Kämpfe von Bad Bones (Profil)

2004

ACW Wrestling Challenge II
am 06. November 2004, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Mr, Arrogance (w/ Bones) besiegte Bernd Föhr

2005

ACW Wrestling Challenge III
am 29. Januar 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Handicap Match:
Mr. Arrogance van Miller & Bad Bones besiegen Dirk "XXXL" Hadameck
ACW Wrestling Challenge IV
am 09. April 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Hardcore Last Man Standing Elimination Tag Team Match:
"XXXL" Dirk Hadameck & KONG besiegen Mr. Arrogance van Miller & Bad Bones
Dirk wurde von den Fans nach dem Match mit Streamern und Standing Ovations verabschiedet.
ACW Wrestling Challenge V
am 11. Juni 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Bad Bones besiegte Simon LaVey
Anschließend turnte Mr. Boombastic gegen seine Schüler der ACC und schloss sich Bad Bones an
ACW Saturday Night Special
am 08. Oktober 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Nr. 1 Contender - 8-Men-Tag-Team-Elimination-Match:
Crazy Sexy Mike + Mr. Boombastic + Bad Bones John Kay + Matthias Treu vs. "Braveheart" Toby Nathland + Bernd Föhr + Jose Lopez + Farmer Joe endete als No Contest
  • 1. Bernd Föhr eliminiert Mr. Boombastic
  • 2. Bad Bones John Kay eliminiert Bernd Föhr
  • 3. Bad Bones John Kay eliminiert Farmer Joe
  • 4. Jose Lopez eliminiert Bad Bones John Kay
  • 5. "Braveheart" Toby Nathland eliminiert Matthias Treu
  • 6. "Braveheart" Toby Nathland und Crazy Sexy Mike endete in einem Double Count-Out
ACW Wild Christmas 2005
am 17. Dezember 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
8 Mann Sirenenmatch um den ACW World Wrestling und ACW German Titel:
Team Williams besiegt Team Kovac
  • Bad Bones eliminierte German Champion Michael Kovac, Bad Bones damit neuer ACW German Champion
  • Bad Bones wurde ausgezählt
  • Headshrinker Alofa und Chris The Bambikiller wurden zusammen ausgezählt
  • Doug Williams eliminiert Patrick Schulz
  • Joe E. Legend eliminiert Doug Williams, Legend damit neuer ACW World Wrestling Champion
  • "Smooth" Tommy Suede eliminiert Joe E. Legend, Suede damit neuer ACW World Wrestling Champion

2006

ACW Saturday Night 21
am 25. Februar 2006, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW German Champion Titel:
Bad Bones (C) besiegte Patrick Schulz
ACW Doomsday IV - Battle For The Future
am 20. Mai 2006, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
20 Mann Battle Royal um den ACW World Title:
Die letzten beiden Wrestler im Ring, Chris the Bambikiller und Alofa the Head Shrinker, eliminierten sich zeitgleich, nachdem die ausserhalb positionierten Bad Bones und Michael Kovac die Seile herunterzogen. Pusch erklärte den Main-Event als Triple Threat Match um den Titel zwischen Alofa und Bambi, sowie dem als Herausforderer Nr. 1 gesetzten Joe E. Legend.
ACW German Title Match:
Bad Bones w/Jersey besiegte Michael Kovac via DQ
Wrestlerprofile: Bad Bones | Michael Kovac

2009

ACW Wild Christmas 2009
am 05. Dezember 2009, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Title Match:
Bad Bones besiegte Ulf "The Animal" Herman (C) -- TITELWECHSEL !!!
Nach dem Match und dem unfairen Titelgewinn des zurückgekehrten Bad Bones setzte der ACW Commissioner einen Titelrückkampf am gleichen Abend im Stahlkäfig an.
Wrestlerprofile: Bad Bones | Ulf Herman
ACW World Title Steel Cage Match:
Ulf "The Animal" Herman besiegte Bad Bones (C) -- TITELWECHSEL !!!
Wrestlerprofile: Bad Bones | Ulf Herman

2010

ACW New Year´s Pledge 2010
am 30. Januar 2010, Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim (alle Ergebnisse)
"All Or Nothing" ACW World Title Match / Loser leaves Town:
Bad Bones besiegte Ulf "The Animal" Herman (C) --- TITELWECHSEL !!!
Wrestlerprofile: Bad Bones | Ulf Herman
ACW Riptide IV
am 27. März 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
„All Or Nothing“ World Title Match:
Argjend Qufaj besiegte Nok Su Kau
Der Champion Bad Bones verkündete über ein Video, dass Nok Su Kau es nicht wert sei nach Weinheim zu kommen und er an diesem Abend besseres zu tun habe. Er nominierte einen Ersatzmann, welcher an seiner Stelle gegen den weissen Krieger antreten solle. Während Nok Su Kau und „Special Enforcer“ Argjend Qufaj den Punisher zum Ring kommen sahen war es jedoch Qufaj, welcher Nok Su Kau von hinten einrollte und besiegte. Zusammen mit dem Punisher ging er dann noch auf seinen eigentlichen Freund los. Hadameck zeigte sich entrüstet, da er nun seinen Commissionerposten niederlegen und den ACW verlassen muss. Argjend ging verbal auf die Fans und Hadameck los und verkündete dass ACW nun „Argjend Championship Wrestling“ heissen würde. Darüberhinaus gründete er die „Qufaj´s Revolution“ und stellte den neuen Ringsprecher Matthias Köhler vor. Dieser verlas nach einem Schreiben von Bones, dass ab sofort Argjend Qufaj der Mann sei, welcher die Entscheidungen treffen würde.
ACW Wrestling Challenge X
am 15. Mai 2010, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Wrestling Challenge Title Match (Special Referee: Bad Bones):
Argjend Qufaj (C) (w/Sören Reuter und Bad Bones) besiegte Dircor
Aus dem Entrance erschien eine Miniausgabe zu Hadamecks Einzugsmusik und in Dircors Schminke und Klamotten. Ein Kissen unter dem T-Shirt besorgte den Rest. Big Boot von Sören und Argjend brauchte den falschen Dircor nur noch zu pinnen.
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | Bad Bones
Six Men Tag Team Match um den ACW Wrestling Challenge Title, ACW World Title und ACW German Title:
Nok Su Kau + „The Wonderkid“ Jonny Storm + Joe E. Legend besiegten Qufaj´s Revolution (Argjend Qufaj + „German Psycho“ Bad Bones + „Lord of Execellence“ Sören Reuter) Nok Su Kau pinnte World Heavyweight Champion Bad Bones – TITELWECHSEL !!!
Die Ernennung von Nok Su Kau zum neuen Champion kam rückwirkend erst fünf Tage nach Wrestling Challenge X. Am Veranstaltungstag sprach Head Referee Daniel Pfliegensdörfer im Six Men Tag Team Match, bei dem alle Mitglieder der Qufaj´s Revolution ihre Gürtel verteidigen mussten, zunächst eine Fehlentscheidung aus. Nach einem Sitdown Splash von Nok Su Kau an World Heavyweight Champion Bad Bones griff Argjend mit einem Stuhl beim Pin ein, was die Disqualifikation bedeutete. Nach der Veranstaltung und nur kurze Zeit später wandte sich der Referee an das ACW Office mit der Bitte seine Entscheidung zu prüfen, da er sich nicht sicher sei, ob der Stuhlschlag von Qufaj erst kurz nach dem Three Count erfolgte. Diverse Videoanalysen bestätigten das Gespür des Referee falsch entschieden zu haben und revidierte dessen offizielle Entscheidung, was den Titelwechsel bedeutete. Ebenso konnte analysiert werden, dass Bones den Arm zwar noch nach oben streckt, jedoch mit den Schulterblättern bis zum Three Count noch auf der Matte lag. Dessen war sich Pfliegensdörfer sicher, was durch die zusätzliche Belastung von Nok Su Kau auf dem Brustkorb des „German Psycho“ ebenfalls dafür sprach. Die Szene kann als Video auf dem ACW YouTube Kanal noch einmal angeschaut werden.
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube