Kämpfe von Iceman (Profil)

2001

ACW Universe Brawl 2001 - Tag 1
am 05. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Kettenkampf Man of Steele Match:
Iceman besiegte Low Down
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 2
am 06. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Man of Steele Viertelfinale:
The Iceman besiegte Crazy Sexy Mike
Wrestlerprofile: Crazy Sexy Mike | Iceman
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 3
am 07. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Man of Steele Halbfinale:
The Iceman besiegte Michael Kovac
Wrestlerprofile: Iceman | Michael Kovac
Man of Steele Finale:
Big Tiger Steele besiegte The Iceman
Wrestlerprofile: Iceman

2002

ACW Saturday Night 10
am 02. März 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Iceman besiegte Big Tiger Steele durch DQ
Wrestlerprofile: Iceman
ACW Wild Christmas 2002
am 07. Dezember 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW German Championship:
Alex The Iceman besiegte Patrick "G.E.I.L." Schulz (C) durch Disqualifikation
G.E.I.L. brachte sich in Person von Michael Kovac Verstärkung mit an den Ring. Der Iceman lies sich daraufhin das Mikro geben und fragte G.E.I.L. wieso er denn seinen schwulen Freund mit an den Ring bringt. Aber er braucht sich nicht zu denken, daß er den Iceman genau so verschaukeln kann, wie er es mit Joe X. Legend gemacht hat, denn er hat sich eine Verstärkung für seine Ecke mitgebracht: Ulf Herman - ausgestattet mit einer Weihnachtsmannmütze. G.E.I.L. bezeichnte Weinheim daraufhin als Hauptstadt der fetten und hässlichen Schweine, daher sollte sich der Iceman lieber in´s Publikum setzen, als hier im Ring zu stehen. Herman konterte daraufhin, daß die Zuschauer abnehmen und sich schminken können, aber Schulz is blöd und kann nichts dagegen tun. Er gab ihnen noch den Segen für ihre Schwulenhochzeit, woraufhin Schulz den Iceman attackierte, aber mit einem Shoulderblock abprallte. Der Iceman demonstrierte seine Kraft mit einem Vertical Suplex gegen den Champion, der sich danach eine Auszeit außerhalb des Ringes nahm. Einen Cross Body Block von Schulz konnte der Iceman ebenso abfangen und Ulf verhinderte ein Eingreifen von Kovac. Schulz verlegte sich auf seine Schnelligkeit und Agilität, doch auch davon lies sich der Iceman nicht beeindrucken und slammte Schulz auf die Matte. Herman rannte erneut durch den Ring und vertrieb Kovac. Diether Budig verwies Herman nach draußen, was Schulz und Kovac für eine Reihe Double Team Moves nutzten. Als Budig dies bemerkte, brach er den Kampf nach nur kurzer Dauer ab, und ernannte den Iceman zum Sieger durch Disqualifikation. Natürlich behielt Schulz so seinen Titel.
Tornado Tag Team Match:
Ulf Herman und Alex The Iceman besiegten Patrick "G.E.I.L." Schulz und Michael Kovac
Die Regeln des Matches besagten, daß es keine Disqualifikation und kein Auszählen gibt. Außerdem muß nicht gewechselt werden, also sind alle 4 Männer gleichzeitig im Ring legal. Damit alles im Rahmen bleibt und die Action überschaubar bleibt, sind alle 3 Referees gleichzeitig im Einsatz. Michael Kovac kam als erstes in den Ring und hatte eine Kiste voller Utensilien dabei, die er alle einsetzen wollte, darunter zum Beispiel ein Stück Holz. Ulf Herman, der als letzter der vier Kontrahenten in den Ring kam, brachte unter anderem die kleine Leiter mit zum Ring, die er schon beim War of the Champions im September gegen