ACW Universe Brawl 1999
am 18. September 1999, AC Sportpark in Weinheim
Eröffnet wurde das Spektakel von drei Schönheiten der Hip-Hop-Dance-Group des AC ’92 Weinheim. Sie stimmten die Fans mit ihrer Performance auf den Abend ein und waren schön anzusehen.
Als erstes kamen Dircor und der Business Man aus dem Backstagebereich, um so ziemlich alles und jeden zu beleidigen. Es wurde nun das neue Mitglied vorgestellt, nämlich - Kong. Außerdem ließ es sich der Business Man zum wiederholten Male nicht nehmen, eine aktuelle "Power Wrestling" Ausgabe in seine Einzelteile zu zerlegen. Mit dem Hinweis, daß doch eigentlich sein Antlitz auf dem Titelbild erscheinen sollte. Mal sehen, wie die Verantwortlichen dieser Zeitschrift darauf reagieren werden.
Match um den ACW Juniortitel:
Jim Knopf besiegte "Bad Boy" Patrick
Jim Knopf konnte bei seinem Einzug viel Applaus entgegennehmen. Besonders die kleineren Zuschauer scheinen von diesem Mann der Junioren-Division ziemlich angetan zu sein. Trotz des Größenunterschiedes der beiden, war das Match zum Anfang ziemlich ausgeglichen. Mal hatte der Bad Boy seine Momente, mal war es Jim Knopf, der einige Aktionen anbringen konnte. Das Ende kam, als Bad Boy Patrick einen besonders hohen Dropkick durchführte und seinen Gegner mit einem Whip-In in die Seile beförderte. Doch er gab ihm nicht den nötigen Schwung mit und so konnte Jim Knopf den Überraschungsmoment zum Three-Count nutzen. Neuer Champ ist damit Jim Knopf. Der überraschte Bad Boy Patrick ließ es sich dennoch nicht nehmen, den Titelverteidiger zu provozieren bevor er aus der Halle ging.
The Sergeant und German Patriot kamen zu einem No Contest
Die Kampfpaarung des nächsten Matches paßte gut zusammen. Hatte es doch der "deutsche Patriot" mit dem "Soldaten" zu tun. Beide zeigten ein solides Match gegeneinander, bei dem der Sergeant eindeutig die bessere Leistung vollbrachte. Aber auch der German Patriot wußte mit einigen Moves zu überzeugen, so daß sich beide gegenseitig souverän durch den Kampf führten. Alles war also schön, bis Kong in den Ring stürmte und sofort wahllos beide Kontrahenten attackierte. Das gab der Ringrichterin den Anlass, den Kampf wegen Eingreifen, von außerhalb, zu beenden. Dircor brauchte glücklicherweise nicht lange, um Kong zu beruhigen und aus der Halle zu begleiten. No-Contest also für den Soldat und den Nationalvertreter!
Wrestlerprofile: The Sergeant
Nachdem der Lumberjack in Frankreich seinen Titel gegen den Business Man verlor, sprach er nun lautstark seine Herausforderung für ein Re-Match aus, welches später auch stattfinden sollte.
Handicap Match:
Kong besiegte Masked Defenders
Der gewaltig-gewichtige Kong betrat den Ring, um sich gegen die beiden Masked Defenders zu beweisen. Normalerweise sind ja Handicap-Matches eine langweilige (weil voraussehbare) Angelegenheit. Doch nicht so in Weinheim Die "Hinrichtung" der Defenders beinhaltete viele lustige Szenen, die das vergnügte Publikum mit lautstarker Unterstützung quittierte. So gab es u.a. Double-Stinger-Splashes und Double-Dropkick’s, welche Kong jedoch nichts anhaben konnten. Nach einem Double-Cover fand die "Erniedrigung" der Masked Defenders ein Ende und Kong verließ als Sieger den Ring. Die Fans konnten sich wegen des unterhaltsamen Matches glücklich schätzen.
Wrestlerprofile: Kong | Masked Defender
Weiter ging es mit einem Interview mit Argjend Qufaj, der zu diesem Zeitpunkt zugleich den ACW German-Championtitel sowie den SWF City-Championtitel innehatte. Doch für einen mußte er sich nun endgültig entscheiden. Und da er ein kluger Mensch ist, entschied er sich natürlich für den ACW-Gürtel. Argjend fügte noch hinzu, dass der Gangster seinen SWF City-Championtitel behalten könnte, (der Gangster hat den Titel, bei Doomsday I - 8.5.99 - von Argjend gestohlen) wenn er heute noch gegen den Head Hunter antrete. Dies musste er natürlich tun und so kam es dann zum nächsten Kampf.
Match um den SWF City Titel:
Head Hunter besiegte The Gangster (C)
Auf dieses Match konnte man sich besonders freuen, da der Head Hunter bekanntermaßen einer der technisch versiertesten Wrestler im ACW-Rooster ist. Der Kampf entwickelte sich zu einem Feuerwerk an technischen Aktionen, bei dem man vom Flying Legdrop, über beachtlich hochgesprungene Dropkick’s, bis hin zum Flying Headbutt alles zu sehen bekam. Das Publikum forderte den Head Hunter konsequent auf, dem Gangster die Maske vom Kopf zu reißen, was allerdings auch keinen Sinn ergeben hätte. Nach einer gewaltigen Powerbomb fand auch dieser Kampf ein Ende, der noch einige Zeit so hätte weitergehen können. Der Sieger und damit neuer Champion, in diesem Kampf mit der körperlich ungleichen Paarung: Head Hunter!
Wrestlerprofile: Alex May | The Insane Killer
Als nächstes gab es eine Demonstration der Kunstrad-Abteilung des AC ’92 Weinheim. Diese Gruppe konnte sich auch schon bei diversen nationalen Wettkämpfen einige Preise sichern. Und so gab es auch einige wirklich schöne Kunststücke zu sehen.
Match um den ACW German Titel:
Dircor besiegte Argjend Qufaj (C)
Der aus dem Kosovo stammende Argjend Qufaj brachte wohl seinen eigenen Fanclub mit, denn der "Pop" von seitens des Publikums bei seinem Einmarsch war gewaltig. Dafür brachte Dircor den Business Man und Kong mit raus. Die unglaubliche Stimmung während diesem Kampf kam nicht von ungefähr, denn die Auseinandersetzung dieser beiden war wirklich erstklassig. Die perfekte Mischung aus Spannung und Härte. Es zeigte sich mal wieder, daß in Dircor massenhaft Talent für das "Sports-Entertainment" steckt. Dies zeigte er durch kraftvolle, sowie gewagte Moves. Kong und der Business Man blieben natürlich bei der ganzen Sache nicht untätig und griffen eifrigst in das Kampfgeschehen mit ein. Natürlich ständig hinter dem Rücken des Ringrichters. Und schließlich hatten sie Argjend soweit: 1, 2, 3 ! Dircor ist der neue ACW German-Champ! Nein, eben nicht; denn ein zweiter Ref kam heraus und klärte die Ringrichterin über die Eingriffe der zwei Außenstehenden auf. Gemeinsam beschlossen die unparteiischen, daß die beiden die Arena verlassen mußten und das Match weiterlaufen könne... Astrein! Die Qualität des Kampfverlaufs stieg nun noch eine Stufe höher als zuvor. Aber nur, bis der weibliche Referee in der falschen Ringecke stand und sich plötzlich mit Dircor’s gesamten Körpergewicht konfrontiert sah. Von nun an war wieder eine Menge Leben im Ring, denn der Business Man kehrte zurück um Argjend Qufaj zu zeigen, wie man äußerst unfair in ein Match eingreift. Doch Qufaj ist ein Meister der Abwehr und Dircor hatte plötzlich den Aktenkoffer vom Business Man im Gesicht hängen, was wohl doch etwas zu viel für ihn war. Als nun der Ringrichter wieder unter den Sehenden weilte, zählte dieser 1-2-3, die Ringglocke ertönte und weiterhin German-Champion: Argjend Qufaj!
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | Dircor
Die Vertragsunterzeichnung des Main-Events Business Man - Lumberjack fand als nächstes statt. Gerade ein Börsenmakler sollte doch darauf achten, das Kleingedruckte zu lesen; denn er unterschrieb unbeabsichtigt folgende drei Extraklauseln: Der Gürtel wechselt sowohl bei einer Disqualifikation, als auch bei Auszählen des Gegners. Außerdem werde der Titelkampf von einem speziellen Gastringrichter geleitet ! Dieser wurde aber erst später bekanntgegeben.
Mr. Boombastic (w/ Powerwoman) besiegte The Fireangel (w/ Flame)
Mr. Boombastic machte sich gleich zu Anfang beim Publikum unbeliebt, als er ganz offensichtlich eine sehr arrogante Art und Weise zum Vorschein brachte. Auch das Weinheimer Publikum blieb von etlichen Beschimpfungen nicht verschont. Das Match dieser beiden "Techniker" war von Anfang an ausgeglichen und spannend. Wobei Mr. Boombastic in diesem Fall sicherlich die höhere Ehre gebührt, denn es war sein gelungenes Debüt in der ACW-Arena. Außer der Konfrontation im Ring gab es auch noch einige unterhaltsame Szenen außerhalb, da die jeweiligen Begleiterinnen offensichtlich nicht gut miteinander auskommen und sich bei jeder bietenden Gelegenheit (wortwörtlich) in die Haare bekamen. Ein Ende nahm das spannende Match, als beide Wrestler nach einem gegenseitigen Cross-Body, zeitgleich (auf dem Rücken liegend) auf die Hallendecke blicken mußten. Obwohl nach dieser Aktion der Fireangel als erstes wieder auf den Beinen war und eine gelungene Power-Bomb zeigen konnte, kam Mr. Boombastic zurück und konnte sogar den überraschenden Pinfallsieg für sich verbuchen - nach einem Schlag mit seinem Schlagstock, hinter dem Rücken des Referee’s. Nach diesem Adrenalinschub hatte er auch noch genügend Mut um eine offene Herausforderung an alle ACW’ler auszusprechen. Man darf gespannt sein, wer sich der (schwierigen) Aufgabe stellen wird.
Match um den ACW Heavyweight Titel:
Business Man (C) gegen Lumberjack endete als No Contest
Das der Business Man nicht alleine an den Ring kam, konnte man sich schon denken. Auch konnte man sich schon denken das er Kong mitbrachte. Was man aber nicht ahnen konnte, war, daß der knapp zwei Meter große Hüne dermaßen beim Publikum ankommen würde, wie es hier der Fall war. Erstaunlich, wenn man bedenkt, daß heute sein Weinheim-Debüt war und er bis dato noch kein ausgesprochenes Wort zustande brachte. Den Fans war es egal, und so kam es, daß Kong außerhalb des Rings mindestens genausoviel Stimmung brachte, wie der Kampf im eigentlichen Sinne. Als Ringrichter agierte der beliebte Head Hunter. Der Kampf wurde vom Business Man begonnen, der gleich ziemlich rabiat gegen den Holzfäller vorging. Auch Kong brauchte nicht lange, um den Anschluß an die miesen Aktionen zu finden. So machte dieser z.B. nähere Bekanntschaft mit der Ringtreppe und auch vor Cheap-Shot’s machte der Business Man nicht halt. Natürlich alles hinter dem Rücken des Ringrichters. Trotz allem sah die Situation für den Lumberjack recht gut aus, der sich immer knapp vor dem finalen Three-Count aus der Affäre ziehen konnte. Plötzlich hatte er den Business Man sogar auf beiden Schultern und der Pin war eigentlich nur noch reine Formsache. Eigentlich … denn der selbst ausgewählte Referee stoppte nach 2 das Durchzählen und trat seinerseits auf den völlig überrumpelten Lumberjack ein. Nun wurde alles ziemlich kontrovers und als der Head Hunter sogar noch half, den Lumberjack zu "zerstören" und den Sieg für den Business Man durchzuzählen, wurde auch dem letzten in der Halle klar, daß der Head Hunter und das ACW-Top-Heel-Trio gemeinsames Spiel trieben. Noch ein letztes Mal wurde die Stimmung in der Halle auf nicht geglaubte Sphären gepusht, als ziemlich alle Faces dazukamen und dem völlig entkräfteten Lumberjack zu Hilfe eilten. Natürlich weiterhin Champion - der Business Man.
Wrestlerprofile: Business Man
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube