Kämpfe von Eric Schwarz (Profil)

1999

ACW Wild Christmas 1999
am 11. Dezember 1999, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den CWA Juniortitel:
Karsten Kretschmer (C) besiegte Eric "The Bounty Hunter" Schwarz
Das Veranstaltungsteam brachte es tatsächlich zustande, erstmals ein offiziell ausgetragenes CWA-Titel-Match außerhalb dieser größten deutschen Wrestlingliga zu präsentieren. Das ganze lief ab unter den CWA-Regeln: d.h. es lief unter dem berühmt-berüchtigten Rundensystem der CWA! Wenn eine Runde (jede dauerte 4 Minuten) zuende ging, gab es erst mal die einminütige Pause bevor es weiterging. Dies kam auch Eric Schwarz zugute, da er wenige Wochen vor diesem Kampf am Knie operiert wurde und man ihm diese kurzen Regenerierungspausen auch zugestehen sollte. Schon während der ersten Runde merkte man deutlich, daß hier ausgebildete Profiwrestler am Werk waren. Man merkte den folgenden Aktionen an, daß jeder Griff perfekt saß und auch dementsprechend waren die Fans schon zu Beginn des Kampfes begeistert. Doch da ertönte auch schon ziemlich schnell die Ringglocke und die erste Runde fand ihr Ende. Die zweite Runde begann mit einem schönen Press-Up-Slam und beide Wrestler fanden langsam aber sicher korrekt ins Match hinein; ebenso die Zuschauer! Eine wunderbar ausgeführte Headscissor aus der Ringecke und andere flüssig aneinander gereihte Aktionen taten ein übriges um die Stimmung aufrecht zu erhalten. Und auch diese Runde endete einige Zeit später und daß Publikum wartete offensichtlich ziemlich ungeduldig auf die nächste Runde. Die dritte Runde sollte so ziemlich das beste werden, was man an diesem Abend zu sehen bekam. Gleich zu Beginn mußte Kretschmer das Seilgeviert verlassen und wurde von Eric Schwarz ziemlich heftig mit starkem Schwung in einige leere Stuhlreihen gestoßen. Diese Aktion sah wirklich verdammt gut aus und begeisterte auch die letzten Zweifler der CWA. Nach einigen weiteren Aktionen war wieder Zeit für ein kurze Rundenpause. Zurück im Match ging es mit der gewohnten Qualität weiter und später konnte "The Bounty Hunter" einen spektakulären Bulldog vom zweiten Ringseil anbringen. Nach einem Small-Package und einem Fußtritt in Kretschmer’s Gesicht versuchte Schwarz einen DDT, der aber leider danebenging. Nach einem Spear, gegen das Bein von Eric, konnte der amtierende CWA Junior-Champ, Karsten Kretschmer, seinen Titel verteidigen und pinnte Eric Schwarz in einem herrausragenden Match. Das oben angesprochene Handicap von Eric Schwarz (verletztes Knie) forderte während der Auseinandersetzung seinen Tribut und er hatte einige Probleme die Halle auf den eigenen Beinen zu verlassen.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | Karsten Kretschmer

2000

ACW Back Splash 2000
am 18. März 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Eric "The Bounty Hunter" Schwarz besiegte Low Down
Eric Schwarz wurde begeistert empfangen und es wurde sofort jedem klar, daß dieser Mann beim Publikum seinen Zuspruch fand. Anders verhielt es sich bei Low Down, der bei seinem Einmarsch gleich klarstellte, was er von den ACW-Fans hält, in dem er ihnen seine "Kehrseite" präsentierte. Auch die mitgebrachte Businnes-Connection tat ein übriges, um in ihrer bekannt unfairen Art gegen Eric Schwarz in das Match einzugreifen. "The Bounty Hunter" ließ sich auch nicht zweimal bitten und begann gleich zu Beginn mit zwei Splashes gegen den in der Ecke stehenden Low Down. Desweiteren gab es etliche sauber ausgeführte und technische Aktionen von Eric Schwarz, dem die Fans mit dem größten Jubel an diesem Abend zur Seite standen. Das konnte der Business Man seinerseits nicht zulassen und griff ständig hinter dem Rücken des Referee’s in den Kampf ein und auch seine Connection-Partner blieben nicht untätig. Doch nicht umsonst ist Eric Schwarz ein Profi seines Fachs und konnte nach einiger Zeit einen Aufgabegriff ansetzen der ihm den Sieg einbrachte.
10 Mann Battle Royal im Royal Rumble Modus um den ACW Ehrenpokal:
Eric "The Bounty Hunter" Schwarz gewinnt die Battle Royal
Diese Battle-Royal fand im Royal-Rumble-Modus statt. Das heisst, sie wird von zwei Wrestlern begonnen und alle zwei Minuten kommt ein weiterer dazu; bis am Ende der letzte Mann im Ring steht. Als Ersatz für den verletzten Fireangel sprang der beliebte Eric Schwarz ein. Auch ein neuer Wrestler gab in dieser Battle sein ACW-Debüt: The New Ghostbuster. Er war es auch, der zusammen mit dem Business-Man den Anfang machte. Wie gesagt kam alle zwei Minuten ein weiterer Mann dazu und es war eine spannende Auseinandersetzung aller 10 ACW-Wrestler. Stellenweise wußte man nichtmal, wo man hinschauen sollte, da es zu jeder Zeit irgendwelche spannende Szenen gab und auch immer wieder neue Leute dazukamen.Kurz und knapp: Nach einigen gewagten Rauswürfen standen als letztes Kong und Eric "The Bounty Hunter" Schwarz im Ring. Es war ein schweres Vorhaben für den Bounty Hunter, da Kong bekanntermaßen einer der größten und respektiertesten Männern der ACW ist. Doch als Kong den Rauswurf vom Bounty Hunter nicht ganz perfekt durchzog und dieser nur mit einem Bein den Hallenboden berührte, kam "The Bounty Hunter" zurück und warf seinerseits den bereits feiernden Kong aus dem Ring und konnte sich so den begehrten "ACW-Ehrenpokal" sichern. Teilnehmer:
  • 01. Business Man
  • 02. The New Ghostbuster
  • 03. The Head Hunter
  • 04. The Sergeant
  • 05. Eric "The Bounty Hunter" Schwarz
  • 06. Mr. Boombastic
  • 07. The Gangster
  • 08. Lumberjack
  • 09. Argjend Qufaj
  • 10. Kong
ACW Doomsday II - Tag 1
am 08. Juli 2000 in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den CWA Juniortitel:
Eric "The Bounty Hunter" Schwarz (w/ Keith Hart) besiegte Karsten Kretschmer (C w/ Ulf Herman)
Der ACW wurde die Ehre zuteil, zum zweiten Male einen offiziellen CWA-Titelkampf, außerhalb dieser größten deutschen Wrestlingliga zu präsentieren. Dieser Main-Event versprach schon im Vorfeld eine spannungsgeladene Auseinandersetzung zu werden. Es standen sich nicht nur zwei hochmotivierte Profiwrestler um einen bedeutungsvollen CWA-Titel gegenüber, sondern beide hatten zudem noch namhafte Begleiter an ihrer Seite. Anfangs dominierten überwiegend Haltegriffe, doch Eric Schwarz brachte ziemlich schnell Schwung ins Match und konnte einige Aktionen für sich verbuchen. Auch die Fans standen geschlossen hinter ihrem Favoriten. Kretschmer hingegen hatte seine ersten Momente, als er die Ringpolsterung löste und somit die Ringrichterin erstmal ablenken konnte. Dies nutzte er, um gemeinsam mit Ulf Hermann seinen Gegner zu schwächen. Doch etwas später konnte der Bounty Hunter mit einem gezielten Kick seinen Widersacher aus dem Ring befördern und war wieder im Rennen. Desweiteren verlief dieser Kampf ziemlich ausgeglichen weiter, bis beide plötzlich nach einem gegenseitigen Cross-Body-Block nebeneinander auf der Matte lagen. Den folgenden Schlagabtausch konnte Kretschmer für sich entscheiden und Eric fand sich außerhalb wieder, ... genau neben Ulf Hermann. Dieser hielt Eric fest und Kretschmer kam mit einem verbotenen Gegenstand geflogen, welcher aber Hermann traf. Karstens Kopf machte noch kurz Bekanntschaft mit dem Ringsprechertisch und es ging zurück in den Ring. Nun steigerte sich Eric Schwarz richtig rein und konnte etliche gelungene Aktionen zeigen. Zwar gelang es Kretschmer überraschend einen DDT und einen Suplex vom Seil zu zeigen, doch plötzlich führte Eric Schwarz einen clever getimeten Einroller aus und pinnte damit Karsten Kretschmer. Somit lautet der neue offizielle CWA Junior-Titelhalter: Eric "The Bounty Hunter" Schwarz.
ACW Doomsday II - Tag 2
am 09. Juli 2000 in Weinheim (alle Ergebnisse)
6 Mann Tag Team Match:
"Mr. Natural Wonder, Michael Kovac und Chris the Bambikiller besiegten Eric "The Bounty Hunter" Schwarz, Keith Hart und Ulf Hermann
Der Main-Event stand an ... und er versprach einiges! Als Zeichen der Verbündung trug der Bounty Hunter die kanadische und Keith Hart die deutsche Flagge mit zum Ring. Dann hatte Mr. Natural Wonder seinen Auftritt und präsentierte seine lang geheimgehaltenen Partner. Dies waren zum einen Michael Kovac (der unter anderem schon in der amerikanischen ECW tätig war) und Chris the Bambikiller (der in absehbarer Zeit bei der WCW beginnen wird). Der Beginn des Matches blieb Mr. Natural Wonder überlassen. Sein erstes Gegenüber Ulf Hermann akzeptierte er nicht, vor Keith Hart hingegen hatte er Angst und versuchte Zeit zu schinden. Aber gegen Eric Schwarz hatte er keine andere Wahl und der Kampf begann endlich. Nach relativ kurzer Zeit wechselte der Bounty Hunter jedoch mit Ulf Hermann, der zur Freude der Fans mit einem Foreign-Object Mr. Natural Wonder erstmals zu Boden brachte. Der unmittelbar darauffolgende Keith Hart brachte dann sein exzellent erlerntes Mattenwrestling an und Kretschmer sah keine andere Möglichkeit, als einen seiner Partner einzuwechseln. Doch diese wußten genau auf was sie sich einlassen würden und weigerten sich strikt den Ring zu betreten. So ging es einige Zeit weiter und Mr. Natural Wonder mußte von jedem seiner drei Gegner mächtig viel einstecken, bevor er endlich mit Michael Kovac wechseln konnte. Doch Keith Hart verfrachtete in längs auf die Schultern, drehte sich um die eigene Achse und konnte somit dessen Tagteam-Partner erfolgreich abwehren. Der folgende Two-Count an Kovac brachte zwar noch nicht das Ende, aber das unbeliebte Team um Mr. Natural Wonder verließ komplett den Ring. Als nächstes durfte sich Chris the Bambikiller gegen Ulf Hermann beweisen. Um die Motivation und den Zorn Hermann’s zu schmälern, bot er ihm seine Hand an und brach unter dessen kräftigen Händedruck fast zusammen. Auch der folgende Michael Kovac hatte gegen Ulf Hermann wenig Chancen und lag