G.E.I.L. im Einsatz hatte. Sofort nach dem Läuten des Gongs stürmten die vier aufeinander los und prügelten sich aus dem Ring heraus. Der Iceman und G.E.I.L. sowie Kovac und Herman bildeten sich als Päärchen heraus. Schulz schlug den Iceman mit Überresten des Tisches von vorhin nieder, der rächte sich kurz darauf mit einem DDT auf jenes Tischstück. Die vier kämpften sich in Richtung Merchandisestand, wo Ulf Herman einen großen Müllcontainer heranrollte. Ulf und Iceman stopften ihre Gegner in diesen Container und rammten ihn gegen die Mauer des AC Sportparks. Dann prügelten sich die Kontrahenten durch hinter den Zuschauuereihen zum Merchandisestand durch. Ulf trug Kovac dann durch die Halle zu einem weiteren Tisch und ließ den Österreicher darauf fallen. Der Iceman bearbeitete in der Zwischenzeit den German Champion. Ulf und der Iceman hoben dann den Müllcontainer hoch und ließen ihn auf Kovac fallen. Der Iceman sprang dann von einem Tisch herunter und landete mit einem Elbowdrop begleitet von einem Urschrei auf G.E.I.L.. Kovac und Herman fanden sich dann im Ring wieder, wo Kovac einen Twocount erzielte und Ulf in einen Camel Clutch nahm. Der Iceman schlug mit einem Klappstuhl auf Schulz ein, bis er von Kovac abgehalten wurde. G.E.I.L. schleuderte Ulf dann in eine verwaiste Stuhlreihe und es folgte noch ein DDT auf den Hallenboden. Iceman und Kovac bekämpften sich im Ring, aber auch das nicht lange, weil Kovac seinem Tag team Partner half. Nach einem Wishbone gegen Herman posierten sie ein wenig für die Fans, bis der 130 Kilogramm Brocken Iceman vom Apron lossprang und auf den beiden landete und unter sich begrub. Uld bearbeitete G.E.I.L. dann am Essensstand und warf ihn kurz darauf in den Ring zurück. Nach einem Snapsuplex mußte Kovac seinen Partner aus dem Cover retten. Herman streckte seine Gegner dann mit einer Double Clothesline nieder und der Iceman stieg auf´s Seil und erwischte Kovac mit einem Double Axhandle Blow. Uld katapultierte dann seinen Partner mit einem Whip-In in die Ecke, wo G.E.I.L. Luft schnappen wollte. Iceman demonstrierte seine Kraft mit einem Suplex, während Kovac Ulf zusetzte. Schulz kam seinem Partner zur Hilfe und der Iceman brachte eine Holzplatte in den Ring, rechnete aber nicht mit einem Big Boot von Kovac und der Iceman bekam die Platte in´s Gesicht. Das Match hatte von allen vier Beteiligten Tribut gefordert. Schulz gelang ein Michinoku Driver gegen Herman, aber zum Sieg reichte das nicht. Iceman und Kovac lagen beide angeschlagen außerhalb des Ringes. Kovac kam zuerst wieder auf die Beine und unsterstützte seinen Partner gegen Ulf, jedoch nur, um von diesem wieder rausgeworfen zu werden. Schulz schaffte dann einen sehenswerten Back Body Drop gegen den schwereren Herman, aber auch das reichte nur zu einem Twocount. Der Iceman setzte Kovac dann mit einem Inverted Piledriver darußen zu. Nur wenise Sekunden später gelang auch Herman ein Piledriver gegen Patrick Schulz und Diether Budig zählte das Cover bis drei durch. Ulf und Iceman ließen sich im Ring feiern, und Herman schnappte sich den German Titel und ein Micro. Er bedankte sich beim Publikum für das tolle Jahr und versprach, daß das nächste Jahr noch besser wird. Den German Titel wird er so lange behalten und nicht wieder diesem "Deppenverein" geben. Kovac und Schulz schmeckte dies gar nicht und drohten einen Gang zum Comissioner an. Damit war ACW Wild Christmas 2002 zu Ende.

2003

ACW Saturday Night 17
am 01. Februar 2003, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non Title Match:
Iceman besiegte Master J
Cruiserweight Champion Master J war aufgrund dieser Matchansetzung überrascht, denn eigentlich erwartete er ja an einem Cruiserweight Tag Team Match teilzunehmen. Seinem Unmut ließ er auch entsprechend freien Lauf, da er nicht gegen das "Riesenbaby" antreten wollte. Als er verschwinden wollte, wurde er von Commissiner Matthias Treu daran gehindert, der ihm klar machte, daß er genug von Master J´s großer Klappe habe. Er behauptet immer, er ist der größte, beste und stärkste - dies kann er gegen den Iceman unter Beweis stellen, nachdem er sonst ja nicht zufrieden ist. Und wenn er nicht antritt, dann wird Treu ihm sofort den Titel aberkennen. Das überzeugte Master J schließlich doch in den Ring zu steigen. Natürlich war Master J von der Masse her in diesem Aufeinandertreffen unterlegen, und so hinterließen auch die Shoulderblocks von ihm nicht viel Wirkung und Iceman konnte seine Kraft mit Suplessen, einer Gorilla Press und diversen Slams beweisen. Aber auch Master J gelangen nach einem misslungenen Elbowdrop des Iceman und einem Tiefschlag noch einige Offensivaktionen, darunter ein Dropkick vom dritten Seil. Aber schließlich kam es, wie es kommen mußte. Der Iceman machte ernst und pinnte Master J nach seinem Tombstone Piledriver. Anschließend posierte Iceman für das Publikum und forderte für das nächste Mal auch einen anständigen Gegner, wenn er schon die weite Anreise auf sich nimmt.
Wrestlerprofile: Iceman | Master J
ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW German Championship:
Patrick "G.E.I.L." Schulz besiegte The Iceman
Wie vorher festgesetzt konnte der Titel auch durch Disqualifikation und Auszählen wechseln. Nachdem beide Kontrahenten im Ring waren, dominierte der Iceman zu Beginn mit seinen Kraftaktionen, darunter diverse Big Splashes in die Ringecke, einen Vertical Suplex und einen Gorilla Press. Patrick Schulz rettete sich schließlich erst einmal nach draußen um sich zu sammeln. Nachdem er den Iceman aus dem Ring gelockt hatte und selber als erstes wieder in selbigen rollte, konnte er mit einigen Tritten seine erste Offensivaktionen starten, zu denen ein DDT und eine Serie von Dropkicks gehörten. Doch nach einer massiven Clothesline vom Iceman war Schulz wieder unsanft auf der Matte und wurde bis zwei angezählt. Der Iceman beschwerte sich bei Referee Norbert Pusch, daß er zu langsam gezählt habe und Schulz ging wieder stiften, bis es dem Iceman zu bunt wurde und er Schulz wieder folgte. Dabei bekam der Iceman nicht mit, daß Schulz sich mit einem Holzbrett bewaffnet hatte und damit auf den Iceman einschlug. G.E.I.L. konzentrierte sich dann darauf das Knie des Österreichers zu schwächen und Referee Pusch ließ ihn gewähren. Schulz wollte dann mit einem halben Boston Crab das Match beenden, aber der Iceman konnte sich mit einem schmerzverzerrten Gesicht in´s Seil retten. Der Iceman kam mit einer Clothesline in das Match zurück, hatte dank seiner Schmerzen im Knie aber Probleme zu stehen. Trotzdem gelang ihm der Tombstone Piledriver, aber da er alle seine Energien in diese Aktion gesteckt hatte, verblieb ihm keine Kraft mehr für ein Cover. Auf e nmal tauchte eine Person im Ring auf, die Schulz den Titelgürtel in die Hand drückte. Dieser schlug mit dem Gürtel zu, Pusch sah den Schlag nicht, genausowenig bemerkte er nicht, daß Schulz seine Beine beim Cover auf dem Seil hatte und zählte den Pinfall durch. Schulz ließ sich danach das Mikro geben und meinte, er habe das Match aus eigener Kraft gewonnen und stellte seinen Komplizen vor: seinen Cousin The Risk.
Back Splash Battle Royal:
Colossus gewinnt die 19 Mann Battle Royal
Die letzten 5 Männer im Ring waren Colossus, Patrick Schulz, The Risk, Chris The Bambikiller und der Iceman. The Risk und sein Cousin Patrick Schulz konnten gemeinsam mit einer Double Clothesline Chris The Bambikiller eliminieren. Der Iceman nutzte eine kleine Feierstunde der Schulz-Familie aus, die den Bambikiller verspotteten und schmiß sie mit einer Double Clothesline parallel nach draußen und nahm eine späte Rache für das verlorene Titelmatch. Colossus stürtze sich sofort auf The Iceman und die beiden Schwergewichte machten nun den Sieg unter sich aus. Dem Österreicher gelang ein Side Suplex gegen Colossus und die Fans feuerten ihn frenetisch an. Colossus stieg dann aus dem Ring und holte den Siegerpokal in den Ring. Sofort warem die beiden Referees im Ring und Diether Budig nahm Colossus den Pokal ab und mußte zur Strafe eine Powerbomb des Riesen einstecken. Norbert Pusch blieb verschont, als Ausgleich "übersah" er, wie der Iceman Colossus mit einem Back Body Drop über das dritte Seil warf und eliminierte. Der Iceman ließ sich unter frenetischem Jubeln feiern, aber Pusch verweigerte das Ausscheiden von Colossus anzuerkennen. Die gesamte EWC stürmte in den Ring und schlug auf den Iceman ein. Colossus hatte dann ein leichtes Spiel den Iceman rauszuwerfen und ließ sich mit seinen Kumpanen feiern, während Norbert Pusch sich in einem EWC T-Shirt präsentierte.
Reihenfolge des Einzugs:
  • 01. Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm
  • 03. Mr. Boombastic
  • 04. Toby Nathland
  • 05. Andy Douglas
  • 06. Mr. Natural Wonder
  • 07. Chris The Bambikiller
  • 08. Murat Bosporus
  • 09. Ulf Herman
  • 10. Fireangel
  • 11. Wildman
  • 12. Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 13. Ahmed Chaer
  • 14. Colossus
  • 15. Matt Summers
  • 16. Master J
  • 17. The Risk
  • 18. X-Dream
  • 19. Iceman

Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 01. Andy Douglas durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm durch Toby Nathland
  • 03. Toby Nathland durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 04. + 05. Ulf Herman und Mr. Natural Wonder eliminierten sich gegenseitig
  • 06. Wildman durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 07. Murat Bosporus durch Chris The Bambikiller
  • 08. + 09. Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon durch Mr. Boombastic
  • 10. Fireangel durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 11. Mr. Boombastic durch Chris The Bambikiller
  • 12. Matt Summers durch Colossus
  • 13. Master J durch Colossus
  • 14. X-Dream durch Colossus
  • 15. Chris The Bambikiller durch Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk
  • 16. + 17. Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk durch The Iceman
  • 18. Iceman
  • Sieger: Colossus
ACW Saturday Night 18 - Tag Team Night
am 10. Mai 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Wunsch Tag Team Match - No DQ:
Ulf Herman und Alex The Iceman besiegten Turkish Fanatics
Die Turkish Fanatics hatten mit dem Iceman und Ulf Herman natürlich eine ganz schwere Aufgabe zu bewältigen. Der Hannoveraner brachte sich als "Spielzeug" gleich eine Brett mit zum Ring. Die Türken begannen das Match mit einem Angriff aus dem Hinterhalt, doch dieser Vorteil wärte nicht lange und nur kurz darauf flog Barish unfreiwillig nach draußen auf seinen Partner Aykut. Nachdem sich die Turkish Connection wieder gesammelt hatte, mußte Aykut im eins gegen eins mit dem Iceman, zum Wohlwollen des Publikums, sehr viel einstecken. Wenig später standen sich dann Ulf Herman und Barish gegenüber, und auch hier sahen die Turkish Fanatics nicht viel Land. Ein unfaires Double Teaming der Türken zeigte erste Wirkung gegen Ulf, doch letztendlich machte es den Hannoveraner noch wütender, und als der Iceman ihm zur Hilfe gekommen war, verlagerte sich das Matchgeschehen nach draußen, wo Aykut unsanft durch den Tisch des Ringsprechers befördert wurde. Unzählig weitere Gegenstände kamen zum Einsatz, meistens zur Ungunst der Türken. Referee Diether Budig ließ das alles durchgehen und wertete das Match als einen Streetfight. Nach einem Double Suplex der Türken gegen den Iceman mußte Ulf Herman seinem Partner zu Hilfe kommen, damit er nicht gepinnt wird. Aber das war nur ein kurzer Augenblick in dem Herman und Iceman verwundbar schienen. Nur ein paar Momente später gelang Herman der Piledriver gegen Aykut und fast simultan dazu dem Iceman der Tombstone Piledriver gegen Barish. Diether Budig zählte die Pinfalls simultan durch und die Sieger konnten sich ausgiebig vom Publikum feiern lassen.
Wrestlerprofile: Aykut | Barish | Iceman | Ulf Herman
ACW Summer Fest 2003
am 28. Juni 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den EWC Intercontinental Titel:
Karsten Kretschmer (C) besiegte The Iceman
Der körperlich unterlegene Kretschmer konnte sich auf die Dienste von Referee Norbert Pusch in diesem Match verlassen. Unbeeindruckt davon zeigte sich der Iceman als er den Ring betrat. Zu Beginn des Matches entwickelte sich ein Duell der Fangruppen darum, wer lauter schreien kann. Der Iceman begann das Match mit harten Schlägen, einer gewaltigen Clothesline und einem beeindruckenden Vertical Suplex. Kretschmer kam erst langsam in´s Match, mußte objektiv betrachtet aber mehr einstecken. Norbert Pusch tat mal wieder alles um seinen Favoriten zu helfen, nicht nur half er ihm aus einem Boston Crab heraus an´s Seil zu kommen, er unterbrach auch ein Anzählen vom Iceman und kämmte sich lieber die Haare. Kretschmer und Iceman lieferten sich ein offenes Match und Kretschmer verlagerte sich mit Sleeperholds immer mehr darauf seinen Gegner zu schwächen und selber zu neuer Kraft zu kommen. Doch Iceman powerte sich aus allen Aktionen raus und hätte das Match sicherlich gewonnen, wenn da nicht Norbert Pusch gewesen wäre. Kretschmer versuchte alles um zu gewinnen, doch nicht mal ein Belly To Belly Suplex vom zweiten Seil konnte den Österreicher bis drei auf der Matte halten. Erst eine Ablenkung vom plötzlich am Ring aufgetauchten Igor ermöglichte es dem Hamburger seinen Gegner siegreich einzurollen. Allerdings übersah Norbert Pusch dabei noch mehr oder weniger unabsichtlich, daß der Iceman bei drei die Schulter von der Matte hatte - am Ergebnis konnte aber niemand mehr etwas ändern. Igor wurde für diese Tat mit einem EWC T-Shirt belohnt und als das neueste Mitglied der Elite Wrestling Corporation vorgestellt.
Wrestlerprofile: Iceman | Karsten Kretschmer
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube