Kämpfe von Jonny Storm (Profil)

2002

ACW War of the Champions 2002
am 28. September 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Match:
Jonny Storm besiegte Leon Martinez
Zu Beginn des Matches stellte Jonny Storm gleich einmal klar, daß er aus England stammt - und England ist viel besser als Deutschland. Dann bot erin einer fairen Geste Leon Martinez die Hand zu einem Handschlag unter Sportsmännern an. Nach kurzem Zögern lies sich Martinez darauf ein - ein Fehler wie sich herausstellen sollte, denn Storm nutzte dies zu einer unfairen Attacke um sich den Vorteil zu sichern. Was folgte war wohl eines der schnellsten und technisch ausgereiftesten Cruiserweight Matches unter dem Banner der ACW. Beide Wrestler schenkten sich nichts und gingen mit ihren Kontern und Offensivaktionen volles Tempo. Storm griff dann noch einmal in die Trickkiste und spielte eine Verletzung im linken Knie vor. Als Referee Jan Merker Martinez in eine neutrale Ecke schicken wollte um sich Storm zu widmen, war der auf einmal wieder geheilt und attackierte den Spanier von hinten. Die wohl spektakulärste Aktion in dem Match spielte sich außerhalb des Ringes ab. Storm raste auf Martinez zu, der duckte sich ab und katapultierte den Engländer nach oben. Geistesgegenwärtig konnte sich Storm an einem Basketballring festhalten, der dort angebracht war, packte Martinez mit den Beinen und beförderte ihn mit einem Hurricanrana auf den Hallenboden. Jonny konnte dann einige Cover ansetzen, aber Martinez bekam immer in letzter Sekunde die Schulter von der Matte, was Storm langsam verzweifeln lies. Dies tat er auch lautstark kund, verzichtete aber auf langatmige Diskussionen mit dem Referee. Eine Verletzung an der linken Schulter von Martinez und ein Frankensteiner von Storm waren dann letztendlich die Faktoren für den Sieg vom "Wonderkid". Aber zu den Siegern müssen hier auch die Zuschauer gezählt werden, die beiden Kontrahenten ihren Respekt mit Applaus zollten. Nichts desto trotz endete das Match so, wie es schon begonnen hatte. Storm lies es sich nicht nehmen seinen Gegner noch einmal unfair zu attackieren und warf ihn aus dem Ring.
Wrestlerprofile: Jonny Storm

2003

ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
XPW European Championship:
Jonny Storm (C) besiegte X-Dream
Das Match war Storm´s erste Titelverteidigung des European Titels der amerikanischen Liga XPW, den er erst 6 Tage zuvor in England gewonnen hatte. Storm ließ sich gleich zu Beginn das Mikrophon geben, beleidigte das Publikum und forderte den in seinen Augen notwendigen Respekt. Außerdem sollen sie ruhig sein. Das Match begann so, wie man es von den beiden erwarten konnte, mit vielen schnellen Aktionen und Kontern. Storm konnte sich nach einigen Minuten einen kleinen Vorteil erarbeiten, aber X-Dream blieb nicht lange in der Unterlage und ein verdutzter Storm ging erstmal aus dem Ring und mußte einsehen, daß er heute kein so leichtes Spiel haben wird, wie er vielleicht erwartet hatte. Mit einem Moonsault gegen den in dem Seil hängenden X-Dream setzte Storm eines der vielen Highlights in Match. Nach einer Serie von Aktionen zündete X-Dream ein Technikfeuerwerk ab, darunter eine Kopfschere und einen aus dem Stand gesprungen Frankensteiner. Damit hatte er beim Publikum sofort einen Stein im Brett. Storm warf X-Dream nach draußen und landete mit einem Sprung zwischen den Seilen hindurch auf seinem Kölner Gegner. In der Folge verlief das Match wieder ausgeglischen und auch X-Dream konnte mit einem gewaltigen Summersault aus dem Ring heraus beweisen, daß er waghalsig fliegen kann. Nach einem Split Legged Moonsault hatte X-Dream den XPW European Champion am Rande einer Niederlage, aber Storm setzte alles daran um seinen Titel nicht zu verlieren und befreite sich aus dem folgenden Cover. Eine weitere unglaubliche Aktion war ein Salto aus dem Laufen heraus mit einem Kick, aber dem konnte Storm in letzter Sekunde noch ausweichen. Als X-Dream dann auf dem Seil stand, sprang Storm mit Anlauf ohne Zuhilfenahme der Arme hinterher und zeigte einen Released German Suplex vom dritten Seil. X-Dream war in der Folge wieder knapp vor einem Sieg, besonders nach einem Swinging DDT, aber wieder konnte sich Storm rechtzeitig befreien. Umso überraschender kam dann das Ende. Als Storm auf dem zweiten Seil stand, konterte er einen eingesprungenen Sunset Flip von X-Dream abblocken, sprang nach hinten ab, landete auf den Schultern von X-Dream, zog ihn mit einer Kopfschere nach unten, hakte die Beine ein und konnte so das Match gewinnen. Als Zeichen des fairen Sportsgeistes schüttelten sich Jonny Storm und X-Dream die Hände nach dem Match.
Wrestlerprofile: Jonny Storm | X-Dream
Back Splash Battle Royal:
Colossus gewinnt die 19 Mann Battle Royal
Die letzten 5 Männer im Ring waren Colossus, Patrick Schulz, The Risk, Chris The Bambikiller und der Iceman. The Risk und sein Cousin Patrick Schulz konnten gemeinsam mit einer Double Clothesline Chris The Bambikiller eliminieren. Der Iceman nutzte eine kleine Feierstunde der Schulz-Familie aus, die den Bambikiller verspotteten und schmiß sie mit einer Double Clothesline parallel nach draußen und nahm eine späte Rache für das verlorene Titelmatch. Colossus stürtze sich sofort auf The Iceman und die beiden Schwergewichte machten nun den Sieg unter sich aus. Dem Österreicher gelang ein Side Suplex gegen Colossus und die Fans feuerten ihn frenetisch an. Colossus stieg dann aus dem Ring und holte den Siegerpokal in den Ring. Sofort warem die beiden Referees im Ring und Diether Budig nahm Colossus den Pokal ab und mußte zur Strafe eine Powerbomb des Riesen einstecken. Norbert Pusch blieb verschont, als Ausgleich "übersah" er, wie der Iceman Colossus mit einem Back Body Drop über das dritte Seil warf und eliminierte. Der Iceman ließ sich unter frenetischem Jubeln feiern, aber Pusch verweigerte das Ausscheiden von Colossus anzuerkennen. Die gesamte EWC stürmte in den Ring und schlug auf den Iceman ein. Colossus hatte dann ein leichtes Spiel den Iceman rauszuwerfen und ließ sich mit seinen Kumpanen feiern, während Norbert Pusch sich in einem EWC T-Shirt präsentierte.
Reihenfolge des Einzugs:
  • 01. Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm
  • 03. Mr. Boombastic
  • 04. Toby Nathland
  • 05. Andy Douglas
  • 06. Mr. Natural Wonder
  • 07. Chris The Bambikiller
  • 08. Murat Bosporus
  • 09. Ulf Herman
  • 10. Fireangel
  • 11. Wildman
  • 12. Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 13. Ahmed Chaer
  • 14. Colossus
  • 15. Matt Summers
  • 16. Master J
  • 17. The Risk
  • 18. X-Dream
  • 19. Iceman

Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 01. Andy Douglas durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm durch Toby Nathland
  • 03. Toby Nathland durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 04. + 05. Ulf Herman und Mr. Natural Wonder eliminierten sich gegenseitig
  • 06. Wildman durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 07. Murat Bosporus durch Chris The Bambikiller
  • 08. + 09. Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon durch Mr. Boombastic
  • 10. Fireangel durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 11. Mr. Boombastic durch Chris The Bambikiller
  • 12. Matt Summers durch Colossus
  • 13. Master J durch Colossus
  • 14. X-Dream durch Colossus
  • 15. Chris The Bambikiller durch Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk
  • 16. + 17. Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk durch The Iceman
  • 18. Iceman
  • Sieger: Colossus
ACW Summer Fest 2003
am 28. Juni 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Andy Douglas besiegte Jonny Storm
Jonny Storm ließ es sich vor dem Kampf wieder nicht nehmen den Ringsprecher und das deutsche Publikum zu beleidigen. Andy Douglas verteidigte das Weinheimer Publikum umgehend und der Kampf konnte beginnen. Douglas nutzte in der ersten Phase des Kampfes seine durch die Größe bedingten Hebelkräfte, die Storm aber immer wieder durch seine Geschicktheit und Schnelligkeit auskontern konnte. Andy bewies jedoch mehrere Male, daß er sich auch was Aktionen vom Seil und aus dem Ring heraus nicht vor dem Briten verstecken muß. Storm konnte sich immer mehr Vorteile in dem Match erarbeiten, nicht zuletzt durch unfaires Würgen mit den Händen oder in den Seilen hier und da. Nach einigem hin und her meldete sich Douglas mit einem beeindruckenden Vertical Suplex in das Match zurück und wollte das Match mit einem Tornado DDT beenden, doch Storm konterte ihn aus und zeigte eine artistische Huricanrana vom dritten Seil, nachdem er vorher erst auf das zweite Seil gesprungen war. Andy erholte sich relativ schnell wieder und verpasste Storm einen Spin Kick vom dritten Seil. Leider traf er dabei auch den Ringrichter Diether Budig. Als sich Douglas um den Ref kümmerte schlug Storm ihn mit einem Stuhl nieder, doch das reichte nicht zum Sieg. Storm bedrengte daraufhin Budig in der Ecke und coverte dann noch einmal Douglas in hochnäsiger Art. Douglas nutzte dieses lässige Cover aus und rollte den Briten zum Sieg ein. Dass Storm ein schlechter Verlierer ist, bewies er noch, indem er Diether Budig nach dem Kampf aus dem Ring warf.
Wrestlerprofile: Andy Douglas | Jonny Storm
ACW Wild Christmas 2003
am 20. Dezember 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Kampf:
Jonny Storm (ACW) besiegte "Smooth" Tommy Suede (EWC)
Wrestlerprofile: Jonny Storm | Tommy Suede

2004

ACW/EWC Back Splash IV
am 08. Mai 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Special Cruiserweight Tag Team Match:
Master J und Duke of Danger besiegten Jonny Storm und Jack Xavier durch DQ
22 Mann Battle Royal:
Doug Williams gewann den World Wrestling Titel und den Peter Hill Pokal

2005

ACW Wild Christmas 2005
am 17. Dezember 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Match:
Alex Montalvo besiegte Jonny Storm
Wrestlerprofile: Jonny Storm

2006

ACW Summer Heat 2006
am 26. August 2006, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Wrestling Challenge Titel:
Toby Nathland (C) besiegte "The Wonderkid" Jonny Storm
Wrestlerprofile: Jonny Storm
ACW Saturday Night 22
am 25. November 2006, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Toby Nathland + "Misfit" Jorge Castano besiegen "Wonderkid" Jonny Storm + Pierre "Booster" Fontaine (w/Bulla Punk)

2007

ACW Riptide
am 20. Januar 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Leiter Match um den ACW Wrestling Challenge Titel:
"The Wonderkid" Jonny Storm besiegt Toby Nathland --- TITELWECHSEL !!!
Wrestlerprofile: Jonny Storm
ACW Wrestling Challenge 200VII - Grudge Night
am 05. Mai 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Wrestling Challenge Titel:
"Wonderkid" Jonny Storm (C) vs. "Hotstuff" Bernd Föhr -- NO CONTEST !!
Das Match wurde abgebrochen, nachdem sowohl Toby Nathland, als auch ein Masked Defender (welcher sich als Kosta Kaperdos entpuppte) in das Match eingriffen. Commissioner Norbert Pusch setzte ein Tag Team Match nach der Pause an.
Wrestlerprofile: Bernd Föhr | Jonny Storm
Tag Team Match:
"Wonderkid" Jonny Storm + "Double K" Kosta Kaperdos besiegen Toby Nathland + "Hotstuff" Bernd Föhr
ACW Summer Heat 2007
am 07. Juli 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Wrestling Challenge Titel:
"Wonderkid" Jonny Storm (C) (w/Natalie Nathland (Kosta Kaperdos)) besiegt Marco Zercher
"I-Quit" - Tag Team Match:
Toby Nathland + Marco Zercher besiegen "Wonderkid" Jonny Storm + "Double K" Kosta Kaperdos
ACW Saturday Night 24 "The Road to Wild X-mas"
am 03. November 2007, AC-Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Stipulation Match:
Toby Nathland besiegt "The Wonderkid" Jonny Storm
Nathland durfte nach dem Sieg die Stipulation für das ACW Wrestling Challenge Titlematch gegen Jonny Storm bei Wild Christmas bestimmen und entschied sich für ein Steel Cage Match!
Wrestlerprofile: Jonny Storm
ACW Wild Christmas 2007
am 15. Dezember 2007, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Wrestling Challenge Title / Steel Cage Match:
Toby Nathland besiegt "The Wonderkid" Jonny Storm (C) -- TITELWECHSEL
Wrestlerprofile: Jonny Storm

2009

ACW Riptide III
am 04. April 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Cruiserweight Title Open Challenge:
"The Wonderkid" Jonny Storm besiegte "Precious" Michael Phoenix via DQ
ACW Wrestling Challenge IX
am 16. Mai 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Cruiserweight Title Match:
"The Wonderkid" Jonny Storm besiegte "Precious" Michael Phoenix via DQ
Commissioner Dirk Hadameck machte Michael Phoenix darauf aufmerksam, dass er bereits das zweite mal nach Riptide III disqualifiziert wurde und somit dem Engländer der Titel trotz Sieg des Kampfes verwehrt bleibt. Zur Freude der Fans setzte sich Hadameck gegen die Entscheidung des Ringrichters und liess das Match weiterlaufen.
ACW Cruiserweight Title Match:
"The Wonderkid" Jonny Storm besiegte "Precious" Michael Phoenix via Count-Out
Nachdem sich Phoenix auszählen liess und der Titel wieder nicht wechselte, setzte der ACW Commissioner für eine der nächsten Veranstaltungen ein "No DQ - No Count Out" - Titelkampf an.
ACW Doomsday VI
am 19. September 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Cruiserweight Title Match:
"Precious" Michael Phoenix (C) besiegte "The Wonderkid" Jonny Storm
ACW Wild Christmas 2009
am 05. Dezember 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Cruiserweight Title Match / Triple Threat Match:
"The Wonderkid" Jonny Storm besiegte "The Phoenix" Jody Fleisch (C) + "Precious" Michael Phoenix -- TITELWECHSEL !!!
Six Men - Five Titles - Four Corners Surprise Steel Cage - Ladder Match:
ACW German Champion Argjend Qufaj vs. ACW World Cruiserweight Champion "The Wonderkid" Jonny Storm vs. ACW Wrestling Challenge Champion "Lord of Excellence" Sören Reuter vs. ACW World Tag Team Champion Boombastic vs. ACW World Tag Team Champion Patrick "The Bonecrusher" Zimmerman vs. "Main Event Ticket Besitzer" Viper
- Boombastic verlässt den Ring erneut mit einem Gürtel der ACW World Tag Team Title
- nachdem Patrick Zimmerman den zweiten Tag Team Gürtel ergatterte versperrte Boombastic ihm den Ausgang durch die Tür des Käfigs. Viper konnte Zimmerman den Gürtel entreissen, doch "Bonecrusher" schleuderte Viper samt Tag Team Gürtel durch die Tür auf Boombastic -- TITELWECHSEL !!!
- Patrick Zimmerman konnte schliesslich den Ring als neuer ACW World Cruiserweight Champion verlassen -- TITELWECHSEL !!!
- "The Wonderkid" Jonny Storm sicherte sich den ACW Wrestling Challenge Title -- TITELWECHSEL !!!
- Argjend Qufaj besiegte im Leitermatch "Lord of Excellence" Sören Reuter und konnte weiterhin als ACW German Champion den Käfig durch die Tür verlassen. Sören Reuter ging das zweite Mal in Folge beim Wild X-Mas Main Event leer aus.

2010

ACW New Year´s Pledge 2010
am 30. Januar 2010, Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim (alle Ergebnisse)
ACW Wrestling Challenge Title + ACW German Title - Two Falls Triple Threat Elimination Match:
"The Wonderkid" Jonny Storm (Wrestling Challenge Champion) vs. Argjend Qufaj (German Champion) vs. "Lord of Excellence" Sören Reuter
1.Fall um ACW Wrestling Challenge Title: Argjend Qufaj besiegte Jonny Storm + Sören Reuter --- TITELWECHSEL !!!
2.Fall um ACW German Title: Jonny Storm besiegte Sören Reuter --- TITELWECHSEL !!!
ACW Riptide IV
am 27. März 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW German Title Match (Special Referee: Argjend Qufaj):
„The Lord of Excellence“ Sören Reuter besiegte „The Wonderkid“ Jonny Storm (C) – TITELWECHSEL !!!!
Der ausschlaggebende Punkt für diesen Titelwechsel war Argjend Qufaj, welcher sich erneut als Ringrichter in das Match niederliess. Dieser ergriff immer wieder Partei für Sören Reuter und sorgte so letztendlich, nach einem sehr guten Kampf, für die Entscheidung zugunsten des Mannheimers. Anschliessend gingen beide noch auf Jonny Storm los, bis Nok Su Kau dem Briten zu Hilfe kam.
ACW Wrestling Challenge X
am 15. Mai 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Six Men Tag Team Match um den ACW Wrestling Challenge Title, ACW World Title und ACW German Title:
Nok Su Kau + „The Wonderkid“ Jonny Storm + Joe E. Legend besiegten Qufaj´s Revolution (Argjend Qufaj + „German Psycho“ Bad Bones + „Lord of Execellence“ Sören Reuter) Nok Su Kau pinnte World Heavyweight Champion Bad Bones – TITELWECHSEL !!!
Die Ernennung von Nok Su Kau zum neuen Champion kam rückwirkend erst fünf Tage nach Wrestling Challenge X. Am Veranstaltungstag sprach Head Referee Daniel Pfliegensdörfer im Six Men Tag Team Match, bei dem alle Mitglieder der Qufaj´s Revolution ihre Gürtel verteidigen mussten, zunächst eine Fehlentscheidung aus. Nach einem Sitdown Splash von Nok Su Kau an World Heavyweight Champion Bad Bones griff Argjend mit einem Stuhl beim Pin ein, was die Disqualifikation bedeutete. Nach der Veranstaltung und nur kurze Zeit später wandte sich der Referee an das ACW Office mit der Bitte seine Entscheidung zu prüfen, da er sich nicht sicher sei, ob der Stuhlschlag von Qufaj erst kurz nach dem Three Count erfolgte. Diverse Videoanalysen bestätigten das Gespür des Referee falsch entschieden zu haben und revidierte dessen offizielle Entscheidung, was den Titelwechsel bedeutete. Ebenso konnte analysiert werden, dass Bones den Arm zwar noch nach oben streckt, jedoch mit den Schulterblättern bis zum Three Count noch auf der Matte lag. Dessen war sich Pfliegensdörfer sicher, was durch die zusätzliche Belastung von Nok Su Kau auf dem Brustkorb des „German Psycho“ ebenfalls dafür sprach. Die Szene kann als Video auf dem ACW YouTube Kanal noch einmal angeschaut werden.
ACW Doomsday VII
am 11. September 2010, TG-Halle in Laudenbach (alle Ergebnisse)
ACW World Heavyweight Title Match:
Nok Su Kau (C) besiegte „The Wonderkid“ Jonny Storm (w/Argjend Qufaj)
Qufaj stellte den Gegner von Nok Su Kau vor und schnell war klar, um welchen Gefallen der Revolution an den Engländer es sich handelte. Jedoch kam ein ziemlich traurig dreinblickender Storm erst beim zweiten Anlauf und Drohungen von Qufaj die Polizei zu holen zum Ring. Storm musste noch vor Matchbeginn ein T-Shirt der Qufaj´s Revolution überstreifen, welches er jedoch nach dem Kampf dem Kosovo-Albaner ins Gesicht warf.
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | Jonny Storm | Nok Su Kau
ACW Wild Christmas 2010
am 04. Dezember 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Six Men Scramble Match um den ACW World Cruiserweight Title:
"Precious" Michael Phoenix besiegte Master J (C) + Nemesis + Tornado Tim + Maxwell McGlaister + "The Wonderkid" Jonny Storm --- TITELWECHSEL !!!
ACW World Title Match:
Eric Schwarz (w/Argjend Qufaj + Jonny Storm) besiegte Nok Su Kau (C) --- TITELWECHSEL !!!

2011

ACW Universe Brawl 2011 - 13th Year´s Anniversary Show
am 02. April 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Cruiserweight Title Match:
Criss Riot (C) besiegte "The Wonderkid" Jonny Storm (w/Argjend Qufaj)
Nok Su Kau kam zum Ring und lenkte den Engländer ab. Dies nutzte der Champion um Storm überraschend einzurollen und seinen Titel zu verteidigen. Nok Su Kau machte Jonny daraufhin klar, dass sie in Bezug auf Titelkampf-Niederlagen damit quitt sind. Durch Applaus begrüsste dies der Engländer und machte nochmals klar, dass er nicht freiwillig für die „Qufaj´s Revolution“ arbeitet.
ACW Doomsday VIII
am 17. September 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Handicap Match:
"Lord of Excellence" Sören Reuter + The Punisher besiegten "The Wonderkid" Jonny Storm
Nach dem Kampf hielten Reuter und der Punisher Storm fest, während Argjend ihn beschimpfte und ohrfeigte. Nok Su Kau kam zum Ring geeilt um seinem damals besten Freund zu Hilfe zu kommen. Anschliessend kam es zu einem ersten Annäherungen einer Versöhnung in Form eines Handschlags.
30 Mann Battle Royal um den Nr.1-Herausforderer auf den ACW World Heavyweight Title bei Wild Christmas:
Sieger: Nok Su Kau

- Viper ging auf seinen Mentor Boombastic los, was in einer Prügelei der Beiden endete
- Bam feierte nach über vier Jahren Pause mit mehrfachen Knieoperationen seine Rückkehr in einen Wrestlingring
- Ulf Herman schaltete backstage Dietrich Donazius Rasputin aus und nahm dessen Platz in der Battle Royal ein um sich an Berengar zu rächen
- Jonny Storm opferte sich für den späteren Sieger Nok Su Kau, in dem er ihn zur Seite stiess und dadurch von Sören Reuter eliminiert wurde
Reihenfolge der Teilnehmer:
01. "Die deutsche Catch-Ikone" Boombastic
02. Binairial
03. Viper
04. "The Prodigy" DenKo
05. The German Eagle
06. Aslan Ankara
07. "The Romantic Egotist" CorVus
08. Bam
09. Masked Defender #1
10. "Precious" Michael Phoenix
11. Shaggy
12. Nemesis
13. Criss Riot
14. Pascal "T-ACE" Spalter
15. Ahmed Chaer
16. Wild Man
17. Dr. Carsten Crank
18. "The Wonderkid" Jonny Storm
19. Crazy Sexy Mike
20. Berengar The Nordic Warrior
21. The Punisher
22. Ulf Herman
23. The Insane Killer
24. Master J
25. Jade
26. Masked Defender #2
27. The Sergeant
28. Sören Reuter
29. Flippo The Clown
30. Nok Su Kau
ACW Wild Christmas 2011
am 03. Dezember 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
"Wonderkid" Jonny Storm besiegte "Tremendous" Emil Sitoci
Wrestlerprofile: Jonny Storm
Steel Cage Match um den ACW World Heavyweight Title:
Nok Su Kau (w/Papa Kau) besiegte Argjend Qufaj (C) (w/The Punisher) --- TITELWECHSEL !!!
Trotz Käfig griffen die Mitglieder der Revolution immer wieder ein. So schaffte es der Punisher, welcher den Champion zum Ring begleitete, Qufaj eine Flasche in den Ring zu geben, welche er Nok Su Kau über den Schädel zog. Daraufhin mischte der Vater von Nok Su Kau mit und legte sich aktiv mit dem Punisher an. Boombastic schob durch eine freie Stelle am Käfig seinem Boss einen Stuhl zu, welchen dieser ebenfalls gegen Nok Su Kau einsetzte. Tatanka, Jonny Storm und Viper kamen dem Herausforderer zu Hilfe und prügelten die Mannen der Revolution backstage. Zu dieem Zeitpunkt befand sich Nok Su Kau im Finisher von Qufaj, dem Sharpshooter. Nok Su Kau powerte sich jedoch hoch und schaffte es den Griff umzudrehen und Argjend in dessen eigene Endaktion zu nehmen. Dort musste der Champion schließlich aufgeben.
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube