Kämpfe von Ahmed Chaer (Profil)

2001

ACW Back Splash 2001
am 24. März 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den neu eingeführten ACW International Titel:
Ahmed Chaer besiegte Jose Lopez
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | José Lopez
ACW Doomsday III
am 16. Juni 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Triple Threat Match um den ACW International Titel:
Ahmed Chaer (C) besiegte Flying Dragon und Jose Lopez
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 1
am 05. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Playboy Sash und Flyin Dragon besiegten Kosta Kaperdos und Ahmed Chaer
ACW Universe Brawl 2001 - Tag 2
am 06. Oktober 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Leitermatch um 1000 DM:
Ahmed Chaer besiegte Flyin Dragon
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Flying Dragon
ACW Wild Christmas 2001
am 15. Dezember 2001, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um den ACW International Titel:
Aykut besiegte Ahmed Chaer (C)
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Aykut

2002

ACW Saturday Night 8
am 19. Januar 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Non Title 2 out of 3 Falls Match:
Ahmed Chaer besiegte Aykut (ACW International Champion)
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Aykut
ACW Back Splash 2002
am 16. März 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Ahmed Chaer und Flyin` Dragon besiegten Crazy Sexy Mike und Wesna (C)
ACW Saturday Night 12
am 13. April 2002, Kulturzentrum in Mannheim-Schönau (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Ahmed Chaer und Flyin` Dragon (C) besiegten Aykut und Barish
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Aykut | Barish | Flying Dragon
ACW Saturday Night 13 - Tag Team Night
am 18. Mai 2002, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Crazy Sexy Mike und Wesna besiegten Ahmed Chaer und Flyin` Dragon (C) durch Countout
Ahmed Chaer und Flyin` Dragon bleiben somit Tag Team Champions.
ACW Saturday Night 14
am 14. September 2002, Siedlerzentrum Schönau in Mannheim (alle Ergebnisse)
Cruiserweight Match - 15 Minuten Timelimit:
Ahmed Chaer besiegte Andy Douglas
Die beiden Publikumslieblinge lieferten sich ein Duell mit offenem Visier und schenkten sich nichts - ohne dabei unfair zu werden. Ahmed Chaer war an diesem Abend der Bessere Mann und konnte das Match für sich entscheiden. Doch die sportliche Fairness ging auch nach dem Match weiter, als sich beide die Hände schüttelten und gemeinsam aus dem Ring stiegen.
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Andy Douglas
Lumberjack Match:
Argjend Qufaj besiegte Marc the Lumberjack
Die beiden Wrestler kamen begleitet von ihren Lumberjacks zum Ring. Bei Argjend waren dies Toby Nathland, Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon, bei Marc the Lumberjack Master J und T.N.T. Es dauerte keine 5 Sekunden und die befeindeten Lumberjacks prügelten sich quer durch die Halle in den Backstagebereich. Somit hatte sich das Thema Lumberjacks erstmal erledigt - wären da nicht die beiden Männer namens Lumberjack im Ring gewesen - Marc the Lumberjack und Norbert "Lumberjack" Pusch. Letzterer bestach durch eine sehr liberale Umsetzung der Regeln. Auf den Hinweis von Argjend: "Hey Ref, der zieht an meinen Haaren" antwortete Pusch zum Beispiel nur lapidar: "Na und?". Argjend und Marc verfolgten in dem Match eine ähnliche Taktik - ein Körperteil des Gegners schwächen. Marc konzentrierte sich auf das rechte Bein von Qufaj und sah sich selbst Attacken gegen den linken Arm ausgesetzt. Doch neben solchen Haltegriffen flossen auch Flugaktionen in das Match ein. Marc riss dann der Geduldsfaden und er wollte mit einem Stuhl den Ausgang des Matches beschleunigen. Zuerst schlug er damit auf das zuvor bearbeitete Bein von Argjend. Dann hielt Norbert Pusch seinem Namensvetter Argjend hin, doch frei nach dem Motto "Wer andern eine Grube gräbt fällt selbst hinein" wich Argjend dem Schlag aus und Norbert Pusch sank getroffen zu Boden. Ein Ersatz war in Person von Diether Budig schnell gefunden. Auch die Lumberjacks fanden wieder den Weg zum Ring, allerdings nur, um weiter wie wild aufeinander einzuprügeln. In diesem Chaos gelang Argjend Qufaij dann der Pinfall gegen Marc. Der war entsprechend mies gelaunt und spuckte Gift und Galle. Er lies sich das Mikro geben und forderte Argjend zu einem Rematch beim War of the Champions heraus - und zwar ein "I Quit Match". Argjend nahm diese Herausforderung an.
ACW War of the Champions 2002
am 28. September 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon (C) besiegten T.N.T. (w/ Flame)
Flame brachte als Trophäe den Koffer der Genossen, den sie in Mannheim den Besitzern abgenommen hatte und Boris übergezogen hatte, mit zum Ring. Die Taktik von T.N.T. war schnell zu erkennen. Sie zeigten viele schnelle Wechsel und hinderten Flyin´ Dragon minutenlang daran mit seinem Partner zu wechseln. Allerdings schaffte es T.N.T. dabei nicht den Dragon so schwer zu schwächen, daß ein Pinfall dabei rausgesprungen wäre. Schließlich kam es, wie es kommen mußte: Flyin´ Dragon gelang der Wechsel. Ein wütender und ausgeruhter Ahmed Chaer ging auf Mr. Boombastic los und rächte seinen Tag Team Partner. Das Match war nun offen und ausgeglichen und beide Teams wechselten nun öfters. Ein Highlight war dabei noch ein Salto vom Flyin´ Dragon vom Top Turnbuckle auf T.N.T., die außerhalb des Ringes standen. Kurz darauf kamen die Genossen in die Halle, um suich das Match aus nächster Nähe anzuschauen. Aber es blieb natürlich nicht nur beim Zuschauen. Michail schnappte sich den Koffer aus der Ecke von T.N.T. und streckte damit Flame nieder. Mr. Boombastic kümmerte sich um die Managerin, während sich Fireangel alleine mit den Tag Team Champions auseinandersetzen mußte. Nach einem German Suplex des Dragons gefolgt von einem Forearm gegen die Schläfe des Fireangels mußte er sich geschlagen geben und die Champions hatten ihre Titel verteidigt. Dies wollte Mr. Boombastic nicht so einfach auf sich sitzen lassen, und er forderte gleich auf der Stelle ein Re-Match gegen die Champions bei Wild Christmas am 07. Dezember sowie noch ein Aufeinandertreffen mit den Genossen.
ACW Wild Christmas 2002
am 07. Dezember 2002, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon (C) besiegten Jose Lopez und Rene Light
Rene Light und Ahmed Chaer begannen das Match für ihre Teams. Beide lieferten sich einen offenen Schlagabtauch, bis Flyin´ Dragon eingewechselt wurde und die Geschwindigkeit des Matches erhöhte. Auch Light wechselte und der Mexikaner Lopez setzte dem Dragon mit schnellen Moves auf dem Boden und Aktionen vom Seil zu. Die Herausforderer wechselten erneut und setztem dem Dragon so etwas zu, doch der ließ sich nicht unterkriegen und zeigte eine schöne Top Rope Jurricanrana gegen den verdutzten Rene Light und wechselte wieder Ahmed Chaer ein. Chaer bearbeitete Light in der Ecke mit Chops, und Light tat es ihm gleich. Das Match ging nun hin und her und nach einem Suplex erzielte Rene Light einen Twocount. Light schickte wieder Lopez in´s Rennen. Nach einem Bodyslam landete Lopez mit einem Frogsplash auf Chaer. Die Champions konnten wieder wechseln, ebenso wie die Herausforderer. Light machte es seinem Partner nach und zeigte einen Frogsplash gegen Flyin´ Dragon. Der Dragon erholte sich schnell und wechselte Chaer ein, der Light mit einem Dropkick im Nacken traf. Ein German Suplex des Libanesen reichte nur zu einem Twocount. Light setzte Chaer mit harten Kicks zu, doch der lies sich nicht unterkriegen, zeigte eine Sitdown Powerbomb und wechselte wieder den Dragon ein. Er bearbeitete Light in der Ecke und mit einem Monkey Flip schickte er ihn auf die Matte. Es folgte eine Art TKO. Light konnte nach einem Whip-In mit einer Bodypress kontern und wechselte mit seinem Partner. Lopez führte mit einem Flickflack mit anschließendem Kick wieder in das Geschehen ein. Auch die Champions nutzten die nächste Chance zum Wechsel. Chaer gelang ein Springboard Dropkick in den Rücken von Lopez, doch die zweite Springboard Aktion konnte Lopez mit einem Wackler am Seil verhindern. Chaer und Dragon wurde von Lopez mit einem Kick nach draußen geschickt, wo Rene Light mit einem Moonsault vom Turnbuckle auf ihnen landete. Gefolgt wurde dies von der nächsten spektakulären Aktion: einem Dropkick vom Turnbuckle nach draußen auf Partner und Gegner. Light und Chaer standen sich dann im Ring wieder gegenüber, und Light hätte nach einem Standing Moonsault beinahe die Titel für sein Team gewonnen. Eine weitere spektakuläre Aktion zeigte Chaer, als er von Light in´s Seil geschickt wurde, auf das zweite Seil sprang, absprang, sich in der Luft drehte und Light mit einem Kick traf. Weitere schnelle Wechsel beider Teams folgten. Light hätte mit einem Moonsault vom Seil gegen den Dragon beinahe für die Entscheidung gesorgt, doch ihm gelang der Kickout, und nur wenige Momente später konnte Flyin´ Dragon einen Whip-In auskontern und in einen Einrolle umwandeln und so das Match für sein Team entscheiden.

2003

ACW Saturday Night 17
am 01. Februar 2003, Pestalozzi Schule in Weinheim (alle Ergebnisse)
Match um die ACW Tag Team Titel:
Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon (C) besiegten die Swiss Money Holding durch DQ
Ohne große Worte und Geplänkel begannen Ares und Flyin´ Dragon das Match. Ares nutzte die Gunst der Refereeansetzung um den Dragon diverse Male an den Haaren zu ziehen und sich so einen unfairen Vorteil zu erarbeiten. Norbert Pusch ließ das durchgehen, bis beide Teams wechseln konnten. Auch Double C griff in die Haare von Ahmed Chaer und versuchte aufgrund seines Größenvorteils sich einen Vorteil zu erarbeiten, aber Ahmed gelangen ummer wieder schnelle Konter und ein Wechsel mit dem Dragon. Die Schweizer konnten sich in der Folgezeit mit weiteren unfairen Aktionen immer wieder einen Vorteil erarbeiten und Flyin´ Dragon von seinem Partner isolieren und durch schnelle Wechsel mit Double Team Moves schwächen. Als Norbert Pusch dann auch noch einen legalen Wechsel der Champions übersah, hatte er jedliche Sympathien beim Publikum verloren, es änderte aber nichts daran, daß Dragon weiter einstecken mußte, bis ihm kurze Zeit später doch der Wechsel gelang. Mit Haltegriffen gegen den Arm und einem Flying Headbutt versuchte Double C Ahmed Chaer mürbe zu machen, und das hinterließ auch seine Spuren. Die Tag Team Champs mußten sich langsam Sorgen um ihre Titel machen. Doch nach einer wunderbar anzusehenden Kopfschere von Ahmed und einem Ansturm von Double C, der sich mit dem Kopf zwischen zwei Seilen verfing, ging es wieder aufwärts mit den Champions. Ein eingesprungener Salto des Dragon vom Turnbuckle nach draußen auf beide Schweizer verfehlte seine Wirkung nicht. In der Folgezeit war das Match recht ausgeglichen und beide Teams bemüht nicht zu verlieren. Die Swiss Money Holding versuchte schließlich mit einer Double Team Aktion vom Top Rope gegen den Dragon das Match zu beenden, doch das ging nach hinten los, denn der Dragon wich aus und konnte wechseln. Kurz darauf waren alle 4 Wrestler im Ring, und Ares schnappte sich den Koffer der SMH und schlug damit auf Flyin´ Dragon ein, während Lumberjack Ahmed Chaer nach draußen schickte. Unglücklicherweise für die SMH fiel der Koffer genau vor die Füße des Lumberjacks und trotz aller Sympathie für der Schweizer hatte er keine andere Wahl, als die Herausforderer zu disqualifizieren. Die Schweizer waren natürlich sauer und meinten sie rechneten nicht damit nach einem Kofferschlag disqualifiziert zu werden. In einem Wortduell der 4 Wrestler nach dem Kampf einigten sie sich auf ein Rückmatch in der Zukunft. Dann schmissen die Champs ihre Gegner aus dem Ring und ließen sich feiern.
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Ares | Double C | Flying Dragon
ACW Back Splash 2003
am 22. März 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW Tag Team Championship:
Twin Tackles besiegten Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon (C)
Die Twin Tackles waren natürlich das körperlich dominante Team, da sie je über einen Kopf größer waren als die Champions, die dafür die Schnelligkeit auf ihrer Seite hatten. Mit einem Double Back Body Drop der Champions gegen Robb Harper und einem Salto vom dritten Seil von Dragon gegen Harper begann das Match schnell. Aber diese Aktionen zeigten nicht so viel Wirkung wie von den Champions erhofft. Die Amerikaner setzten den Champions mit einer Serie von gewaltigen Tritten und Schlägen gepaart mit imposanten Kraftaktionen zu. Seine Kraft konnte Gene Snisky auch unter Beweis stellen, als er leicht und locker Flyin´ Dragon abfing, der vom obersten Seil angeflogen kam. Snisky war es auch, der eine Serie von gewaltigen Elbowdrops gegen Ahmed Chaer zeigte und einen Running Powerslam folgen ließ. Chaer konnte sich jedoch schnell erholen und mit seinem Partner wechseln. Mit einem Double Dropkick konnten sie Snisky kurz ausschalten, aber als er wieder auf den Beinen stand, konnte er seine physische Dominanz wieder ausspielen. Als der Flyin´ Dragon einem Ansturm von Snisky ausweichen konnte, flog der Mann mit der Nummer 67 aus dem Ring. Ahmed Chaer wollte für seinen Partner dann nachsetzen und flog mit einem High Cross Body vom Top Rope nach draußen auf Snisky, der ihn aber spielend leicht abfing und kurz darauf einfach in eine Stuhlreihe warf, nachdem die Zuschauer Platz gemacht hatten. Nur Sekunden später folgte ein Double Team Move der Herausforderer, sie stemmten Flyin´ Dragon in die Luft und ließen ihn mit einer Double Choke Powerbomb auf die Matte krachen und coverten ihn. Anschließend landete Robb Harper noch mit einem Frog Splash auf Ahmed Chaer um die Dominanz der EWC zu demonstrieren.
Back Splash Battle Royal:
Colossus gewinnt die 19 Mann Battle Royal
Die letzten 5 Männer im Ring waren Colossus, Patrick Schulz, The Risk, Chris The Bambikiller und der Iceman. The Risk und sein Cousin Patrick Schulz konnten gemeinsam mit einer Double Clothesline Chris The Bambikiller eliminieren. Der Iceman nutzte eine kleine Feierstunde der Schulz-Familie aus, die den Bambikiller verspotteten und schmiß sie mit einer Double Clothesline parallel nach draußen und nahm eine späte Rache für das verlorene Titelmatch. Colossus stürtze sich sofort auf The Iceman und die beiden Schwergewichte machten nun den Sieg unter sich aus. Dem Österreicher gelang ein Side Suplex gegen Colossus und die Fans feuerten ihn frenetisch an. Colossus stieg dann aus dem Ring und holte den Siegerpokal in den Ring. Sofort warem die beiden Referees im Ring und Diether Budig nahm Colossus den Pokal ab und mußte zur Strafe eine Powerbomb des Riesen einstecken. Norbert Pusch blieb verschont, als Ausgleich "übersah" er, wie der Iceman Colossus mit einem Back Body Drop über das dritte Seil warf und eliminierte. Der Iceman ließ sich unter frenetischem Jubeln feiern, aber Pusch verweigerte das Ausscheiden von Colossus anzuerkennen. Die gesamte EWC stürmte in den Ring und schlug auf den Iceman ein. Colossus hatte dann ein leichtes Spiel den Iceman rauszuwerfen und ließ sich mit seinen Kumpanen feiern, während Norbert Pusch sich in einem EWC T-Shirt präsentierte.
Reihenfolge des Einzugs:
  • 01. Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm
  • 03. Mr. Boombastic
  • 04. Toby Nathland
  • 05. Andy Douglas
  • 06. Mr. Natural Wonder
  • 07. Chris The Bambikiller
  • 08. Murat Bosporus
  • 09. Ulf Herman
  • 10. Fireangel
  • 11. Wildman
  • 12. Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 13. Ahmed Chaer
  • 14. Colossus
  • 15. Matt Summers
  • 16. Master J
  • 17. The Risk
  • 18. X-Dream
  • 19. Iceman

Reihenfolge des Ausscheidens:
  • 01. Andy Douglas durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 02. Jonny Storm durch Toby Nathland
  • 03. Toby Nathland durch Mr. Boombastic und Flyin´ Dragon
  • 04. + 05. Ulf Herman und Mr. Natural Wonder eliminierten sich gegenseitig
  • 06. Wildman durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 07. Murat Bosporus durch Chris The Bambikiller
  • 08. + 09. Ahmed Chaer und Flyin´ Dragon durch Mr. Boombastic
  • 10. Fireangel durch Patrick "G.E.I.L." Schulz
  • 11. Mr. Boombastic durch Chris The Bambikiller
  • 12. Matt Summers durch Colossus
  • 13. Master J durch Colossus
  • 14. X-Dream durch Colossus
  • 15. Chris The Bambikiller durch Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk
  • 16. + 17. Patrick "G.E.I.L." Schulz und The Risk durch The Iceman
  • 18. Iceman
  • Sieger: Colossus
ACW Saturday Night 18 - Tag Team Night
am 10. Mai 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Wildcard Match:
Ahmed Chaer und René Light besiegten Flyin´ Dragon und José Lopez
Für die vier Beteiligten war dies natürlich eine denklich schlechte Konstellation, trafen doch jeweils zwei feste Tag Teams gemischt gegeneinander an. Die vier nahmen es sportlich fair, reichten sich die Hand und begannen den Kampf. René Light und der Flyin' Dragon begannen das Match, doch es hieß sehr schnell Partner gegen Partner in Persona von Light und José Lopez, die bewiesen wie spektakulär Wrestling sein kann. Viele Wechsel sorgten für ein flüssiges und beim Publikum sehr gerne gesehens Match an. Man merkte deutlich, daß sich keiner der vier von seinem eigentlichen oder momentanen Partner nachsagen lassen wollte nicht alles gegeben zu haben. Besonders deutlich war das bei Ahmed Chaer zu sehen, der dem Flyin' Dragon sehr harte Aktionen verpasste, unter anderem einen schmerzhaft aussehenden Brainbuster. Light folgte diesem Beispiel und hätte mit einer Tiger Bomb gegen Lopez beinahe für die Entscheidung gesorgt. Spektakulär ging es weiter - Light sprang mit Anlauf vom Rücken seiner Partner über das dritte Seil auf seine Gegner und nur kurz darauf landete auch Ahmed auf ihnen, nachdem sie sich wieder aufgerappelt hatten. Als alle Beteiligten wieder im Ring waren, konterte Ahmed einen Sunset Flip vom Dragon aus, kniete sich auf ihn und hakte die Beine zum Sieg ein. Der Dragon schien diese Niederlage nicht gut verkraftet zu haben. Er ließ das Angebot eines Händeschüttelns von Chaer verstreichen, schmiß ihm heißspornig einige deftige Worte an den Kopf und verließ angesäuert die Halle.
ACW/EWC War of the Champions 2003
am 27. September 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Ahmed Chaer besiegte "Dark Lord" Steven Keyn durch Auszählen
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer
ACW/GWF Wrestling Night
am 01. November 2003, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
2 out of 3 Falls um den Titel des Nummer 1 Herausforderers auf den World Wrestling Titel:
Doug Williams besiegte Ahmed Chaer nach Pinfalls 2:1
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Doug Williams

2005

ACW Wrestling Challenge V
am 11. Juni 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Kampf um den ACW Wrestling Challenge Titel:
"Sensational Superstar" Alex May (C) besiegte Ahmed Chaer
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Alex May
ACW Saturday Night Special
am 08. Oktober 2005, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
2 out of 3 Falls Kampf um den GWF World Middleweight Titel (GWF Berlin Titel):
Ahmed Chaer besiegte The Flying Dragon (C) -- TITELWECHSEL !!
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Flying Dragon

2008

ACW Riptide II
am 09. Februar 2008, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
Triple Threat Match um den #1 Contender Spot für den ACW Cruiserweight Titel:
Ahmed Chaer vs. Flying Dragon vs. The Axeman endete als No Contest nachdem Cannonball Grizzly alle Kämpfer attackierte
Wrestlerprofile: Ahmed Chaer | Flying Dragon

2011

ACW Doomsday VIII
am 17. September 2011, AC Sportpark in Weinheim (alle Ergebnisse)
ACW World Tag Team Title Match:
"The Brothers of Doom" (The Insane Killer + Dr. Carsten Crank) (C) (w/Jade) besiegten Decent Society (Ahmed Chaer + Crazy Sexy Mike) via DQ
30 Mann Battle Royal um den Nr.1-Herausforderer auf den ACW World Heavyweight Title bei Wild Christmas:
Sieger: Nok Su Kau

- Viper ging auf seinen Mentor Boombastic los, was in einer Prügelei der Beiden endete
- Bam feierte nach über vier Jahren Pause mit mehrfachen Knieoperationen seine Rückkehr in einen Wrestlingring
- Ulf Herman schaltete backstage Dietrich Donazius Rasputin aus und nahm dessen Platz in der Battle Royal ein um sich an Berengar zu rächen
- Jonny Storm opferte sich für den späteren Sieger Nok Su Kau, in dem er ihn zur Seite stiess und dadurch von Sören Reuter eliminiert wurde
Reihenfolge der Teilnehmer:
01. "Die deutsche Catch-Ikone" Boombastic
02. Binairial
03. Viper
04. "The Prodigy" DenKo
05. The German Eagle
06. Aslan Ankara
07. "The Romantic Egotist" CorVus
08. Bam
09. Masked Defender #1
10. "Precious" Michael Phoenix
11. Shaggy
12. Nemesis
13. Criss Riot
14. Pascal "T-ACE" Spalter
15. Ahmed Chaer
16. Wild Man
17. Dr. Carsten Crank
18. "The Wonderkid" Jonny Storm
19. Crazy Sexy Mike
20. Berengar The Nordic Warrior
21. The Punisher
22. Ulf Herman
23. The Insane Killer
24. Master J
25. Jade
26. Masked Defender #2
27. The Sergeant
28. Sören Reuter
29. Flippo The Clown
30. Nok Su Kau
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube