash Christian wurden beide ausgezählt
  • Chaos eliminierte Toby Nathland
ACW Doomsday V - 10 Years In The Making
am 21. Juni 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
No. 1 Contender Match for the ACW Cruiserweight Title / Triple Threat Match:
Boombastic besiegte Flash Christian + Master J.
Battle Royal for the ACW German Title:
Sieger und neuer ACW German Champion: Argjend Qufaj -- TITELWECHSEL !!!
Teilnehmer (in Reihenfolge):
  • Master J.
  • Impulz
  • Mr. Dark
  • Boombastic
  • Phoenix
  • Ghostbuster Jonny
  • DenKo
  • Dr. Carsten Crank
  • The Wild Man
  • The Sergeant
  • The Insane Killer
  • Criss Riot
  • Dircor
  • Jim Knopf
  • Armin Krieger
  • Flash Christian
  • Boris
  • Argjend Qufaj
  • Bomber
  • Ghostbuster Jimmy
  • The Punisher
  • Faith
  • Chris Flaig
  • Chaos
  • Viper
  • "Big S" Sören Reuter
    ACW Wrestling Challenge VIII
    am 06. September 2008, Konrad-Adenauer-Schule in Heppenheim (alle Ergebnisse)
    Master J. besiegte DenKo
    Wrestlerprofile: "The Prodigy" DenKo | Master J
    ACW Saturday Night 25
    am 13. September 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    ACW Wrestling Challenge Title Match / Six-Men Ladder Match:
    "Big S" Sören Reuter besiegte Chaos (C), Master J., Flash Christian, Chris Flaig und Scott Johnsen -- TITELWECHSEL !!!
    ACW Wild Christmas 2008
    am 06. Dezember 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    ACW Wrestling Challenge Title Match:
    Master J. besiegte "Lord of Excellence" Sören Reuter (C) (w/The Fireangel + Flame) via CountOut
    Wrestlerprofile: Flame | Master J | Sören Reuter | The Fireangel
    Six Men - Five Titles - Four Corners Surprise Steel Cage - Ladder Match:
    ACW German Champion Argjend Qufaj vs. ACW Cruiserweight Champion Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman vs. ACW Wrestling Challenge Champion "Lord of Excellence" Sören Reuter vs. Master J. vs. Boombastic (w/The Punisher) vs. "Precious" Michael Phoenix
    • Argjend Qufaj weiterhin ACW German Champion
    • Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman holt sich einen Teil der neuen ACW Tag Team Champions -- TITELWECHSEL !!!
    • Boombastic holt sich den zweiten Teil der neuen ACW Tag Team Champions -- TITELWECHSEL !!!
    • "Precious" Michael Phoenix wird neuer ACW Cruiserweight Champion -- TITELWECHSEL !!!
    • Master J. besiegt im Leitermatch "Lord of Excellence" Sören Reuter und ist neuer ACW Wrestling Challenge Champion -- TITELWECHSEL !!!

    2009

    ACW Riptide III
    am 04. April 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    "All or Nothing" - 8 Men Elimination Match:
    Team ACW (Master J. + Nok Su Kau + Marco Zercher + Ulf Herman) besiegten "The Deadly Forces Of Fire" (The Fireangel + The Insane Killer + Dr. Carsten Crank + "Lord of Excellence" Sören Reuter) (w/Jade Crank)
    • "Oldschool" van Miller löste sein Main Event Ticket nicht ein und überließ zunächst 3 ACW´ler den DFOF
    • "Lord of Excellence" Sören Reuter eliminierte Master J.
    • Marco Zercher eliminierte Dr. Carsten Crank
    • The Insane Killer und Marco Zercher wurden beide ausgezählt
    • Ulf Herman eilte als 4. Mann dem Team ACW, zog das Main Event Ticket aus seiner Hose und eliminierte den Fireangel
    • Nok Su Kau eliminierte "Lord of Excellence" Sören Reuter
    Nach dem Kampf kam "Oldschool" van Miller im Anzug zum Ring, berichtete den Fans sein Main Event Ticket an Ulf Herman weitergegeben zu haben um neuer Commissioner des ACW zu werden. Ulf hatte hier allerdings was dagegen und verpasste van Miller einen harten Schlag. Anschliessend durfte Ulf Herman im Namen des ACW den neuen Commissioner festlegen. Er entschied sich für "Mr. ACW" und Hall of Famer Dirk Hadameck, welcher den Posten annahm. Seine erste Amtshandlung bestand darin, Ulf Herman als neuen Trainer des ACW fest einzustellen.
    ACW Wrestling Challenge IX
    am 16. Mai 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    ACW Wrestling Challenge Title Match:
    Master J. (C) vs. "Lord of Excellence" Sören Reuter fand nicht statt.
    Sören Reuter zog am Nachmittag der Veranstaltung ein Los für das Tag Team Title Match. Nachdem der Wild Man sich als sein Partner im Kampf gegen die Tag Team Champions herausstellte, bestach Reuter diesen mit einer Banane und bekam im Gegenzug dafür vom Wild Man das zweite Los überreicht.
    Bevor das eigentliche Wrestling Challenge Title Match gegen Master J. startete, erklärte Sören Reuter in einer schauspielerischen Glanzleistung dem Champion, dass er sein grösster Fan sei und bat ihn ihm alles aus der Vergangenheit zu vergeben. Mit einem Kniefall wollte Sören anschliessend Master J. bitten mit ihm zusammen das Tag Team Match zu bestreiten. Master J. lehnte dies zunächst ab, willigte aber später, nachdem Reuter in Tränen ausbrach und bettelnd am Fuss des Karlsruhers hang, unter der Voraussetzung eines fairen Kampfes, doch ein und gab Reuter damit eine zweite Chance.
    Wrestlerprofile: Master J | Sören Reuter
    ACW Tag Team Title Match:
    Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman + Boombastic (C) vs. Master J. + "Master S." Sören Reuter --- NO CONTEST !!
    Nachdem zuerst alles auf einen Sinneswechsel von Sören Reuter nach einem fairen Kampf des Mannheimers hindeutete, attackierte er schliesslich seinen Partner Master J. kurz vor dem Gewinn des Titels. Boombastic unterstützte Reuter, bis der Ringrichter den Kampf abbrach. Auch Patrick Zimmerman wurde noch von den beiden Bösewichten im Ring bearbeitet.
    ACW Promo-Show beim Power Sport Center Brühl
    am 23. Mai 2009, Gelände des Power Sport Center in Brühl (alle Ergebnisse)
    Non Title Match:
    Master J. besiegte Boombastic via DQ
    Battle Royal um den Power Sport Center Cup:
    Sieger: Nok Su Kau
    Alle Teilnehmer:
    • Jacques Cordon-Bleu
    • Nemesis
    • "Lord of Excellence" Sören Reuter
    • Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman
    • "Precious" Michael Phoenix
    • "Oldschool" van Miller
    • Workaholic
    • Impulz
    • Criss Riot
    • Wild Man
    • Master J.
    • Boombastic
    • The Insane Killer
    • Dr. Carsten Crank
    • Nok Su Kau
    • Argjend Qufaj
    ACW Doomsday VI
    am 19. September 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    Overcross Tag Team Title Match / Wrestling Challenge Title Match:
    Boombastic (TTC) + "Lord of Excellence" Sören Reuter besiegten Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman (TTC) + Master J. (WCC) nach Pin von Sören Reuter an Master J. -- TITELWECHSEL !!!
    Nachdem Sören Reuter Boombastic im Vorfeld immer wieder versprach den Pin an Patrick Zimmerman anzusetzen, um sich so die Tag Team Gürtel gemeinsam zu sichern, linkte der "Lord of Excellence" Boombastic und pinnte hinter dessen Rücken den Wrestling Challenge Champion und sicherte sich den Titel zum zweiten Mal. Boombastic bleibt weiter mit dem Bonecrusher Tag Team Champion.
    ACW Promo-Show beim Oktoberfest der TSG Lützelsachsen 2009
    am 11. Oktober 2009, TSG Sportplatz in Weinheim-Waid (alle Ergebnisse)
    Master J. besiegte Nemesis
    Wrestlerprofile: Master J | Nemesis
    Battle Royal:
    Master J. besiegte Nemesis, Simon LaVey, Tobias Schmidt, Criss Riot, Danny Vice, Nok Su Kau, PHK, Boombastic, "Oldschool" van Miller, Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman, Jacques Cordon-Bleu, "Precious" Michael Phoenix und "Lord of Excellence" Sören Reuter
    Viper selbst nahm an der Battle Royal nicht teil, sorgte jedoch von ausserhalb dafür, dass Criss Riot und Simon LaVey eliminiert wurden.
    ACW Wild Christmas 2009
    am 05. Dezember 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    ACW Wrestling Challenge Title + ACW World Tag Team Title Match / Four Way Dance:
    Boombastic (TTC) besiegte Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman (TTC) + "Lord of Excellence" Sören Reuter (WCC) + Master J
    Sören Reuter konnte zuerst Master J. mit Kabelbindern an den Ringpfosten fesseln und knockte danach die Tag Team Champions aus. Der Challenge Champion zog Boombastic zum Pin auf Patrick Zimmerman und verliess mit seinem Gürtel den Ring. Durch den Sieg eines Tag Team Champion am anderen Tag Team Champion änderte sich an den Titelträgern nichts.

    2010

    ACW New Year´s Pledge 2010
    am 30. Januar 2010, Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim (alle Ergebnisse)
    ACW World Cruiserweight Title Match:
    Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman (C) besiegte Master J. via DQ
    "Precious" Michael Phoenix griff in den Kampf ein und ging auf den Champion los. Ein völlig verdutzter Master J. wurde disqualifiziert. Nach dem Kampf merkte man, dass Zimmerman dem Karlsruher misstraute, obwohl dieser seine Unschuld am Eingriff beteuerte.
    ACW Riptide IV
    am 27. März 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    ACW World Cruiserweight Title Match:
    Patrick „The Bonecrusher“ Zimmerman (C) besiegte Master J via DQ
    Erneut kam „Precious“ Michael Phoenix zum Ring und nutzte die Gelegenheit, während der Ringrichter k.o. am Boden lag, zugunsten von Master J. einzugreifen und Zimmerman hinterrücks mit einem Stuhl niederzuschlagen. Einen erneuten Angriff konnte Master J. abwehren, indem er Phoenix den Stuhl entriss und ihn zur Rede stellte. „Precious“ verliess jedoch die Halle. Der Ringrichter kam wieder zu sich und disqualifizierte den Karlsruher. Sowohl der Ringrichter, als auch der Bonecrusher waren anschliessend der Meinung Master J. hätte Zimmerman mit dem Stuhl niedergeschlagen.
    ACW Wrestling Challenge X
    am 15. Mai 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    No.1-Contender Match um den ACW World Cruiserweight Title:
    Special Referee: ACW World Cruiserweight Champion Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman:
    Master J besiegte „Precious“ Michael Phoenix via DQ
    Michael Phoenix konnte zunächst den Sieg für sich verbuchen, jedoch machte ein zweiter Ringrichter Patrick Zimmerman darauf aufmerksam, dass Phoenix in einem unachtsamen Moment des Champion Master J Haarspray in die Augen sprühte. Zimmerman revidierte die Entscheidung, entschied jedoch, dass sowohl Master J, als auch Michael Phoenix eine Titelchance in einem Triple Threat Match bei Summer Heat erhalten werden.
    ACW Summer Heat 2010
    am 26. Juni 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    Triple Threat Match um den ACW World Cruiserweight Title:
    Master J besiegte Patrick „The Bonecrusher“ Zimmerman (C) + „Precious“ Michael Phoenix --- TITELWECHSEL !!!
    ACW Doomsday VII
    am 11. September 2010, TG-Halle in Laudenbach (alle Ergebnisse)
    ACW World Cruiserweight Title Match:
    Master J (C) besiegte "Precious" Michael Phoenix
    30 Mann Battle Royal um den Nr.1-Herausforderer auf den World Heavyweight Title bei Wild Christmas:
    Sieger: Sören Reuter
    Reihenfolge der Teilnehmer:
    01. "Precious" Michael Phoenix
    02. Chris Flaig
    03. Tornado Tim
    04. Nemesis
    05. Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman
    06. Aaron Insane
    07. PHK
    08. Berengar The Nordic Warrior
    09. Masked Defender #1
    10. Masked Defender #2
    11. Wild Man
    12. The Insane Killer
    13. "The Prodigy" DenKo
    14. The German Eagle
    15. Master J
    16. Chris Rush
    17. Flash Christian
    18. "Die deutsche Catch-Ikone" Boombastic
    19. Tobias Schmidt
    20. Viper
    21. Danny Vice
    22. Sören Reuter
    23. The Sergeant
    24. Impulz
    25. Flippo The Clown
    26. Aslan Ankara
    27. Ghostbuster Jonny
    28. Ultimate Bomber
    29. Dr. Carsten Crank
    30. Criss Riot
    ACW Saturday Night 26
    am 02. Oktober 2010, Halle des FC Weiher in Ubstadt-Weiher (alle Ergebnisse)
    ACW World Cruiserweight Title Match:
    Master J (C) besiegte „The Prodigy“ DenKo
    DenKo verletzte sich bei diesem Kampf schwer am Knie und konnte so die Battle Royal, welche später am Abend noch stattfinden sollte, nicht mehr bestreiten.
    Wrestlerprofile: "The Prodigy" DenKo | Master J
    Battle Royal um den FC Weiher Pokal:
    Sieger: Berengar The Nordic Warrior
    Alle Teilnehmer:
    Aslan Ankara
    Ultimate Bomber
    Flippo The Clown
    The German Eagle
    Criss Riot
    Patrick „The Bonecrusher“ Zimmerman
    „Precious“ Michael Phoenix
    Flash Christian
    Impulz
    The Punisher
    Wild Man
    Master J
    The Insane Killer
    Dr. Carsten Crank
    Berengar The Nordic Warrior
    Masked Defender
    The Sergeant
    Nemesis
    ACW Wild Christmas 2010
    am 04. Dezember 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    Six Men Scramble Match um den ACW World Cruiserweight Title:
    "Precious" Michael Phoenix besiegte Master J (C) + Nemesis + Tornado Tim + Maxwell McGlaister + "The Wonderkid" Jonny Storm --- TITELWECHSEL !!!

    2011

    ACW Riptide V
    am 19. Februar 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    Six Men Tag Team Elimination Match:
    "Team ACW" "The Native American" Tatanka + Nok Su Kau + Master J besiegten "Qufaj´s Revolution" Argjend Qufaj + Eric Schwarz + "Die deutsche Catch-Ikone" Boombastic
    Sieger: Nok Su Kau
    - Argjend Qufaj eliminierte Master J
    - Tatanka eliminierte Boombastic
    - Argjend Qufaj eliminierte Tatanka
    - Nok Su Kau eliminierte Eric Schwarz
    - Argjend Qufaj wurde disqualifiziert, nachdem die komplette Revolution eingriff

    Anschliessend kamen Tatanka, Master J und der German Eagle Nok Su Kau zu Hilfe.
    Saturday Night 27
    am 12. März 2011, TG-Halle in Laudenbach (alle Ergebnisse)
    ACW German Title Match:
    "Lord of Excellence" Sören Reuter vs. Master J fand nicht statt !!
    Wiederum erschien Argjend Qufaj auf der Rampe und machte Master J klar, er habe überhaupt keinen Titelkampf gegen seinen Vorzeige-Champion Sören Reuter verdient. Als Commissioner setzte er zunächst ein Nr.1-Herausforderer Kampf auf ein German Title Match beim Universe Brawl an, doch Qufaj bezweifle, anhand des von ihm auserwählten Gegners, dass Master J gewinnt
    Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | Master J | Sören Reuter
    No.1-Contender Match für ein ACW German Title Match beim Universe Brawl:
    Master J besiegte The Punisher via Count Out
    Nachdem der Punisher Master J mit einem harten Chokeslam und einer Powerbomb zerstörte erschien Berengar in der Halle. Der Punisher verliess den Ring und beide Hünen lieferten sich einen harten Schlagabtausch. Dies führte dazu, dass Master J den Kampf durch Auszählen gewann und somit Nr.1-Herausforderer auf den ACW German Title von Sören Reuter ist.
    Wrestlerprofile: Master J | The Punisher
    ACW Universe Brawl 2011 - 13th Year´s Anniversary Show
    am 02. April 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    ACW German Title Match:
    "Lord of Excellence" Sören Reuter (C) besiegte Master J via DQ
    Eigentlich gewann bei der Show Master J den Kampf und auch den ACW German Title von Sören Reuter. Vier Wochen nach der Veranstaltung und einer Sitzung des ACW Office, welche durch Commissioner Argjend Qufaj einberufen wurde, revidierte dieser die Entscheidung des Ringrichters. Master J wurde nachträglich disqualifiziert, da er Sören Reuter mit dessen Gürtel nieder schlug. Ursprünglich wollte Reuter, nachdem der Ringrichter k.o. ging, den Titel zu seinem Vorteil einsetzen, jedoch konnte Master J ausweichen, entriss dem Champion den Gürtel und verpasste ihm anschliessend selbst den Schlag. Durch die Entscheidung musste Master J den Gürtel wieder abgeben, welchen er auch laut Beschluss im Nachhinein nie gewonnen hatte.
    Wrestlerprofile: Master J | Sören Reuter
    ACW Doomsday VIII
    am 17. September 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    "The Prodigy" DenKo besiegte Binairial (w/Master J)
    Triple Threat Match:
    Master J besiegte Pascal "T-ACE" Spalter und "The Romantic Egotist" CorVus
    Wrestlerprofile: CorVus | Master J | T-Ace
    30 Mann Battle Royal um den Nr.1-Herausforderer auf den ACW World Heavyweight Title bei Wild Christmas:
    Sieger: Nok Su Kau

    - Viper ging auf seinen Mentor Boombastic los, was in einer Prügelei der Beiden endete
    - Bam feierte nach über vier Jahren Pause mit mehrfachen Knieoperationen seine Rückkehr in einen Wrestlingring
    - Ulf Herman schaltete backstage Dietrich Donazius Rasputin aus und nahm dessen Platz in der Battle Royal ein um sich an Berengar zu rächen
    - Jonny Storm opferte sich für den späteren Sieger Nok Su Kau, in dem er ihn zur Seite stiess und dadurch von Sören Reuter eliminiert wurde
    Reihenfolge der Teilnehmer:
    01. "Die deutsche Catch-Ikone" Boombastic
    02. Binairial
    03. Viper
    04. "The Prodigy" DenKo
    05. The German Eagle
    06. Aslan Ankara
    07. "The Romantic Egotist" CorVus
    08. Bam
    09. Masked Defender #1
    10. "Precious" Michael Phoenix
    11. Shaggy
    12. Nemesis
    13. Criss Riot
    14. Pascal "T-ACE" Spalter
    15. Ahmed Chaer
    16. Wild Man
    17. Dr. Carsten Crank
    18. "The Wonderkid" Jonny Storm
    19. Crazy Sexy Mike
    20. Berengar The Nordic Warrior
    21. The Punisher
    22. Ulf Herman
    23. The Insane Killer
    24. Master J
    25. Jade
    26. Masked Defender #2
    27. The Sergeant
    28. Sören Reuter
    29. Flippo The Clown
    30. Nok Su Kau
    ACW Wrestling Challenge XI
    am 15. Oktober 2011, TG-Halle in Laudenbach (alle Ergebnisse)
    Binairial (w/Master J) besiegte Nemesis
    Kurz vor Ende des Kampfes erschien Criss Riot in der Halle und holte sich seinen Cruiserweight Titel, welchen ihm Nemesis gestohlen hatte, zurück.
    Wrestlerprofile: Binairial | Criss Riot | Master J | Nemesis
    Team ACW (Master J + Nok Su Kau) besiegten Qufaj´s Revolution ("Lord of Excellence" Sören Reuter + The Punisher)
    ACW Wild Christmas 2011
    am 03. Dezember 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
    Four Corners Tag Team Elimination Match um die ACW World Tag Team Title:
    Brothers of Doom (C) besiegten The Masked Defenders + Master J & Binairial + "The Prodigy" DenKo & "The Sergeant" Matthias Treu
    Da DenKo keinen Partner vorweisen konnte, wurde ihm vom ACW Office der am Vorabend in die Hall of Fame berufene Matthias Treu an die Seite gestellt, was dem Griechen überhaupt nicht passte. Zuerst mussten sich die Masked Defenders nach dem Pump Handle Slam von Master J aus dem Kampf verabschieden. Es folgten DenKo und The Sergeant, nachdem sich „The Prodigy“ durch einen Streit mit Treu einen Schlag seines Zwangspartners einfing und schliesslich von Binairial gepinnt wurde. Die Brothers of Doom machten dann den „Sack zu“ und eliminierten das Meister-Schüler Gespann und verteidigten ihre Titel.
    Neueste Ergebnisse
    Neueste Galerien
    Neueste Videos
    Neueste Profile
    ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube