ACW Doomsday I - Der Tag des jüngsten Gerichts
am 08. Mai 1999, AC Sportpark in Weinheim
Während der obligatorischen Begrüßung durch den Ringsprecher Rüdiger Bitzel ließ es sich der Business Man nicht nehmen, unangekündigt den Ring zu betreten und die Wrestling-Fans auf seine eigene Art und Weise willkommen zu heißen. Während den üblichen Provokationen und Drohungen, forderte der Business Man den Lumberjack zu einem Titelkampf heraus. Lumberjack kam heraus, aber gab dem Geschäftsmann keinen Titelkampf!
Match um den neu eingeführten ACW Junior Titel:
"Bad Boy" Patrick besiegte Jim Knopf
Nun bekamen erstmals zwei Junioren die Chance, sich den neu gegründeten ACW-Juniortitel zu erkämpfen. Obwohl beide an diesem Abend ihren ersten Auftritt absolvierten, waren sie gut bei der Sache und konnten einige gelungene Aktionen zeigen. Ein hart angesetzter Aufgabegriff verhalf Bad Boy Patrick zum Sieg, der somit erster offizieller ACW Junior-Champion wurde.
Business Man besiegte Head Hunter
Während der Anfang des Kampfes etwas gezähmt begann, wurde es im weiteren Verlaufe ständig verbissener und härter, was größtenteils am Head Hunter lag. Während der Business Man mehrere Male vorwiegend damit beschäftigt war, mit der Ringrichterin zu diskutieren, wurden diese Momente öfters vom Head Hunter genutzt, um eine seiner zahlreichen Moves anzubringen. Ein Flying-Elbow brachte auch die Fans langsam aber sicher in Fahrt, doch der folgende Big Splash vom obersten Seil ging ins Leere. Als der Head Hunter sich später dann in seinem Element befand und mehrere schnelle Aktionen zeigte, traf er dabei die Ringrichterin, die daraufhin benommen liegenblieb. Dies nutzte der Business Man für den Einsatz seines Koffers und der folgende Pin war nur noch reine Formsache. Nach dem Kampf forderte der Business Man erneut den Champion dazu auf, herauszukommen und den Vertrag für das Match zu unterschreiben, dass der Geschäftsmann unbedingt haben wollte. Aber Lumberjack ließ sich nicht blicken.
Wrestlerprofile: Alex May | Business Man
Non Title Match:
The Gangster besiegte Argjend Qufaj (SWF City Champion)
Der Gewinner des folgenden Matches bekam einen Platz an der Seite des German Patriots in dessen späteren Tag-Team-Match gegen die Masked Defenders. Aus diesem Grunde bekam jener German Patriot auch einen Platz in der ersten Zuschauerreihe zugewiesen. An diesem Abend bemerkte man erstmals, daß sich Argjend Qufaj beim Publikum großer Beliebtheit erfreut. Etwas, daß sich bis heute wohl unbestritten bestätigt hat. Obwohl der Gangster überraschend gut mithalten konnte, konnte Argjend Qufaj mit seinen ringerischen Fähigkeiten nahezu ständig kontern. Gerade als sich das Match auf seinem wrestlerischen Höhepunkt befand, gelang es dem Gangster unfair zu gewinnen, indem er beim Pin die Seile zu Hilfe nahm, um mit beiden Beinen den Druck zu verstärken. Der Ref bekam dies nicht mit und zählte den Pin durch. Doch der German Patriot bewieß Objektivität und gab dem unrechtmäßigen Verlierer (Argjend Qufaj) den Platz an seiner Seite gegen die Masked Defenders. Diesen Moment der Vereinigung nutzte der Gangster, um sich den Championgürtel von Qufaj zu stehlen.
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | The Insane Killer
The Sergeant besiegte The Ghostbuster
Der aus dem Stuttgarter Raum stammende Sergeant feierte mit diesem Match sein Weinheim-Debüt. Er wurde auf Anhieb wohlwollend aufgenommen und ihm wurde bei seinem Einzug recht viel Applaus entgegengebracht. Der Ghostbuster verscherzte es sich wohl erstmal mit einigen Zuschauern, als er seiner Spritzpistole freien Lauf ließ und die vorderen Stuhlreihen einige Tropfen abbekamen. Die Stimmung während des Kampfes war zunächst nicht sonderlich mitreißend, was sich aber bei mehreren folgenden Aktionen änderte. Besonders der Soldat bestätigte seinen "Drill", indem er von Minute zu Minute einen härteren Kampfstil einsetzte, so daß sich nun auch die Zuschauer lautstark ins Kampfgeschehen einmischten. Am Ende bekam die Ringrichterin eine Ladung Wasser ins Gesicht, die eigentlich dem Sergeant gegolten hätte. Dieser nutzte diesen Moment der Ablenkung, um seine Flying-Clothesline und den Pin anzubringen und der Sieg war vollbracht.
Wrestlerprofile: Ghostbuster Jimmy | The Sergeant
Non Title Match:
Dircor besiegte Lumberjack (ACW Heavyweight Champion)
Der Rückkampf zum "Marathon-Match" dieser beiden Widersacher bei Wild Christmas ’98 stand an. Obwohl der Lumberjack den Championgürtel in seinem Besitz hatte, wurde der heutige Kampf als Non-Title-Match angesetzt. Dircor begann erstmal den Lumberjack und auch die Zuschauer mit allerlei Verhöhnungen zu provozieren. Der Kampf wurde ähnlich verbissen geführt wie beim letzten Mal und auch Dircor’s unfaires Verhalten änderte nichts daran, daß auch er lauthals angefeuert wurde. Doch der Holzfäller konnte eifrig mithalten, so daß man einen sauber geführten Kampf geboten bekam. Auch der Business Man gesellte sich zu den beiden an den Ring und versuchte wieder, den Lumberjack zu einem Title-Match herauszufordern. Als alles nichts brachte, verhalf er Dircor durch Ablenkung der Ringrichterin zu einem Pinfallsieg. Aufgrund dessen war der Lumberjack dermaßen aufgebracht, daß er einem Title-Match gegen den Business Man zustimmte.
Wrestlerprofile: Dircor
Nach der Pause folgte nun die Vertragsunterzeichnung des Heavyweight-Titelkampfes. Lumberjack unterschrieb sofort den Vertrag, ohne ihn vorher durchzulesen. Dies war ein Fehler, über den der Business Man ihn nun aufklärte. Der Kampf findet heute Abend statt und der Titel wechselt auch durch Disqualifikation und durch Auszählen. Und der Business Man durfte auch einen Special-Referee nach seiner Wahl bestimmen. Wer dies sein wird, verriet er jetzt noch nicht.
Tag Team Match:
German Patriot und Argjend Qufaj besiegten The Masked Defenders
Die "Zwei-Länder-Kombination" German Patriot und Argjend Qufaj fand beim Publikum seine Zustimmung, was man von den maskierten Gegnern nicht gerade behaupten konnte. Besonders Argjend konnte wieder viel Beifall entgegennehmen. Das Match war ausgeglichen und beide Teams hatten gleichermaßen ihre Momente, in denen sie überzeugen konnten. Es gab viele schnelle Wechsel und eine Menge Double-Team-Action, so daß bei den Fans keine Langeweile aufkam. Jene Momente, in denen die Ringrichterin dafür sorgte, daß keine unrechtmäßige Einwechselungen stattfanden, nutzten die Masked Defenders, um gemeinsam hinterhältige Aktionen anzubringen. Nach einer solchen Aktion gelang es dem German Patriot, ein Coverversuch der Defenders umzudrehen und das Team Patriot/Qufaj gewann so dieses Tag-Team-Match.
Wrestlerprofile: Argjend Qufaj | Masked Defender
10 Mann Battle Royal um den ACW German Titel:
Argjend Qufaj gewinnt die Battle Royal
Der Grund warum der Titel vakant war, war weil der Fire Angel wegen interner Differenzen auf unbestimmte Zeit gesperrt wurde. Nahezu alle Aktiven (außer Business Man und Lumberjack) des heutigen Abends fanden sich nun zum Showdown zu einer Battle-Royal wieder. Es galten die üblichen Regeln. Alle zwei Minuten kam ein weiterer Wrestler hinzu und der Sieger konnte sich zu dem Prestigeerfolg zudem noch als neuer ACW German-Champion feiern lassen. Es war ein hart umkämpftes Match, daß viele spannende Szenen beinhaltete, in denen es darum ging, wer als nächstes das Seilgeviert verlassen mußte. Die letzten beiden im Ring waren Argjend Qufaj und Dircor. Der vom Publikum vielumjubelte Kosovo-Albaner Qufaj konnte sich das begehrte Gold umschnallen, nachdem er Dircor mit einer knallharten Clothesline über das oberste Seil eliminierte und sich danach mit seinem Partner, German Patriot, feiern ließ.
Reihenfolge des Einzugs:
  • The Gangster
  • Ghostbuster
  • Dircor
  • Masked Defender 1
  • Damian
  • Argjend Qufaj
  • The Sergeant
  • German Patriot
  • Masked Defender 2
  • Head Hunter
Match um den ACW Heavyweight Titel:
Lumberjack (C) besiegte Business Man
Der eigentlich nicht eingeplante Main Event um den ACW Heavyweight-Titel stand an. Lumberjack gegen den Business Man. Zusammen mit dem Special-Referee Dircor standen Leute im Ring, die allesamt die unterschiedlichsten Emotionen beim Publikum hervorriefen. Während der Business Man und der eindeutig parteiische Dircor lautstark ausgebuht wurden, bekam Lumberjack ausschließlich positive Publikumsreaktionen zugewiesen. Wie schon erwähnt, wurde von Dircor jederzeit versucht, Vorteile für den ebenfalls äußerst unfair kämpfenden Business Man herauszuschlagen. Während die Pinversuche am Lumberjack sehr schnell angezählt wurden, ließ er es sich bei Pinversuchen am Business Man mächtig viel Zeit und brach sogar manchmal beim Two-Count einfach ab. Doch irgendwie gelang es dem Lumberjack ständig, sich irgendwie durchzubeissen und so bekamen die Fans einen äußerst spannenden Titelkampf zu sehen. Mit solcher Unfairness ging es die ganze Zeit weiter, bis der loyale Head Hunter an den Ring kam, um Dircor abzulenken und somit wenigstens ein bißchen für ausgleichende Gerechtigkeit zu sorgen. Diesen Moment der Unachtsamkeit nutzte der Lumberjack natürlich aus, um zuerst den Business Man Salz in die Augen zu streuen und gleich mit dem mitgeführten Business-Koffer nachzusetzen. Nun blieb Dircor wohl oder übel keine andere Wahl, um den Pin am ausgeknockten Business Man durchzuzählen. Alle Faces betraten nun noch einmal den Ring um mit dem Lumberjack dessen verdiente Titelverteidigung zu feiern.
Wrestlerprofile: Business Man
Neueste Ergebnisse
Neueste Galerien
Neueste Videos
Neueste Profile
ACW-Pro Twitter Feed ACW-Pro Facebook ACW-Pro YouTube