plötzlich unter ihm zum Pin bereit. Chris the Bambikiller wollte dies verhindern und kam mit einem Elbow geflogen, welcher jedoch seinen Partner erwischte. Die folgende knieende Entschuldigung vom Bambikiller nutzte Ulf für einen Dropkick und stieß Chris heftig in Kovac’s Weichteile. Köstlich! Nun hieß es wieder Keith Hart gegen Mr. Natural Wonder. Natürlich konnte das Mitglied der Hart-Familie mit seinen (seit der Kindheit erlernten) Basic-Moves dominieren und auch Natural Wonder’s beide Kollegen konnten kaum etwas dagegen ausrichten. Nach langer, langer Zeit jedoch, in der Keith Hart ständig unfairen Aktionen ausgesetzt war, sah es mehr als schlecht für das beliebte Team aus. Das war die Zeit für den vielumjubelten Eric Schwarz, der sich als erstes Mr. Natural Wonder schnappte und ihn mit einem DDT festnagelte. Auch der Bambikiller bekam vom Bounty Hunter sein Fett weg und der robuste Plastikstuhl, den Kovac ins Spiel brachte, zerbrach schließlich auf dessen eigenem Kopf in seine Einzelteile. Auch der Mast der Deutschlandfahne ging zu Bruch, als sie plötzlich in der Ringecke postiert wurde und Eric in sie reinkrachte. Da die Ringrichterin in diesem Moment mit dem wild gestikulierenden Ulf Hermann beschäftigt war, bekam sie dies nicht mit und zählte den folgenden Pin durch. Sieger damit das Team von "Mr. Natural Wonder".
ACW Universe Brawl 2000
am 07. Oktober 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW Heavyweight Titel:
Argjend Qufaj (C) gegen Eric Schwarz endete als No Contest
Nun kam es zu der Titelverteidigung vom amtierenden ACW-Heavyweight-Champion Argjend Qufaj. Die Fans konnten über Wochen zuvor im Internet selbst abstimmen, wen sie denn gerne als einen Gegner sehen würden. Die Entscheidung fiel - natürlich - auf Eric Schwarz. Nun hofften natürlich alle Fans, daß man endlich einmal ein faires Wrestlingmatch zwischen zwei würdigen Gegner zu sehen bekam. Jedoch gab es vom Ringsprecher ein Ankündigung, daß wieder mal der Business Man seine Finger im Spiel hatte und es geschafft hatte (durch welche Tricks auch immer), daß es in diesem Match einen Gast-Referee gab. Dies war niemand geringeres als das Business-Connection-Mitglied Head Hunter. Im Laufe des fair geführten Matches beider Gegner stellte sich ziemlich schnell heraus, daß der Head Hunter seine Sache selbst nicht ganz so ernst nahm und bei manchen Pin’s sogar gar nicht mal anfing überhaupt zu zählen. Doch zählte er nicht parteiisch für einen bestimmten Wrestler; nein, bei beiden Gegnern zog er dieselbe Show ab. Das Ende dieser Auseinandersetzung kam, als Argjend am Ringrand außerhalb stand und Eric mit einem Suplex nach draußen befördern wollte. Doch Eric machte seinerseits einen Suplex und kam mit einem Bulldog sofort hinterher. "Natürlich" wurde der Pin nicht mal angezählt. Argjend ging wieder mal ziemlich aggresiv auf den Head Hunter los, welches der Bountyhunter zu einem DDT nutzte und nun ebenfalls den Ref ermahnte, endlich anständig den Kampf zu leiten. Doch diese Ermahnung war der restlichen Business-Connection wohl doch etwas zu heftig, denn alle Connection-Mitglieder kamen in den Ring gestürmt um auf Argjend und Eric einzutreten. Natürlich bedeutete dies die Disqualifikation beider und das Match fand ein unrühmliches Ende. Wann hatte es sowas schonmal gegeben, daß in einem ACW-Match der Ringrichter am unfairsten von allen Beteiligten war? Eric Schwarz war stinksauer auf die Business-Connection die ihm somit die Möglichkeit nahm, den ACW-Titel zu gewinnen, sodaß er kurzerhand Argjend Qufaj und Sergeant zu seinen Partnern ernannte und drei Mitglieder der Connection zu einem 6-Man-Tag-Team am heutigen Abend herausforderte.
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | Eric Schwarz
6 Mann Elimination Match:
Karsten Kretschmer, Head Hunter und Low Down besiegten Eric Schwarz, Argjend Qufaj und Sergeant
Der heutige Main-Event versprach eine heiß umkämpfte Angelegenheit zu werden und auch den Fans merkte man es an, daß sie mit Spannung auf diese Auseinandersetzung warteten, nicht zuletzt, da er kurzfristig festgesetzt wurde und auch die Emotionen auf beiden Seiten höher nicht sein könnten. Besonders auf die Begegnung von den beiden Profis Mr.Natural Wonder und Eric Schwarz warteten alle. Mr. Natural Wonder (diesmal mit edler Robe) kam nicht alleine mit seinem Team zum Ring, sondern die ganze Business-Connection ließ sich die Unterstützung nicht nehmen. Schließlich ging es auch um eine evtl. Auflösung der Connection. Einer der beiden ersten im Ring war Mr.Natural Wonder, der es zu Beginn allerdings ziemlich langsam angehen ließ (vielleicht eine bedachte Taktik?). Er wechselte auch ziemlich schnell mit dem Head Hunter, der sogleich gegen Eric Schwarz ranmusste. Eric Schwarz übrigens stand zu Beginn ziemlich lange im Ring und musste dauernd Angriffe der kompletten Business-Connection über sich ergehen lassen, die geschickt den Ringrichter ablenkten. Übrigens konnte man während des kompletten Matches den Business-Man und Robb the Steamhammer ringside beobachten, die sich immer wieder gegenseitig beraten und sich offensichtlich sehr gut miteinander verstehen. Plötzlich, nachdem der Bountyhunter den Head Hunter auffing, kam Mr.Natural Wonder mit einem Dropkick auf beide und dem Head Hunter gelang es daraufhin tatsächlich, Eric Schwarz zu pinnen. Nicht weiter verwunderlich, denn Schwarz musste schon einiges von der Connection über sich ergehen lassen. Der nun folgende Sergeant musste kurz darauf nach mehreren übertrieben harten Attacken von Kretschmer auch leider viel zu früh den Ring verlassen und folgte dem Bountyhunter in die Umkleidekabine. Nun hieß es also schon Argjend Qufaj alleine gegen gleich drei Gegner auf einmal. Doch Argjend ließ sich dadurch nicht beirren und er gab einige schöne Kampfsequenzen zu beobachten. Welcher dabei sein Gegner war, war ihm anscheinend völlig egal, denn er kämpfte sich hartnäckig von Move zu Move. Vor allem der Head Hunter setzte dem Champf ganz schön zu, aber dieser fand immer wieder eine Möglichkeit, sich herauszuwinden. Ein überraschend angesetzter Qufaj-Plex war dann auch das Ende für den Head Hunter. Nun gab sich Mr.Natural Wonder die Ehre und Qufaj gab sein letztes. Doch als Low Down etwas später den Ref ablenkte, nutzte Mr.Natural Wonder diesem Moment um außerhalb des Ringes Argjend ein robustes Eisentablett über den Kopf zu ziehen. Die war für Argjend zuviel und Mr.Natural Wonder gewann somit unfair diesen Main-Event. Trotzdem war Argjend Qufaj natürlich weiterhin der ACW-Champion und alle Fans durften sich schon auf die Auseinandersetzung "Mr.Natural Wonder vs Argjend Qufaj" bei Wild Christmas freuen.
ACW Wild Christmas 2000
am 16. Dezember 2000, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
"Bounty Hunter" Eric Schwarz besiegte Masked Defender
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | Masked Defender
No DQ Non-Title Match:
"Bounty Hunter" Eric Schwarz besiegte Head Hunter (ACW German Champion)
Wrestlerprofile: Alex May | Eric Schwarz

2001

ACW Saturday Night 1
am 03. Februar 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW German-Championship:
Eric "The Bounty Hunter" Schwarz (CWA Junior-Champ) besiegte Head Hunter (C mit Managerin Black Angel)
Im zweiten Main Event wurde es dann noch einmal richtig spannend, denn es ging um den ACW German-Championtitel. Der CWA Juniortitel stand hier nicht auf dem Spiel. Betitelt wurde der Kampf als Re-Match von "Wild Christmas 2000", denn beide Kontrahenten standen sich bereits in einem Non-Title/Hardcore-Match, bei Wild Christmas, gegenüber. Der Champion, Head Hunter, mußte nun also noch einmal gegen Eric "The Bounty Hunter" Schwarz, die deutsche Hoffnung des Wrestlings, ran, diesmal jedoch um den Titel. Am Anfang kam der Ringrichter der "Business-Connection" (BCW), Lumberjack, herein. Er wurde aber gleich wieder der Halle verwiesen, da das ACW Komitee einen Referee der ACW für diesen Kampf bestimmt hat, um die Fairness beizubehalten. Beide Akteure legten sich mächtig ins Zeug und der Begriff "Titelkampf" wurde dick unterstrichen. An Abwechslung fehlte es in diesem Kampf nicht und die Anhänger des traditionellen und entertainmentbezogenen Wrestlings kamen voll und ganz auf Ihre Kosten. Eric schaffte dann nach etwa 15 Minuten den entscheidenden Pinfall gegen den Head Hunter, als er diesen aus einer "Victory Role" heraus, zum Cover einrollte. Eric Schwarz holte sich damit seinen ersten ACW Championtitel und die Zuschauer waren von der Leistung der beiden Wrestler begeistert. Nach dem Kampf gab es noch ein schönes Shakehands der beiden Kontrahenten, was man heutzutage beim Wrestling leider nur noch sehr selten sieht.
Wrestlerprofile: Alex May | Eric Schwarz
ACW Back Splash 2001
am 24. März 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW German Titel:
Eric Schwarz (C) besiegte Chris Goliath
Wrestlerprofile: Eric Schwarz
ACW Saturday Night 3
am 07. April 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW German Titel:
Eric "The Bounty Hunter" Schwarz besiegte Low Down
ACW Doomsday III
am 16. Juni 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
4 Corners Match:
Ulf Hermann besiegte Michael Kovac, Eric Schwarz und Chris Goliath
ACW Saturday Night 5
am 14. Juli 2001, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Four Corners Tag-Team Elimination Match:
Eric Schwarz und Nobody besiegten Flash Christian und German Patriot, Mr. Boombastic und Sash sowie The Ghostbusters
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 1
am 05. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW German Titel:
Eric Schwarz (C) besiegte Michael Kovac
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | Michael Kovac
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 2
am 06. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Joe X. Legend und Eric Schwarz besiegten Big Tiger Steele und Michael Kovac
ACW Wild Christmas 2001
am 15. Dezember 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Eric Schwarz besiegte Maverick
Wrestlerprofile: Eric Schwarz

2002

ACW Saturday Night 8
am 19. Januar 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Eric Schwarz besiegte Andy Douglas
Wrestlerprofile: Andy Douglas | Eric Schwarz
ACW Saturday Night 9
am 09. Februar 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Handicapmatch:
Eric Schwarz besiegte Robb the Steamhammer und Pain
Wrestlerprofile: Eric Schwarz
ACW Saturday Night 10
am 02. März 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die Startnummern 1 und 20 bei der Back Splash Battle:
Marc the Lumberjack besiegte Eric Schwarz durch DQ
ACW Back Splash 2002
am 16. März 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
20 Mann Back Splash Battle Royal nach Royal Rumble Modus:
Sieger: Eric "The Bountyhunter" Schwarz
Wrestlerprofile: Eric Schwarz
ACW Saturday Night 11
am 06. April 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Eric "the Bounty Hunter" Schwarz besiegte Marc the Lumberjack
ACW Saturday Night 12
am 13. April 2002, Kulturzentrum in Mannheim-Schönau (alle Ergebnisse)
I Quit Match:
Big Tiger Steele und Eric "the Bountyhunter" Schwarz kamen zu einem No Contest
Das Match mußte nach einem brutalem Kampf abgebrochen werden.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz
ACW Saturday Night 13 - Tag Team Night
am 18. Mai 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Eric "the Bounty Hunter" Schwarz und Andy Douglas besiegten Michael Kovac und G.E.I.L.
ACW Sommerfest 2002
am 13. Juli 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non Title Match:
Eric Schwarz besiegte Patrick "G.E.I.L." Schulz (ACW German Champion)
14 Mann Tag Team Elimination Match:
Team Pusch besiegte Team Budig
Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 1.Master J (durch Eric Schwarz)
  • 2.Eric Schwarz (Disqualifikation)
  • 3.Toby Nathland (durch Flash Christian)
  • 4.Kosta Kaperdos (durch Michail)
  • 5.Wild Man (durch Genossen)
  • 6.Genossen (durch Eingreifen von TNT)
  • 7.Flash Christian (durch Andy Douglas)
  • 8.Andy Douglas (durch G.E.I.L.)
  • 9.G.E.I.L. (Disqualifikation)
  • 10.Marc the Lumberjack (durch Argjend Qufaj)
  • 11.Argjend Qufaj (durch Norbert Pusch)
  • 12.Diether Budig (durch Nobert Pusch)
ACW Saturday Night 14
am 14. September 2002, Siedlerzentrum Schönau in Mannheim (alle Ergebnisse)
Texas Bullrope Match:
Big Tiger Steele gegen Eric Schwarz endete nach einem Abbruch
Die beiden Wrestler wurden mit einem Tau an den Handgelenken aneinander befestigt, das von einer Kuhglocke in der Mitte verziert wurde. Zu Beginn dominierte der in diesen Matches erfahrenere Texaner das Match, das größtenteils aus Kraftproben bestand. Beide Männer geizten nicht das Seil und die daran befestigte Glocke zu ihren Gunsten einzusetzen - was in diesem Fall vollkommen legal war. Nach so einem Schlag mit der Glocke zog sich Schwarz eine Platzwunde an der Stirn zu und begann zu bluten. Doch mit diesem Schicksal blieb er nicht alleine, denn auch Big Tiger Steele begann nach Attacken mit dem Bullrope zu bluten. Das hielt aber beide Männer nicht ab ihrer nicht vorhandenen Sympathie im Ring Luft zu verschaffen. Tiger nutzte seinen Gewichts- und Größenvorteil aus um Eric mit dem Seil zu würgen, während sich Schwarz auf seine Geschwindigkeit verließ um Tiger zum Beispiel aus dem Ring zu locken und mit Hilfe des Seils gegen den Pfosten zu hauen. Steele war es anzumerken, daß er nicht unbedingt nach Mannheim gekommen war, um das Match zu gewinnen, sondern um seinen Gegner davon abzubringen ein weiteres Match gegen ihn zu bestreiten. So hatte er auch keine Skrupel Referee Diether Budig KO zu schlagen um Schwarz weiter attackieren zu können. Ersatzreferee Jan Merker ereilte das gleiche Schicksal. Schließlich waren eine Reihe von Wrestlern aus dem Backstagebereich notwenig um Tiger dazu zu bringen von Schwarz abzulassen. Dann kam es zu einer wortgewaltigen Konfrontation zwischen Big Tiger Steele und Comissioner Matthias Treu. Tiger packte Treu am Kragen und drohte ihm Schläge an. Im Gegenzug verdonnerte Treu den Champion zu einem Match in 2 Wochen beim War of the Champions - und die Matchart wird Treu persönlich festlegen.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz
ACW War of the Champions 2002
am 28. September 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Barriere Match um den ACW Heavyweight Titel:
Eric Schwarz besiegte Big Tiger Steele (C)
In circa 2 Meter Abstand um den Ring wurde ein Bauzaun aufgebaut, damit kein Wrestler rein oder raus kann und auch keine Foreign Objects eingesetzt werden können. Comissioner Matthias Treu schaute selbst noch einmal unter dem Ring nach, damit dort nichts deponiert war, was als Waffe eingesetzt werden könnte. Jan Merker war als Referee für die Action im Ring zuständig und Norbert "Lumberjack" Pusch war für die Ordnung außerhalb des Ringes zuständig. Dann wurde der Eingang der Barriere mit einer Kette verschlossen und das Match, auf das alle gewartet hatten, angeläutet. Steele konnte dank Größen- und Gewichtsvorteil wieder den besseren Anfang für sich verbuchen. Doch man merkte Eric an, daß es nicht das erste Aufeinandertreffen der beiden Kolosse war, denn er erwies sich als gut vorbereitet um mit dem Texaner mitzuhalten und ihn auszukontern. Als sich das Match dann das erste Mal zwischen Ring und Barriere verlagerte schleuderte Tiger den Herausforderer mit voller Wucht gegen den Ringpfosten. Eine klaffende Platzwunde auf der Stirn von Schwarz war das Ergebnis dieser Aktion. Tiger konzentrierte sich dann mit einigen Halte- und Würgegriffen darauf den Rücken von Schwarz zu schwächen. Als er dann zu seiner Powerbomb ansetzte konnte sich Schwarz über den Rücken von Steele abrollen und einen Backslide zeigen. Doch Tiger lies sich so schnell nicht überrumpeln. Er mußte aber jetzt von Eric einstecken und rettete sich aus dem Ring. Allerdings setzte Eric mit einem Sprung vom Apron nach und hämmerte dann Tiger gegen den Pfosten und sorgte nach Platzwunden für den Ausgleich. Nach einem High Cross Body von Eric war Tiger am Rande einer Niederlage und konnte sich nur dadurch retten, daß er seinen Fuß auf´s Seil legte. Eine weitere Flugaktion verhinderte Tiger indem er am Seil wackelte und Eric unsanft auf dem Turnbuckle landete. Tiger setzte mit einem Superplex nach - aber der brachte keine Entscheidung. Kurz darauf verspekulierte sich Referee Jan Merker im Ring, als er in einer Ecke stand und ein Reversal eines Whip-Ins nicht mitbekam und KO ging. Sofort wollte Norbert Pusch in den Ring und für seinen Kollegen einspringen. Doch anstatt seiner Arbeit nachgehen zu können wurde er von Big Tiger Steele einfach zu Boden geschlagen. Das reichte Steele aber noch nicht, er wollte Schwarz ganz für sich alleine haben, also hob er ein Teil des Bauzaunes aus der Verankerung und warf den ersten Referee raus, und kurz darauf an einer anderen Stelle auch Norbert Pusch. Wie dumm dieser Plan eigentlich war merkte er kurz darauf, als er Schwarz mit einer Powerbomb dem Erdboden gleich machte und das Cover selber durchzählte. Da dies natürlich nicht anerkannt werden konnte eilte der Comissioner zur Barriere, veranlasste, daß sie aufgeschlossen wird und sprang als Ringrichter ein. Da auch das Tiger nicht den Sieg brachte schlug er auf Matthias Treu ein. Darauf öffnete die Security die Barriere erneut um Treu abzutransportieren. Tiger nutzte das um die Barriere zu verlassen und aus dem Backstagebereich einen Tisch zu holen. Er stellte den Tisch in der Ringecke auf und wollte Schwarz per Whip-In durchhauen, doch der Herausforderer schaffte den Reversal und Steele ging durch den Tisch. Sofort coverte Schwarz den Champ mit einer Brücke und der wiedergenesene Matthias Treu zählte bis drei. Dadurch war die Stimmung von Steele endgültig dahin. Er schnappte sich wutentbrannt den Comissioner und lies ihn mit einer Powerbomb auf den Boden krachen. Als Treu wieder aufgerichtet war lies er sich das Mikro geben und gab bekannt, daß er aufgrund seiner Attacken gegen ihn mit sofortiger Wirkung gefeuert ist. Eric bedankte sich danach bei den Fans, die die ganze Zeit auf seiner Seite standen und ihn unterstützt haben und somit auch zu seinem Titelgewinn beigetragen haben.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz
ACW Saturday Night 15
am 19. Oktober 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non-Title Match:
Eric Schwarz (ACW Heavyweight Champion) besiegte Steven Keyn
Schwarz holte sich vom Merchandisestand ein Foto von Big Tiger Steele und zerriss es demonstrativ im Ring, um zu zeigen, daß der Texaner Vergangenheit in der ACW ist. Schwarz schien es zu genießen mal nicht Big Tiger Steele als Gegner zu haben, sondern einen Gegner seiner Größe. Er setzte Keyn zu Beginn mit Kicks und Haltegriffen und zeigte dann sein gesamtes Repertoire. Keyn versuchte dem Champion etwas entgegenzusetzen, aber das gelang nur bedingt. Nach einigen Suplessen, Slams und anderen schön anzuschauenden Aktionen kündigte er das Ende an, und nach seinem Swinging Facebreaker hatte er das Match für sich entschieden. Er lies sich danach das Mikro reichen und sagte es sei toll wieder in Weinheim zu sein. Aber für das nächste Mal möchte er doch bitte einen anständigen Gegner haben.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz
ACW Saturday Night 16
am 09. November 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non Title Match:
Eric Schwarz besiegte Denison
Der Österreicher Denison bestritt sein erstes Match für die ACW und traf dabei gleich auf ACW Heavyweight Champion Eric Schwarz. Der ging auch gleich zu Beginn in die Offensive, um Denison zu zeigen, daß er heute hier nichts gewinnen kann, aber mit einem schnellen Sunset Flip konnte er Denison nur bis 2 mit den Schultern auf dem Boden halten. Die beiden Heavyweights liesen es dann etwas langsamer angehen, und tasteten sich im Infight mit Haltegriffen und Kontern ab, und mit einem Einroller aus so einem Konter heraus schaffte Schwarz einen zweiten Twocount. Dann bekam das Match wieder etwas mehr Fahrt. Eric konnte mit einem Shoulderblock und einem Single Leg Trip Denison jeweils auf die Matte schicken. Doch Denison stand wieder auf und versuchte mit einem Cross Body Eric zu Boden zu schicken, doch der fing ihn ab und Denison fand sich darauf draußen wieder und überlegte sich einen neuen Plan, doch auch der half erstmal nicht viel, denn Eric konzentrierte sich nun auf Kickserien. Eric griff noch tiefer in die Trickkiste und zeigte einen Radschlag, der in einem Splash mündete, aber auch das brachte ihm nur einen Twocount. Mit einem Superplex gelang Denison endlich Schaden anzurichten, und er konnte eine Reihe von Offensivaktionen starten. Der spektakuläre Höhepunkt war dabei ein Salto vom Ringapron auf Schwarz. Als Denison den Champion dann auch noch im Seil würgte, wußte er, daß er diesmal nicht so leichtes Spiel hat, wie drei Wochen zuvor. Aber er besonn sich, und raubte Denison mit einer Art Sitdown Powerbomb den Schwung. Nach einem verfehlten Splash in die Ecke geriet Schwarz nochmal in eine kurze Bedrängnis, da Denison nochmal in die Offensive ging, unter anderem mit einem Northern Lights Suplex. Schwarz hatte dann die Faxen dicke und machte den Sack mit seinem Facesmasher auf´s Knie zu. Er lies sich von den Fans feiern und forderte für sein Titelmatch bei Wild Christmas einen richtigen Gegner. Matthias Treu gewährte ihm den Wunsch umgehend und kündigte einen amerikanischen Champion als Gegner für Eric an.
Wrestlerprofile: Denison | Eric Schwarz
ACW Wild Christmas 2002
am 07. Dezember 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Rundenkampf um den ACW Heavyweight Titel:
Eric Schwarz (C) besiegte Nightmare
Das Match wurde im Rundensystem ausgetragen - 6 Runden a 5 Minuten in denen eine Entscheidung erzielt werden muß. Die beiden Männer begannen Eric Schwarz´s erste Titelverteidigung mit einigen Lock-Ups, bis Eric mit einem Armdrag und einem Crossbody Nightmare das erste Mal zu Boden schicken konnte. Eric und Nightmare lieferten sich in der Folgezeit ein Duell in Haltegriffen, wo Eric sich leichte Vorteile erarbeiten konnte bis die erste Runde zu Ende war und eine kurze Verschnaufspause folgte. Eric begann die zweite Runde gleich mit einer Lou Thesz Press, doch die Freude darüber währte nicht lange, denn Nightmare kontere einen zweiten Ansturm von Schwarz mit einem Sidewalk Slam und der Amerikaner setzte verbissen mit einem Bodyslam und einem Beinhebel nach. Es folgten immer wieder Schläge mit dem Unterarm in den Rücken von Schwarz, dem so die Luft geraubt werden sollte. Nightmare kam nun immer besser in das Match und konnte je nach einem Gutwrench Suplex und einem am Boden ausgeführten Cruzifix Eric covern - jeweils ohne Erfolg. Eric bekam dann wieder Oberwasser und setzte dem Nightmare mit einem Spinning Kick und einem Splash aus einem Radschlag heraus zu. Der nächste Splash von Eric aus einem Purzelbaum heraus verfehlte sein Ziel und Eric fand sich in einem halben Boston wieder und rettete sich in´s Seil, was gleichzeitig das Ende der zweiten Runde bedeutete. Nightmare wollte die dritte Runde mit einer unfairen Attacke beginnen, doch der wich aus. Kurz darauf wich der Nightmare widerum einen Ansturm von Schwarz aus und schickte ihn mit einem Side Backbreaker auf die Matte. Eric überraschte Nightmare in der Folge mit einem Backslide. Nightmare traf danach mit einer Clothesline und nahm den Champion in einen Sleeperhold. Eric kämpfte sich nach oben, befreite sich, wich zwei Clotheslines von Nightmare aus und traf den Amerikaner mit einer Flying Clothesline. Dann stieg Eric auf´s zweite Seil und verpasste Nightmare einen Bulldog - aber zum Pin reichtee s noch nicht. Dann stieg Eric auf´s dritte Seil, aber der Nightmare wackelte am Seil und Eric landete unsanft in der Ecke. Sofort stieg der Nightmare auf´s Seil und holte Eric mit einem Superplex in den Ring zurück. Danach schickte der Nightmare Eric in´s Seil, Eric kontere dann die angedachte Aktion vom Nightmare mit einem Ansatz zum Rollover DDT, doch es mündete in keinem DDT, sondern im Facecrusher auf das Knie von Eric und das bedeutete die erfolgreiche Titelverteidigung von Eric. Der Nightmare verabschiete sich vom Weinheimer Publikum mit der Bemerkung, daß er Deutschland nicht mag.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz

2003

ACW Saturday Night 17
am 01. Februar 2003, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non-Title Match:
Eric Schwarz besiegte Fireangel
Der Fireangel machte sich vor dem Match über Boombastic´s Niederlage gegen Toby Nathland vom Anfang der Show lustig. Er sei die tragende Kraft bei TNT gewesen, und nicht Mr. Boombastic. Und um zu beweisen wie gut er ist, wird er heute Abend Eric Schwarz besiegen und ihn bei nächster Gelegenheit zu einem Titelmatch zwingen. Zu Beginn des Matches konnte der Fireangel diesen Worten erstmal keine Taten folgen lassen, und mußte sich den Attacken des Heavyweight Champions geschalgen geben, der sich unter anderem auf das ehemals verletzte Bein vom Fireangel besonn. Mit Kicks und Chops konnte Schwarz ebenfalls Wirkung erzielen, aber der Fireangel wollte sich noch nicht geschlagen geben und unterbrach ein Cover indem er ein Bein auf´s Seil legte. Auch nach einer Art Michinoku Driver reichte es für Schwarz noch nicht. Im Gegenteil, nach einem Hiptoss, zwei Dropkicks und einer Serie von Legdrops hatte der Fireangel sogar etwas Oberwasser. Er stieg für seinen Moonsault auf´s Seil, aber verfehlte da Eric sich wegrollte. Eric verschaffte sich mit einer Clothesline wieder Luft und zeigte einen schönen Enzuigiri aus dem Stand heraus. Eric machte schließlich kurzen Prozess und beendete das Match mit seinem Facecrusher auf´s Knie.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | The Fireangel
ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Heavyweight Championship:
Eric Schwarz (C) und Michael Kovac kämpfen bis zu einem Double KO
Beide Wrestler bewiesen zu Beginn, daß sie hervorragende Techniker sind und sich nichts schenken wollen. Kein Wrestler konnte sich in den ersten einen Vorteil herausarbeiten, aber sie zeigten abwechslungsreiches Wrestling mit Suplessen, Slams und vielen spekatulären Aktionen für Wrestler ihrer Gewichtsklasse, wie einen Enzuigiri von Schwarz gegen den Hinterkopf von Kovac. Dann ging Schwarz auch dazu über Aktionen vom Seil zu zeigen und hätte so nach einem High Cross Body beinahe den Sack zumachen können. Etwas später gelang Schwarz der Facecrusher, aber er ließ sich mit dem Cover zu viel Zeit und es reichte nicht zum Sieg. Das Match war auch in der Folge sehr ausgeglichen und beide Wrestler hatten mehrere Möglichkeiten zu einem Cover, doch es reichte nie. Auch ein Superplex von Kovac konnte an der Serie von Twocounts nichts ändern. Den zweiten Superplex konterte Schwarz mit einem Sunset Flip vom Top Rope aus - aber wieder reichte es nicht für eine Entscheidung. Kovac zeigte nach über einer Viertelstunde Kampfzeit mit einem Hurricanrana vom Seil und man sah, daß das Match bei beiden Wrestlern Tribut gezollt hat, denn der Abstand zwischen Aktion und Cover wurde immer länger. Als Eric sich dann für den Superplex von vorhin rächen konnte merkte man wirklich, daß sie sich nichts schenken, denn sie waren so geschwächt, daß sie erstmal beide angezählt werden mußten. Es sollte nicht das letzte Mal sein, denn auch wie sie in der Luft kollidierten als beide die Idee hatten ein Cross Body zu zeigen, lagen sie erschöpft am Boden und mußten angezählt werden. Nach einem weiteren Suplex vom Seil trat Diether Budig wieder in Erscheinung und zählte beide an, aber im Gegensatz zu den Situationen vorher waren beide Wrestler so fertig, daß sie nicht mehr nach oben kamen und simultan ausgezählt wurden. Man sah Eric Schwarz an, daß er mit diesem Ende nicht ganz zufrieden war. Er behält nach so einem Ergebnis zwar den Titel, aber es ist eben keine klare Entscheidung. Das sagte anschließend auch Kovac am Mikro und gab zu bedenken, daß sie sich einander bis an´s Limit gefordert haben. Sie tauschten ein paar Komplimente und den gegenseitigen Respekt aus und einigten sich auf ein Rückmatch für die Zukunft.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | Michael Kovac
ACW Saturday Night 18 - Tag Team Night
am 10. Mai 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Championship:
Eric Schwarz (C) gegen Michael Kovac kam zu keinem Ergebnis
Die beiden begannen das Match mit einem fairen Abklatschen und gingen gleich zur Sache. In der Anfangsphase war das Match sehr ausgeglichen und keiner der Beiden konnte sich einen klaren Vorteil erarbeiten. Nach einigen Minuten konnte Eric Schwarz die ersten Versuche eines Pinfalls anbringen, aber Kovac war noch zu frisch um so früh schon zu unterliegen. In der Folge entwickelte jedoch Kovac ein deutliches Übergewicht in der Offensive gegen den an den Rippen angeschlagenen Schwarz. Doch man sah Schwarz deutlich an, daß er nicht gewillt war seinen Titel an diesem Abend zu verlieren. Er kämpfte sich wieder in das Match zurück. Eine ungewollte Wendung bekam der Kampf, als Referee Diether Budig die Füße von Eric bei einem Bodyslam von Kovac in´s Gesicht bekam. Patrick Schulz rannte sofort in den Ring und schlug Schwarz den German Titelgürtel an den Kopf. Er präsentierte Kovac sein Werk und wollte, daß der Österreicher den Champion pinnt. Doch Kovac schmeckte die Sache nicht, und er weigerte sich strikt einen Vorteil aus dem Eingreifen von Schulz zu ziehen. Plötzlich kam auch noch Chris The Bambikiller hinzu und schien Schwarz helfen zu wollen, doch dann attckierte er auf einmal Kovac und machte zum Schock der Fans mit Patrick Schulz gemeinsame Sache. Kovac mußte sehr viel einstecken, bis der EWC Commissioner mit zwei EWC T-Shirts zum Ring kam und Schulz sowie den Bambikiller als neue Mitglieder der Elite Wrestling Corporation vorstellte. Das Match mußte wegen diesen Geschehnissen natürlich abgebrochen werden. Nachdem die neuen EWC Mitglieder die Halle verlassen hatten, forderten Kovac und Schwarz Rache gegen den Bambikiller, Schulz und den EWC Commissioner in einem Sechs Mann Tag Team Match. Das Match sollte noch am selben Abend folgen.
Six Men Elimination Match:
Team EWC (EWC Commissioner, Chris The Bambikiller und Patrick "G.E.I.L." Schulz) besiegten Team ACW (ACW Commissioner, Eric Schwarz und Michael Kovac)
Als Matthias Treu sah, daß Norbert Pusch Referee dieses Matches sein sollte, kündigte er verschmitzt einen Gastringrichter an: Ulf Herman. Pusch wurde zum Outside Enforcer degradiert. Schwarz begann das Eliminationmatch gegen Eric Schwarz, der recht bald Michael Kovac in den Ring schickte. Der EWC Commissioner konnte keine Offensive entwickeln und mußte mit ansehen, wie Matthias Treu eingewechselt wurde. Die Kräfteverhältnisse wechselten kurz darauf, als der EWC Commissioner Patrick Schulz in´s Rennen schickte und der German Champion durch wiederholte schnelle Wechsel mit Chris The Bambikiller Matthias Treu schwer zusetzte. Treu konnte dann eine Unaufmerksamkeit seiner Gegner nutzen und Michael Kovac einwechseln. Doch auf lange Sicht sah sich auch Kovac den schnellen Wechseln der EWC ausgesetzt und mußte viel einstecken, während Eric Schwarz draußen seinen Einsatz ersehnte. Doch der Wechsel kam nicht und das wurde Kovac zum Verhängnis. Als Ulf Herman von der EWC Ecke abgelenkt war, attackierte Schulz Kovac mit einem Tiefschlag und rollte ihn ein. Da Herman abgelenkt war, zählte Norbert Pusch den Pin durch, obwohl die Beine von Kovac deutlich im Seil waren. Damit war Michael Kovac eliminiert. Der wütende Heavyweight Champion schaffte es schnell wieder den Gleichstand herzustellen, indem er Schulz mit dem Face Crusher eliminierte. Nur kurz darauf ereilte Chris The Bambikiller das selbe Schicksal. Nun hieß es plötzlich 2 gegen 1 für die ACW. Die unfairen Machenschaften der EWC gingen weiter. Nachdem Schwarz auch den EWC Commissioner mit dem Facecrusher zum Pin bereit hatte, bracht Wesna das Anzählen von Ulf Herman ab, während Norbert Pusch ein Brett in den Ring schob und anschließend Herman zu verstehen gab, daß Schwarz das Brett eingesetzt hatte. Herman schenkte der Aussage vertrauen und disqualifizierte Schwarz zu unrecht. Dieser zeigte sich uneinsichtig und handelte nach dem Motto: "Wenn ich schon für einen Schlag disqualifiziert wurde, den ich nicht getan habe, dann schlage ich eben nun mit dem Brett zu." Und genau das tat er auch. Der EWC Commissioner lag scheinbar bewußtlos am Boden und Matthias Treu war der letzte Vertreter der ACW. Er versuchte gleich seinen EWC Kollegen zu pinnen, aber zur Überraschung aller, bekam er seine Schulter vor dem Drei wieder von der Matte hoch. Unfreiwillig rückte Ulf Herman dann wieder in den Mittelpunkt des Geschehens. Zuerst entledigte er sich Norbert Pusch, der ihn erneut von einem Pinfall abhielt. Dies nutzte Crazy Sexy Mike aus um Ulf Herman ein weiteres Brett in den Rücken zu schlagen. Herman, der sich kurz darauf umdrehte und nur Matthias Treu sah, dachte nun Treu hätte ihn diesem Schlag verpasst und wie eine Furie ging er auf den ACW Commissioner los. Nach einem Piledriver des Hannoveraners lag Treu angeschlagen im Ring, den Ulf Herman darauf verließ und Norbert Pusch zählte nur zu gerne das Cover für das EWC Team durch den Commissioner durch. Die EWC konnte nach Back Splash erneut als letztes im Ring feiern.
ACW Summer Fest 2003
am 28. Juni 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW World Heavyweight Titel:
Eric Schwarz (C) besiegte Igor
Der Russe Igor, der für Moldawien antritt, konnte mit einem beeindruckenden Körperbau aufwarten. Eric Schwarz sah man aber sofort an, daß er sich davon nicht einschüchtern ließ. Eric suchte sein Heil in der Offensive, mußte aber feststellen, daß er bei Lock Ups kräftemäßig den Kürzeren zieht. Igor setzte das ganze Match über auf Kraftaktionen und versuchte wiederholt mit Bear Hugs und anderen Aufgabegriffen den Champion zu schwächen. Das gelang ihm nur zum Teil, denn Eric konnte immer wieder mit einer Reihe von Offensivaktionen wie diversen Suplessen und Kicks das Gleichgewicht herstellen. Je länger das Match ging, umso mehr verließen auch den Russen die Kräfte. Nach einer Reihe von harten Aktionen gegen den Champion war sich Igor sicher das Match in der Tasche zu haben und stieg für ein Maneuver auf´s Seil. Eric reagierte blitzschnell, stand auf, fing ihn auf dem Seil ab und ließ ihn mit einem Superplex auf die Matte krachen. Danach konnte Eric Igor pinnen und hatte seinen Gürtel ein weiteres Mal erfolgreich verteidigt.
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | Igor
ACW/EWC War of the Champions 2003
am 27. September 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
All Titles On The Line Match:
Eric Schwarz (World Heavyweight Champion) und Michael Kovac (German Champion) besiegten Robb Harper und Colossus (Tag Team Champions) durch DQ (kein Titelwechsel)
ACW/GWF Wrestling Night
am 01. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW und GWF Titelvereinigungsmatch:
Eric Schwarz (ACW) besiegte Michael Kovac (GWF)
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | Michael Kovac
ACW Saturday Night 19
am 15. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non Title Match:
Eric Schwarz besiegte Barish
Wrestlerprofile: Barish | Eric Schwarz
ACW Wild Christmas 2003
am 20. Dezember 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Kampf um den ACW World Wrestling Titel:
Doug Williams (EWC) besiegte Eric Schwarz (ACW) und wurde neuer Weltmeister
Wrestlerprofile: Doug Williams | Eric Schwarz

2004

ACW Prime Time
am 13. März 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Eric Schwarz besiegte Murat Bosporus
Wrestlerprofile: Eric Schwarz | Murat Bosporus
ACW/EWC Back Splash IV
am 08. Mai 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Iron Man Matchum den World Wrestling Titel:
Doug Williams (C) gegen Eric Schwarz musste nach 59 Minuten abgebrochen werden
Durch ein Eingreifen der EWC kurz vor dem Ende und der Rettung durch alle ACWler musste der Kampf abgebrochen werden.
Wrestlerprofile: Doug Williams | Eric Schwarz
22 Mann Battle Royal:
Doug Williams gewann den World Wrestling Titel und den Peter Hill Pokal
ACW/EWC Summer Heat 2004
am 24. Juli 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Tag Team Match:
Team Deutschland besiegte Paul Burchill und Crazy Sexy Mike

2010

ACW Wild Christmas 2010
am 04. Dezember 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Lumberjack Match um den ACW World Title:
Nok Su Kau (C) (w/Eric Schwarz, Berengar, Flash Christian, Impulz + The German Eagle) besiegte "Lord of Excellence" Sören Reuter (w/Argjend Qufaj, Boombastic, Viper + The Punisher)
ACW World Title Match:
Eric Schwarz (w/Argjend Qufaj + Jonny Storm) besiegte Nok Su Kau (C) --- TITELWECHSEL !!!

2011

ACW Riptide V
am 19. Februar 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Six Men Tag Team Elimination Match:
"Team ACW" "The Native American" Tatanka + Nok Su Kau + Master J besiegten "Qufaj´s Revolution" Argjend Qufaj + Eric Schwarz + "Die deutsche Catch-Ikone" Boombastic
Sieger: Nok Su Kau
- Argjend Qufaj eliminierte Master J
- Tatanka eliminierte Boombastic
- Argjend Qufaj eliminierte Tatanka
- Nok Su Kau eliminierte Eric Schwarz
- Argjend Qufaj wurde disqualifiziert, nachdem die komplette Revolution eingriff

Anschliessend kamen Tatanka, Master J und der German Eagle Nok Su Kau zu Hilfe.
Saturday Night 27
am 12. März 2011, TG-Halle in Laudenbach (alle Ergebnisse)
ACW World Title Match:
Nok Su Kau besiegte Eric Schwarz (C) (w/Argjend Qufaj) via DQ
Als Qufaj den Gürtel für die Revolution in Gefahr sah, griff der Kosovo-Albaner ein. Eric Schwarz wurde disqualifiziert und Argjend Qufaj verliess schnurstracks mit dem Heavyweight Title die Halle.
ACW Universe Brawl 2011 - 13th Year´s Anniversary Show
am 02. April 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
„Karriereende von Nok Su Kau“ vs. „Neuer ACW-Vertrag für Ulf Herman“ / Handicap-Match:
Nok Su Kau besiegte „Qufaj´s Revolution“ Argjend Qufaj + Eric Schwarz
Qufaj legte sich immer verbal mit Nok Su Kaus Vater an, bis es sogar zu Handgreiflichkeiten zwischen Beiden kam und der Ringrichter dazwischen gehen musste. Boombastic kam mit Jonny Storm zum Ring und zwang ihn dazu den am Boden liegenden Nok Su Kau mit einem Stuhl zu attackieren. Dieser drehte sich jedoch rum, schlug mit dem Stuhl auf Eric Schwarz ein, verpasste Boombastic einen Superkick und zog Nok Su Kau zum erfolgreichen Pin auf Schwarz. Anschliessend zeigte sich Qufaj sehr wütend gegenüber seinem World Heavyweight Champion, dass dieser den Kampf verlor, Nok Su Kaus Karriere gesichert ist und zudem Ulf Herman einen neuen Vertrag erhält. Der Kosovo-Albaner geriet so in Rage und provozierte Schwarz, bis der Wiesbadener seinen Chef körperlich anging. Die restlichen Mitglieder der blau-gelben Fraktion attackierten Schwarz bis dieser sich nicht mehr wehren konnte. Qufaj setzte in seinem Amt als Commissioner kurzerhand folgenden Kampf um den Titel an:
ACW World Title Match:
Argjend Qufaj besiegte Eric Schwarz (C) --- TITELWECHSEL !!!
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | Eric Schwarz
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube