ACW Doomsday II - Tag 1
am 08. Juli 2000 in Weinheim
Nach der obligatorischen Begrüßung durch Ringsprecher und Mitorganisator Rüdiger Bitzel gab es für die anwesenden ACW-Fans erstmal die wichtigste Neuerung seit Back Splash 2000 im März: Der ACW Heavyweighttitel ist vakant! Der Business Man hatte es tatsächlich geschafft, im Vertragsdschungel der ACW ein "Schlupfloch" zu finden, so daß dem amtierenden Champion Dircor der Titel aberkannt wurde.
So kam es, daß als erstes Weinheim’s "Hometown-Hero" Dircor die Halle betrat, um seinen zahlreichen Fans zu versichern, daß er sich von den üblen Machenschaften des Business Man nicht unterkriegen lassen werde, und alles dafür gäbe, um sich den Titel erneut zu sichern. Natürlich ließ es sich der Business Man mit seiner Connection nicht nehmen, ebenfalls in der Halle zu erscheinen, um mit seinem üblen Gerede die Zuschauer erneut gegen sich aufzubringen. Dircor jedoch hatte eine Überraschung für ihn parat: Der 1. Vorsitzende des AC ’92 Weinheim hatte festgesetzt, daß der Business Man verpflichtet sei, in einem der Viertelfinalmatches gegen Dircor anzutreten. Sollte sich der Business Man (aus welchen Gründen auch immer) dagegen zur Wehr setzen, so werde er auf unabsehbare Zeit von der ACW suspendiert. Somit standen sich zwei der am meist hochgehandelten Widersacher für den ACW-Titel bereits im Viertelfinale gegenüber. Für Spannung war gesorgt...
"The New" German Patriot besiegte Flash Christian
Für den Neuzugang der ACW-Junioren-Division, Flash Christian, war es heute das aktive Ringdebüt. Sein Gegner, der German Patriot, hatte vom Leader der Business-Connection einen eigenen Trainer zugeteilt bekommen, der seinem Schützling während der gesamten Kampfzeit lautstark großen Ansporn gab und ihm mit mehr oder weniger hilfreichen Tipps zur Seite stand. Der Junior-Kampf begann recht flott und Flash Christian stellte mit seinem agilen Kampfstil schnell klar, daß er in der ACW in Zukunft noch einiges vor hat. Mit drei aufeinanderfolgenden Suplessen stimmte er sich und seinen Gegner auf das Match ein. Im folgenden Kampfverlauf wogten die Vorteile zwischen beiden Wrestlern hin und her, wobei Flash jedoch mit einigen schönen Aktionen mehr überzeugen konnte. Unter anderem gab er einen schönen Big Splash vom obersten Seil zum besten. Der zügige Junior-Kampf endete mit einem Swinging-Neckbreaker und dem darauffolgenden Pin, mit dem sich der German Patriot den Sieg sichern konnte. Moralischer Sieger jedoch war Flash Christian, der sich mit seinem beeindruckenden Debüt einen festen Platz in der ACW-Junioren-Division erkämpft hatte.
Wrestlerprofile: Flash Christian
Viertelfinale:
Chris Goliath (w/ Robb the Steamhammer) besiegte Lumberjack
Kong’s Musik ertönte ... und es kam der Business Man. Er klärte die verdutzten Kong-Fans darüber auf, daß Kong heute nicht teilnehmen werde, da ihn momentan niemand unter Kontrolle halten könne und er dieses Risiko nicht eingehen werde. Doch er hat seine geschäftlichen Kontakte etwas spielen lassen und war in Österreich fündig geworden. Er präsentierte den ACW-Fans seinen geschätzten Kollegen; den offiziellen Commissioner des österreichischen VWC: Robb the Steamhammer. Dieser stellte sich in seiner unnachahmlichen Weise den Fans vor und berichtete, daß er den Business Man nicht enttäuschen werde und man sich zusammen den ACW-Thron sichern werde. Er präsentierte den Mann, der als österreichische Vertretung des VWC am Turnier teilnehmen werde: den gewaltigen Chris Goliath. (Er ist österreichischer Schwergewichtschampion im Dreikampf). Der Kampf begann mit einigen Kraftaktionen, die zumeist Chris Goliath für sich entscheiden konnte. Zwar konnte der Lumberjack im folgenden Verlauf etwas dagegen halten, aber schließlich konnte Goliath einen gelungenen Banzai-Drop ausführen. Mit einem zweiten wollte er den Kampf endgültig beenden, doch der Holzfäller wich aus und setzte sofort den Sleeperhold an. Um schlimmeres zu verhindern, stieg Robb the Steamhammer auf den Ringrand um den Referee vom Geschehen abzulenken. Der dadurch ebenfalls abgelenkte Lumberjack stieß hinzu und dies nutzte der Business Man, um Chris Goliath den Koffer zukommen zu lassen. Diesen bekam der Lumberjack hinterrücks übergezogen, Steamhammer hielt sich raus, der Pin wurde durchgezählt und Goliath ist somit im Halbfinale.
Viertelfinale:
Mr. Boombastic (w/ Black Velvet) besiegte "The New" Ghostbuster
Mr. Boombastic legte mal wieder seine gewohnt arrogante Art an den Tag. Er betrat den Ring und feierte mit einer überschwenglichen Rede sich selbst. Nun kam der Ghostbuster und sorgte mit seinem Ecto-Blaster erstmal für ein klein wenig Unterhaltung. Das erste Highlight kam, als Mr. Boombastic den Geisterjäger in die Seile schickte, dieser mit dem nötigen Schwung einfach weiterrannte und dabei mehreren Attacken ausweichen konnte und schlußendlich mit einem Press-Up-Slam konterte. Boombastic verließ kurz den Ring, kam zurück und gratulierte dem Ghostbuster für diese eine gelungene Aktion, die aber angeblich die einzige und letzte gewesen sein sollte. Der Handschlag war natürlich eine Falle und weiter gings im Match. Den restlichen Kampf dominierte größtenteils Mr. Boombastic mit harten Aktionen, welche er mit einigen Splashes abrundete. Nach einem gelungenen DDT vom Geisterjäger sah es jedoch nicht mehr gut für Boombastic aus. Nach einem Faceslam kam langsam das Ende. Ghostbuster griff zu seinem Ecto-Blaster um seinen erschöpften Gegner überraschend zu schlagen. Mr. Boombastic konnte zwar ausweichen, jedoch befand sich der Ringrichter am falschen Standort und bekam die volle Ladung ab. Dies war nicht im Sinne des Ghostbusters und er kümmerte sich zunächst um den Ref. Diesen Moment nutze dann Mr. Boombastic, um mit seinem Boombastic-Smasher den Sieg einfahren zu können. Es folgte der Pin und das war’s.
Als nächstes stand ein Interview mit dem amtierenden CWA-Junior-Champ Karsten Kretschmer auf dem Programm. Er teilte allen mit, daß er in seiner Titelverteidigung nicht das geringste Problem haben wird. Eric "The Bounty Hunter" Schwarz betrat daraufhin den Ring und stellte klar, daß er heute alles geben wird, um den CWA-Titel zu erringen. Als nächstes kündigte er den Mann an, der ihn vor einigen Jahren in Kanada trainierte und ihm zur Möglichkeit verhalf, sich in kanadischen Wrestlingringen zu beweisen. Das Mitglied der legendären Hart-Familie: Keith Hart! Doch auch Karsten Kretschmer ließ mit einer weiteren Überraschung nicht lange auf sich warten. Er präsentierte den überraschten ACW-Fans den bekannten dt. Profiwrestler Ulf Hermann! Alles wies also darauf hin, daß der Titelkampf um das CWA-Gold eine heftig emotionale Auseinandersetzung sein wird.
Viertelfinale:
Argjend Qufaj besiegte The Gangster
Der beliebte Kosovo-Albaner Argjend Qufaj bekam bei seinem Auftritt den üblichen "Pop" des Publikums. Der Gangster hingegen, mit seinem gewöhnungsbedürftigen Outfit, machte sich mit seinem unfairen Kampfstil wieder mal wenige Freunde. Da dies ein Ausscheidungsmatch war, gaben beide natürlich ihr bestes und man bekam einen verbissenen Kampf zwischen den beiden zu sehen. Zwar gab es die gesamte Kampfzeit über gleichwertig viele Nearfalls, aber Argjend Qufaj beendete das Match mit seinem "Qufaj-Plex", aus dem es für den Gangster kein Entkommen gab. 1-2-3 und das war das Ende.
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | The Insane Killer
Viertelfinale:
Dircor besiegte Business Man (BCW Champion)
Auf dieses Match hatten im Grunde genommen alle gewartet. Nicht nur die Fans, sondern auch ganz besonders Dircor konnte sich endlich rächen, für all die Probleme und Unannehmlichkeiten, die ihm der Business Man monatelang bereitet hatte. Der Business Man war sich seiner Lage durchaus bewußt und versuchte zunächst Dircor mit reichlich Geld zu besänftigen, um sich somit den Weg ins Halbfinale zu sichern. Doch Dircor dachte nicht mal daran und begann furios den Kampf. Er ließ dem Business Man nicht den Hauch einer Chance und konnte etliche gelungene Aktionen anbringen. Auch die üblichen, unfairen Attacken des Business Man und seines "Business-Trainers" konnten nicht verhindern, daß Dircor letztendlich mit vielen beeindruckenden Moves und der finalen Powerbomb, anschließend der Pin, den Business Man aus dem Turnier warf. Dircors Halbfinalgegner, Chris Goliath, ließ es sich nicht nehmen, die Halle zu betreten und Dircor von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen.
Wrestlerprofile: Business Man | Dircor
Match um den VWC Titel:
Leon Martinez besiegte Maverick (C)
Der Titelkampf der österreichischen Teilnehmer des VWC (Vienna Wrestling Club) stand auf dem Programm. Bereits beim Einmarsch der beiden Gegner, stellte sich heraus, daß beide sofort Anklang beim Weinheimer Publikum fanden. Besonders der Herausforderer, Leon Martinez, bekam viel Applaus und Jubel zugeteilt. Gleich zu Beginn stellte sich heraus, daß diese beiden Gegner den Technik-Stil bevorzugen und etliche spektakuläre High-Flying-Moves zum besten gaben. Auch außerhalb des Rings ging es heftig zur Sache und gewagte Sprünge auf den außenstehenden Gegner gab es zu bewundern. Den Weinheimer Fans gefiel es und so kam berechtigterweise eine gute Stimmung in der Halle auf. Nach einigen weiteren wirklich sehenswerten Risikoaktionen konnte Leon Martinez mit dem "Fireman’s Carry" Maverick besiegen. Der Pin war nur noch Formsache. Die ACW-Fans wurden somit Zeuge des VWC-Titelwechsel und konnte sich wegen des sehr guten Matches glücklich schätzen.
Match um den ACW German Titel:
Head Hunter (C) besiegte The Sergeant
Hierbei ging es um den begehrten ACW German-Championtitel, den der Head Hunter bei Back Splash in seinem fantastischen Leitermatch gewinnen konnte. Der beim Publikum gut ankommende Sergeant hatte in der Vergangenheit schon oft bewiesen, daß er für seine Gegner keine leicht Aufgabe darstellt. Obwohl der Head Hunter für seine technischen Raffinessen und schnelle Konterkationen berüchtigt ist, hatte er einige Schwierigkeiten in diesem Kampf. Beide führten sich souverän durch den Kampf, so daß beide Parteien gleichermaßen die Oberhand behielten. Jedoch nur, bis der Sergeant über das oberste Seil nach draußen flog und der Head Hunter mit etlichen harten Moves nachsetzte. Zurück im Ring kam der Sergeant mit schönen Dropkicks und harten Clotheslines ins Match zurück und nach seinem "Drill Instructor" und einem Big Splash vom obersten Ringseil sah es ganz danach aus, als ob er sich den Gürtel sichern könnte. Doch der Business Man betrat plötzlich den Ort des Geschehens um den Sergeant zu provozieren. Dieser verließ daraufhin den Ring um dem Business Man zu folgen. Der Ringrichter zählte bis zehn und sah sich dadurch gezwungen, dem Kampf wegen "Count-Out" abzubrechen. Somit weiterhin ACW German-Champion (durch Mithilfe des Business Man’s), der Head Hunter. Daraufhin forderte der Sergeant, den Business Man sofort zu einem BCW-Titelkampf heraus. Nach einigem hin und her ließ sich der Business Man darauf ein, aber nur unter seinen Bedingungen: Es gibt ein Four-Corners-Match mit dem Gangster, German Patriot und ihm selber gegen den Sergeant. Der Sergeant stimmte natürlich zu und somit war ein weiteres Match für Sonntag perfekt.
Wrestlerprofile: Alex May | The Sergeant
Match um den CWA Juniortitel:
Eric "The Bounty Hunter" Schwarz (w/ Keith Hart) besiegte Karsten Kretschmer (C w/ Ulf Herman)
Der ACW wurde die Ehre zuteil, zum zweiten Male einen offiziellen CWA-Titelkampf, außerhalb dieser größten deutschen Wrestlingliga zu präsentieren. Dieser Main-Event versprach schon im Vorfeld eine spannungsgeladene Auseinandersetzung zu werden. Es standen sich nicht nur zwei hochmotivierte Profiwrestler um einen bedeutungsvollen CWA-Titel gegenüber, sondern beide hatten zudem noch namhafte Begleiter an ihrer Seite. Anfangs dominierten überwiegend Haltegriffe, doch Eric Schwarz brachte ziemlich schnell Schwung ins Match und konnte einige Aktionen für sich verbuchen. Auch die Fans standen geschlossen hinter ihrem Favoriten. Kretschmer hingegen hatte seine ersten Momente, als er die Ringpolsterung löste und somit die Ringrichterin erstmal ablenken konnte. Dies nutzte er, um gemeinsam mit Ulf Hermann seinen Gegner zu schwächen. Doch etwas später konnte der Bounty Hunter mit einem gezielten Kick seinen Widersacher aus dem Ring befördern und war wieder im Rennen. Desweiteren verlief dieser Kampf ziemlich ausgeglichen weiter, bis beide plötzlich nach einem gegenseitigen Cross-Body-Block nebeneinander auf der Matte lagen. Den folgenden Schlagabtausch konnte Kretschmer für sich entscheiden und Eric fand sich außerhalb wieder, ... genau neben Ulf Hermann. Dieser hielt Eric fest und Kretschmer kam mit einem verbotenen Gegenstand geflogen, welcher aber Hermann traf. Karstens Kopf machte noch kurz Bekanntschaft mit dem Ringsprechertisch und es ging zurück in den Ring. Nun steigerte sich Eric Schwarz richtig rein und konnte etliche gelungene Aktionen zeigen. Zwar gelang es Kretschmer überraschend einen DDT und einen Suplex vom Seil zu zeigen, doch plötzlich führte Eric Schwarz einen clever getimeten Einroller aus und pinnte damit Karsten Kretschmer. Somit lautet der neue offizielle CWA Junior-Titelhalter: Eric "The Bounty Hunter" Schwarz.
Unmittelbar nach dem Kampfende bestieg Ulf Hermann den Ring, um sich erstmal den Titel in die eigenen Hände zu sichern. Würde er ihm seinen Freund Karsten Kretschmer zurückgeben? Nein, denn nun zeigte er sein wahres Gesicht, überreichte Eric Schwarz den Gürtel und gesellte sich an die Seite seiner eigentlichen Kollegen. Kretschmer zeigte sich dem Bündnis gegenüber sonderlich wenig beeindruckt und forderte das Trio Bounty Hunter/Hart/Hermann sogar noch zu einem Six-Man-Tagteam-Match gegen ihn und zwei "Mysterious-Partner" heraus, welches am nächsten Tag stattfinden sollte. Der Gewinner nahm die offene Herausforderung an und die Fans durften gespannt sein, welche zwei geheimen Partner Kretschmer ausgewählt hatte, denn er war sich seiner Sache verdammt sicher.
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube