ACW Tour de France 1999
am 31. Juli 1999 in Mothern, Elsaß
Die ACW wurde am 31. Juli 1999 ins französische Mothern, im Elsaß, eingeladen, um bei einem gut besuchten Vereinsfest für gute Stimmung und ein actionreiches Rahmenprogramm zu sorgen. Diese Gelegenheit nahm man gerne wahr und setzte die Veranstaltung unter den Namen "ACW Wrestling -Tour de France". Da der Großteil der heutigen ca. 300 Zuschauer dem Wrestling bisher noch nicht so vertraut waren, wurde Ihnen von Ringsprecher Rüdiger Bitzel erstmal der Ablauf und eigentliche Sinn einer Wrestling-Show nahegelegt. Dank der Motivation und der guten Leistung aller mitwirkenden Akteure, gab es während der Show mehr als akzeptable Zuschauerreaktionen und man verschaffte dem Wrestlingsport an diesem Abend, unter Garantie, viele neue Freunde!
Match um den ACW Juniortitel:
"Bad Boy" Patrick besiegte Jim Knopf
Der Anfang blieb auch dieses Mal wieder dem Nachwuchs überlassen. Beide zeigten einen schönen, abwechslungsreichen Eröffnungskampf, an dem man bemerken konnte, daß auch die ACW-Junioren in der Lage sind, gute Matches zu bestreiten. Das bessere Ende bei dieser Auseinandersetzung hatte "Bad Boy" Patrick. Er pinnte seinen Gegner, Jim Knopf.
Fireangel (w/ Flame) besiegte The Masked Defender
Im nächsten Kampf ging es dann schon merklich heftiger zu Sache. Was nicht zuletzt an der Motivation des Fire Angels lag. Der Masked Defender setzte in diesem Match fast ausschließlich auf unfaire Aktionen, was dazu führte, daß der Großteil der Zuschauer sich schnell auf die Seite des Fire Angel begab. Im späteren Verlauf gab es von beiden Seiten einige wirklich schöne Aktionen zu sehen. Das sich Fairness letztenendes doch durchsetzt, bewieß der Fire Angel, als er den Masked Defender unter dem Jubel der Zuschauer mit einem Bulldog vom dritten Ringseil pinnen konnte.
Wrestlerprofile: Flame | Masked Defender | The Fireangel
Powerhouse Match:
Dircor besiegte Kong
Der dritte Kampf war ein "Powerhouse-Match" zwischen dem 135 kg schweren Dircor und dem 142 kg schweren Kong. Beide zeigten einen harten, verbissenen Kampf, in dem Dircor wieder mal mit seiner guten Leistung überzeugte. Besonders am Anfang war Dircor eindeutig überlegen und ließ seinem mächtigen Gegner nicht sonderlich viele Chancen. Später gab es auch außerhalb des Rings, inmitten der Zuschauerreihen einige Szenen zu beobachten, in denen sich beide nichts schenkten. Aus einer angekündigten Powerbomb konnte sich Kong befreien, wurde aber dann von Dircor eingerollt, was in einem äußerst knappen Two-Count endete. Nachdem auch Kong für einige Zeit dominieren konnte, brachte Dircor seinen wirklich beeindruckenden Standing-Dropkick, gefolgt von einem Bodyslam und einem Legdrop und konnte somit den Sieg für sich verbuchen. Er pinnte Kong nach einem wirklich harten Match.
Wrestlerprofile: Dircor | Kong
Nun durfte der Business Man das zeigen, was er am besten kann: Nämlich das Publikum mit einigen Statements gegen sich aufbringen. Er beleidigte auch die Fachzeitschrift "Power Wrestling" aufs Heftigste. Der Ringsprecher hatte währenddessen erst einmal eine Auszeit.
Head Hunter besiegte The Sergeant
Der Head Hunter stellte mit seinem agilen Auftritt gleich von vornherein klar, daß man im folgenden Kampf mit schnellen technischen Aktionen rechnen konnte. Auch der Sergeant hielt gut mit, und so kam es, daß beide ein zügiges und flüssiges Match zeigten. Nachdem der Sergeant eine Flying-Clothesline vom Seil zeigte, kam auch noch die nötige Härte hinzu, was dem Head Hunter zunächst einen Bodyslam außerhalb des Rings einbrachte. Doch der Head Hunter konnte mit einem schönen Dropkick kontern und brachte sogar einen Hechtsprung vom Ring auf den außenstehenden Sergeant. Die Folge solcher technischer Raffinessen brachten dem Head Hunter etwas später sogar den Sieg ein. Er pinnte den Sergeant nach einer Powerbomb.
Wrestlerprofile: Alex May | The Sergeant
Sargmatch um den ACW Heavyweight Titel:
Business Man besiegte Lumberjack (C)
Der eigentliche Main-Event stand an. Und dieser erfüllte seinen Zweck, denn die Stimmung stieg plötzlich rapide an. Auch die einsetzende Dunkelheit tat ein übriges um eine schöne Wrestling-Atmosphäre zu schaffen. Es war eine wahre Schlacht, die sich diese beiden Erzrivalen hier lieferten und man kann dieses Match noch heute getrost als Highlight dieser Dauerfehde bezeichnen. Zu keiner Minute wurde es langweilig, was auch die sichtlich amüsierten Zuschauer mit lautstarker Unterstützung quittierten. Es gab von beiden Seiten Moves zu sehen, die man von den beiden eigentlich nicht unbedingt erwartet hätte. Irgendwann aber mußte die Ringrichterin einen Kofferschlag hinnehmen, der eigentlich für den Lumberjack gedacht war. Nun wurde alles ziemlich kontrovers, denn Kong stürmte mit einem Stuhl bewaffnet in den Ring und schlug hinterrücks auf den Holzfäller ein. Doch der Ref bekam dies wegen des vorherigen Kofferschlags nicht mit und zählte dann den Sieg für den Business Man durch. Neuer Champion hiermit: Der Business Man ! Der in den Sarg verfrachtete Lumberjack konnte sich jedoch nochmal aufraffen und den niedergestreckten Business Man seinerseits in den Sarg befördern. Aber Kong half ihm die Totenkiste zu verlassen, bevor der Lumberjack mit seiner Kettensäge den Sarg in zwei Hälften teilte. Wie schon erwähnt, das bisherige Highlight der Dauerfehde dieser beiden Erzrivalen!
Wrestlerprofile: Business Man
10 Mann Battle Royal:
Lumberjack gewinnt die Battle Royal
Das Finale dieses gelungenen Abends lief schön zügig und abwechslungsreich ab. Man wußte stellenweise gar nicht, wo man hinschauen sollte, da es immer irgendwo spannende Szenen zu beobachten gab. Anders als beim "Royal-Rumble-Modus" standen hier von Anfang an alle Mann im Ring. Dies wahrscheinlich auch ein Grund für die stetige Action, die man hier zu sehen bekam. Besonders Dircor zeigte wieder dieselbe gute Leistung wie in seinem vorherigen Kampf und konnte mehrere Ausscheidungen auf sein Konto verbuchen. Kurz und knapp: Nach einigen gewagten Rauswürfen stand der Lumberjack als letzter Mann im Seilgeviert und ließ sich dann natürlich ausgiebig abfeiern. Die Teilnehmer der Battle Royal, waren alle Aktiven an diesem Abend.
Die Zuschauer waren von der Darbietung der ACW sichtlich begeistert und feierten dies mit vielen stehenden Ovationen. Der Athletik Club Wrestling ist auch für die Zukunft nicht abgeneigt, bei ähnlichen Veranstaltungen oder Vereinsfesten ihre Dienste zur Verfügung zu stellen, um ein actionreiches Rahmenprogramm zu präsentieren.
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube